Pohang Steelers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FC Pohang Steelers
FC 포항 스틸러스
Pohang steelers4.svg
Basisdaten
Name Football Club Pohang Steelers
포항 스틸러스 축구단
Sitz Pohang, Südkorea
Gründung 1973
Eigentümer POSCO
Präsident Korea SudSüdkorea Kim Hyun-sik
Website steelers.co.kr
Erste Fußball-Mannschaft
Cheftrainer Korea SudSüdkorea Kim Ki-dong
Spielstätte Steelyard-Stadion
Plätze 17.443
Liga K League 1
2019 4. Platz
Heim
Auswärts
Alternativ

Der FC Pohang Steelers ist ein Fußballclub aus Pohang, Südkorea. Aktuell spielt er als Franchisenehmer in der K League Classic, der höchsten Spielklasse Südkoreas.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Club wurde 1973 unter dem Namen POSCO als Amateurmannschaft gegründet und ist heute eine der erfolgreichsten Mannschaften in Südkorea. 1984 wurde der Club professionalisiert und benannte sich in POSCO Dolphins um. Nur ein Jahr später wurde der Name erneut geändert, in POSCO Atoms.

1986 konnte der Club in der Premierensaison der neu geschaffenen K-League seine erste Meisterschaft feiern. Sie ist für Statistiker insofern interessant, als das der Club mehr Niederlagen als Siege und ein negatives Torverhältnis hatte.[1] Von 1986 bis 1998 gehörte die Mannschaft zu den Besten in Südkorea. Man schloss keine Saison schlechter als Platz 4 ab und wurde in diesem Zeitraum dreimal Meister und weitere drei Mal Vizemeister. Hinzu kam 1996 der Gewinn des erstmals ausgetragenen nationalen Pokalwettbewerbs.

1995 wurde der Name in Pohang Atom geändert, ehe der Club 1997 seinen jetzigen Namen erhielt. Durch den Gewinn des südkoreanischen Pokalwettbewerbs 1996 qualifizierten sich die Steelers für die Asian Club Championship, welche sie auch gewinnen und im Jahr darauf sogar verteidigen konnten. Danach endete zunächst diese erfolgreiche Ära der Pohang Steelers und man konnte lediglich noch einmal Vizemeister und Vizepokalsieger werden. 2007 wurde die Mannschaft erneut Meister und zog ins Pokalfinale ein. Die Niederlage im Finale korrigierte man ein Jahr später, als man zum zweiten Mal Pokalsieger wurde. 2009 gewannen die Steelers die AFC Champions League nach einem Finalsieg gegen den saudi-arabischen Verein Al-Ittihad Dschidda. Bei der Klub-Weltmeisterschaft erreichte man den dritten Platz.

In der Saison 2012 belegte die Mannschaft in der K-League den 3. Platz. 2013 wurde sie Meister und gewann den FA Cup und holte dieses Double als erste Mannschaft.[2]

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1991 tragen die Pohang Steelers ihre Spiele im Steel-Yard-Stadion aus. Es hat eine Kapazität von 25.000 Zuschauern und war das erste reine Fußballstadion in Südkorea.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • K League Classic
Meister: 1986, 1988, 1992, 2007, 2013
Vizemeister: 1985, 1987, 1995, 2004
Sieger: 1996, 2008, 2012, 2013
Finalist: 2001, 2002, 2007

Kontinental[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger: 2009
Sieger: 1997, 1998

Interkontinental[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dritter: 2009

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 22. September 2019

Nr. Position Name
1 Korea SudSüdkorea TW Ryu Won-woo
2 Korea SudSüdkorea AB Sim Sang-min
3 Korea SudSüdkorea AB Kim Gwang-seok
4 Korea SudSüdkorea AB Jeon Min-gwang
5 Korea SudSüdkorea AB Ha Chang-rae
7 Korea SudSüdkorea MF Shim Dong-woon
8 Korea SudSüdkorea MF Lee Jin-hyun
10 RusslandRussland ST Stanislav Iljutcenko
11 Korea SudSüdkorea MF Lee Gwang-hyeok
12 Korea SudSüdkorea ST Kim Seung-dae
13 Korea SudSüdkorea AB Kim Yong-hwan
14 Korea SudSüdkorea AB Choi Young-jun
15 Korea SudSüdkorea AB Min Kyoung-hyun
16 Korea SudSüdkorea ST Heo Yong-joon
17 Korea SudSüdkorea ST Ha Seung-un
19 Korea SudSüdkorea ST Lee Sang-ki
20 Korea SudSüdkorea AB Lee Kwang-jun
21 Korea SudSüdkorea TW Lee Jun
22 Korea SudSüdkorea ST Kim Do-hyeong
23 Korea SudSüdkorea MF Jang Gyeol-hee
Nr. Position Name
24 Korea SudSüdkorea AB Bae Seul-ki
25 Korea SudSüdkorea AB Yoo Ji-ha
26 SerbienSerbien MF Aleksandar Paločević
27 Korea SudSüdkorea MF Lee Seung-mo
28 Korea SudSüdkorea MF Choi Jae-young
29 Korea SudSüdkorea ST Song Min-kyu
30 Korea SudSüdkorea AB Lee Do-hyun
31 Korea SudSüdkorea TW Kang Hyeon-mu
32 Korea SudSüdkorea AB Park Sun-yong
33 Korea SudSüdkorea ST Moon Kyoung-min
35 Korea SudSüdkorea AB Park Jae-woo
41 Korea SudSüdkorea TW Cho Sung-hoon
42 Korea SudSüdkorea ST Kim Dong-bum
50 Korea SudSüdkorea AB Lee Sang-soo
51 Korea SudSüdkorea TW Ha Myeong-rae
57 Korea SudSüdkorea MF Lee Soo-bin
77 BrasilienBrasilien AB Wanderson
88 Korea SudSüdkorea MF Kim Kyu-pyo
99 Korea SudSüdkorea ST Sung Hyun-jun

Ehemalige bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logohistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zur 86er Saison
  2. Head coach of football champ Pohang braces for new challenge. Yonhap News Agency vom 14. Januar 2014 (englisch).