Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein
(WSA Duisburg-Rhein)
Staatliche Ebene Bund
Stellung der Behörde Ortsbehörde
Aufsichtsbehörde(n) Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt
Gründung 1949
Hauptsitz Duisburg-Homberg
Behördenleitung Birgitta Beul
Anzahl der Bediensteten 187
Haushaltsvolumen 45,3 Mio. Euro (2012)
Website wsa-duisburg-rhein.wsv.de

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein (WSA Duisburg-Rhein) ist eines von 39 Wasser- und Schifffahrtsämtern in Deutschland. Es gehört zum Dienstbereich der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, vormals Wasser- und Schifffahrtsdirektion West.

Zuständigkeitsbereich[Bearbeiten]

Rhein bei Emmerich

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein ist zuständig für die Bundeswasserstraßen Rhein von der Stadtgrenze Duisburg/Krefeld (Rhein-km 759,7) bis zur Grenze zu den Niederlanden (Rhein-km 865,52, linkes Rheinufer und Rhein-km 857,67, rechtes Rheinufer) und den Schifffahrtsweg Rhein-Kleve von Kleve bis zur Einmündung in den Rhein.

Aufgabenbereich[Bearbeiten]

Zu den Aufgaben des Wasser- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Rhein gehören:

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein betreibt u. a. das Taucherglockenschiff Carl Straat.

Außenbezirke[Bearbeiten]

Zum Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein gehören die Außenbezirke in Emmerich, Wesel und Duisburg.

  • Der Außenbezirk Emmerich ist zuständig für den Rhein von der deutsch-niederländischen Grenze bis Xanten-Obermörmter bzw. Xanten-Vynen (Rhein-km 833,0) sowie den Schifffahrtsweg Rhein-Kleve.
  • Der Außenbezirk Wesel ist zuständig für den Rhein von Rheinberg-Orsoy (Rhein-km 795,0) bis Obermörmter bzw. Vynen (Rhein-km 833,0).
  • Der Außenbezirk Duisburg ist zuständig für den Rhein von Krefeld-Bockum (Rhein-km 759,7) bis Rheinberg-Orsoy (Rhein-km 795,0).

Revierzentrale Duisburg[Bearbeiten]

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein betreibt die Revierzentrale Duisburg. Die Revierzentrale überwacht rund um die Uhr den Verkehr im Verkehrsgebiet Niederrhein und westdeutsche Kanäle (Rhein zwischen der deutsch-niederländischen Grenze bis Rolandseck, Rhein-km 640, Schifffahrtsweg Rhein-Kleve, Wesel-Datteln-Kanal, Rhein-Herne-Kanal, Ruhr, Dortmund-Ems-Kanal, Datteln-Hamm-Kanal) und den Küstenkanal. Die Revierzentrale wurde 1993 in Betrieb genommen und im 2009 grundlegend modernisiert.

Die Revierzentrale Duisburg betreibt auch den Nautischen Informationsfunk (NIF) und das 1995 eingeführte Melde- und Informationssystem Binnenschiffahrt (MIB).

  • Der Nautische Informationsfunk dient dem Austausch von Nachrichten zwischen Verkehrsteilnehmern auf den Wasserstraßen im von der Revierzentrale überwachten Gebiet.
  • Das Melde- und Informationssystem Binnenschiffahrt (MIB) erstreckt sich von Basel bis Rotterdam und auf dem Untermain. Es dient der Erfassung von Transportdaten bestimmter Schiffe durch die Revierzentralen. Die Daten werden bei Beginn einer Reise erstmals erfasst und während der Reise aktualisiert, so dass z. B. bei Schiffunfällen benötigte Daten für die Rettungsdienste und für die Gefahrenabwehr zuständigen Stellen zur Verfügung stehen.
Blick auf den Rhein bei Duisburg

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.4533333333336.7191666666667Koordinaten: 51° 27′ 12″ N, 6° 43′ 9″ O