Wendy Melvoin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wendy Melvoin (2006)

Wendy Ann Melvoin (* 26. Januar 1964, Los Angeles, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Gitarristin und Singer-Songwriterin. Sie ist unter anderem bekannt für ihre Zusammenarbeit mit dem Musiker Prince und als Teil des Duos Wendy and Lisa. 1985 wurde sie mit einem Grammy ausgezeichnet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wendy Melvoin und ihre Zwillingsschwester Susannah Melvoin wurden am 26. Januar 1964 geboren.[1] Ihr Vater Mike Melvoin (1937–2012) war ein Jazz-Pianist und früherer Präsident der NARAS, ihre Mutter Constance Lula Ives (* 31. Dezember 1936; † 7. Mai 2020) war nicht im Musikgeschäft tätig. Melvoins älterer Bruder Jonathan Melvoin (1961–1996) war unter anderem Keyboarder in der Band The Smashing Pumpkins. Im April 2009 gaben Melvoin und die Musikerin Lisa Coleman in der US-Zeitschrift Out in einem Interview bekannt, eine lesbische Beziehung miteinander zu führen.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Freund von Wendy Melvoins Vater war Session-Musiker Gary Coleman. Dessen Tochter Lisa Coleman, seit 1980 Musikerin in Prince’ Band, stellte sie Prince im Jahr 1982 vor. Wendy Melvoin spielte eine Session in seinem Hotelzimmer, worauf Prince sie als Gitarristin zu seinem damaligen Albumprojekt 1999 holte. Melvoin und Coleman wurden Mitglieder der 1983 gegründeten Band Prince and The Revolution.

Nach deren Auflösung im Jahr 1986 gründeten Wendy Melvoin und Lisa Coleman eine gemeinsame Funk- und Rockband namens Wendy and Lisa, mit der sie die Filmmusik für die beiden Fernsehserien Crossing Jordan – Pathologin mit Profil (2001–2007) und Heroes (2006–2010) komponierten.

Außerdem arbeitete Melvoin als Produzentin für Künstler wie Lisa Germano, Nina Gordon, Sheryl Crow, Liz Phair, Scritti Politti, Neil Finn, K. D. Lang, Nerina Pallot und Eric Clapton.

2018 wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences berufen, die jährlich die Oscars vergibt.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kompositionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kompositionen von Soundtracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben, auf denen Melvoin bei Prince mitwirkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985: Grammy in der Kategorie Bestes Album mit Originalmusik geschrieben für einen Film oder ein Fernsehspecial für Purple Rain (mit Prince, Lisa Coleman und John L. Nelson)
  • 1986: Grammy-Nominierung in der Kategorie Bestes Musikvideo für Prince and The Revolution Live! (mit Prince, Lisa Coleman, Sheila E., Matt Fink, Brown Mark, Bobby Z. und Paul Becher [Video-Regie])[4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wendy Melvoin in der Internet Movie Database (englisch)Vorlage:IMDb/Wartung/Unnötige Verwendung von Parameter 2
  2. Barry Walters: The Revolution Will Be Harmonized. In: Out Magazine. 20. April 2009, archiviert vom Original am 20. April 2009; abgerufen am 4. Juni 2017 (englisch).
  3. Academy invites 928 to Membersphip. In: oscars.org (abgerufen am 26. Juni 2018).
  4. http://www.imdb.com/name/nm0578540/awards

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wendy Melvoin – Sammlung von Bildern