Wosnessenskoje (Nischni Nowgorod)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung städtischen Typs
Wosnessenskoje
Вознесенское
Föderationskreis Wolga
Oblast Nischni Nowgorod
Rajon Wosnessenski
Erste Erwähnung 1773
Frühere Namen Kudinowo (bis 1773)
Wosnessenski Sawod
Siedlung städtischen Typs seit 1961
Bevölkerung 6777 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 140 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 83178
Postleitzahl 607340
Kfz-Kennzeichen 52, 152
OKATO 22 219 551
Geographische Lage
Koordinaten 54° 54′ N, 42° 47′ OKoordinaten: 54° 53′ 30″ N, 42° 46′ 30″ O
Wosnessenskoje (Nischni Nowgorod) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Wosnessenskoje (Nischni Nowgorod) (Oblast Nischni Nowgorod)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Nischni Nowgorod

Wosnessenskoje (russisch Вознесе́нское) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Nischni Nowgorod in Russland mit 6777 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 175 km Luftlinie südwestlich des Oblastverwaltungszentrums Nischni Nowgorod unweit der Grenzen zur Oblast Rjasan und zur Republik Mordwinien. Er befindet sich am rechten Mokscha-Nebenfluss Warnawa, der dort zu einem kleinen Stausee aufgestaut ist.

Wosnessenskoje ist Verwaltungszentrum des Rajons Wosnessenski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Rabotschi possjolok Wosnessenskoje.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1773 erstmals als Dorf Kudinowo im Zusammenhang mit der Eröffnung eines Eisenwerkes genannt, das den Namen Wosnessenski Sawod erhielt. Diesen Namen trug in Folge auch die Werkssiedlung, die ab Ende des Jahrhunderts zum Ujesd Temnikow des Gouvernements Tambow gehörte.

Das Werk wurde 1913 geschlossen, wodurch die Siedlung an wirtschaftlicher Bedeutung verlor; sie wurde aber im Juli 1929 als vormaliger Sitz einer Wolost Verwaltungssitz eines aus dieser gebildeten Rajons, nun bereits unter der heutigen Namensform. 1961 erhielt Wosnessenskoje den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 3557
1939 2610
1959 2770
1970 3435
1979 3934
1989 6766
2002 7328
2010 6777

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Wosnessenskoje verläuft die aus nördlicher Richtung aus der etwa 60 km entfernten Stadt Wyksa kommende Regionalstraße 22K-0061, die weiter nach Sarow gut 30 km östlich führt. Dort befindet sich auch die nächstgelegene Bahnstation (außerhalb des nicht frei zugänglichen Gebietes der geschlossenen Stadt), Endpunkt einer Zweigstrecke von Schatki an der Strecke Nischni Nowgorod – Arsamas – Saransk. In südwestlicher Richtung zweigt in Wosnessenskoje die 22K-0065 zur Grenze der Republik Mordwinien ab, dort weiter nach Tenguschewo, mit Anschluss an die 22K-0083 zur Grenze der Oblast Rjasan, dort weiter über Jermisch nach Sassowo.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)