Yvette Cooper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yvette Cooper (2007)

Yvette Cooper (* 20. März 1969 in Inverness, Schottland) ist eine britische Politikerin und war vom 5. Juni 2009 bis 2010 Ministerin des Department for Work and Pensions in der Regierung Brown.

Leben[Bearbeiten]

Nach ihrer Schulzeit studierte Cooper am Balliol College in Oxford und erreichte den Bachelor in Philosophy & Economics. Danach studierte sie im Rahmen des Kennedy Scholarship an der Universität Harvard und erreichte den Master. Nach ihrem Studium erhielt Cooper 1990 eine Anstellung bei dem Politiker John Smith. Als politische Beraterin war Cooper des Weiteren für Bill Clinton 1992 in dessen Wahlkampf tätig und danach für die britische Abgeordnete Harriet Harman. 1995 erhielt Cooper eine Anstellung als Wirtschaftskorrespondentin bei der britischen Zeitung The Independent.

Als Mitglied der Labour Party gelang Cooper 1997 erstmals für Pontefract, Castleford and Knottingley der Einzug als Abgeordnete in das Britische Unterhaus. Sie wurde 2001, 2005, 2010 und 2015 wiedergewählt. Im Schattenkabinett von Ed Miliband war Cooper Schatten-Innenministerin (Shadow Home Secretary). Nach der Wahl von Jeremy Corbyn zum Parteivorsitzenden im September 2015 legte Cooper dieses Amt nieder. Cooper soll nun eine Arbeitsgruppe zur Flüchtlingskrise leiten. Neuer Schatten-Innenminister ist Andy Burnham.[1]

Cooper ist mit Edward Balls seit dem 10. Januar 1998 verheiratet. Das Paar hat drei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Yvette Cooper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Patrick Wintour, Rowena Mason, Rajeev Syal: Jeremy Corbyn appoints ally John McDonnell as shadow chancellor, The Guardian, 14. September 2015, abgerufen am 14. September 2015.