Aena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von AENA)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aeropuertos Españoles y Navegación Aérea
Logo AENA.svg
Rechtsform entidad pública empresarial Öffentliches Unternehmen
Gründung Juni 1990
Sitz Madrid
SpanienSpanien Spanien
Leitung José Manuel Vargas (Vorsitzender des Verwaltungsrats)
Mitarbeiter 13.258 (2010) [1]
Umsatz 3.094 Mio € (2010) [1]
Branche Transport
Website www.aena.es

Die Aeropuertos Españoles y Navegación Aérea (Aena) ist ein spanisches Staatsunternehmen, organisiert als eine Anstalt öffentlichen Rechts (entidad pública empresarial), das für den Betrieb inländischer Flughäfen und die Flugüberwachung des spanischen Luftraums zuständig ist. Außerdem besitzt Aena Anteile an Flughäfen in Mexiko, USA, Kuba, Kolumbien, Bolivien, Schweden und Großbritannien. Aena ist der weltweit größte Flughafenbetreiber nach Anzahl der abgefertigten Passagiere.[2]

Privatisierungspläne[Bearbeiten]

Anfang Dezember 2010 kündigte die damalige spanische Regierung eine mögliche Teilprivatisierung der Aena an. Dies sollte in mehreren Schritten erfolgen: In einem ersten Schritt wurde im September 2011 die Flugsicherung 13 spanischer Flughäfen an zwei private Betreiber vergeben; in einem zweiten Schritt sollten 20-jährige Konzessionen für den Betrieb der Flughäfen Madrid-Barajas und Barcelona-El Prat an private Betreiber ausgeschrieben werden und deren Kapital zu 90,05 % geöffnet werden; anschließend sollten 49 % der Tochter Aena Aeropuertos, die die verbleibenden Flughäfen betreiben sollte, bei privaten Investoren platziert werden.[3][4] Nach dem Regierungswechsel in Spanien Ende 2011 legte die neue konservative Regierung im Januar 2012 das gesamte Privatisierungskonzept zunächst aufs Eis.[5]

Ende 2012 wurden wiederum Pläne für die Privatisierung der Aena bekannt gegeben; diese Pläne wurden Ende des Sommers 2013 zunächst auf das Frühjahr 2014 verschoben. Nach den Ende Oktober 2013 bekannt gegebenen Plänen sollen bis zu 60% des Kapitals an die Börse gebracht werden, die Regierung strebt dabei eine Bewertung (einschliesslich Schulden) von bis zu EUR 15 Mrd. an.[6] Im Juni 2014 wurde bekanntgegeben, dass nur 49% an die Börse gebracht werden sollen, der Zeitpunkt ist unklar.[7]

Flugverkehrskontrolle[Bearbeiten]

Aena ist zuständig für alle Flugverfahren Area Control Center, Nahverkehrskontrolle, Luftverkehrskontrolle und die An- und Abflugkontrolle sowie die Flugsicherung auf der nationalen Ebene.

Im September 2011 wurde die Flugsicherung von 13 Flughäfen an zwei private Betreiber vergeben, um die Betriebskosten zu senken. Die Flughäfen von Alicante, Valencia, Ibiza, Sabadell, Sevilla, Jerez, Vigo, A Coruña, Melilla, sowie Cuatro Vientos bei Madrid wird fortan durch ein von dem Baukonzern Ferrovial geleiteten Konsortium gesichert, während der private Dienstleister Saerco die kanarischen Flughäfen von Lanzarote, Fuerteventura und La Palma sichert.[8] Über eine Privatisierung der Flugverkehrskontrolle weiterer Flughäfen hat die Regierung derzeit noch nicht entschieden.[5]

Flughäfen[Bearbeiten]

Logo Aena Aeropuertos

Die Flughäfen von Aena werden über eine 100 %-Tochter, Aena Aeropuertos, gehalten, die Anfang 2011 als privatrechtliche Aktiengesellschaft in Hinblick auf die mögliche Privatisierung gegründet wurde.[3]

Flughäfen in Spanien[Bearbeiten]

Unter den insgesamt 47 spanischen Flughäfen, die von der Aena Aeropuertos betrieben werden, sind vier Flughäfen auf den Balearen, acht auf den Kanarischen Inseln sowie der größte spanische Flughafen Madrid-Barajas, gleichzeitig viertgrößter Flughafen Europas und weltweit an zehnter Stelle (siehe: Liste der größten Verkehrsflughäfen). Der Helipuerto de Algeciras und der Helipuerto de Ceuta in der spanischen Exklave Ceuta in Nordafrika wird ebenfalls von Aena verwaltet.

Internationale Flughäfen[Bearbeiten]

Darüber hinaus werden von der Aena Aeropuertos Internacional S.A. noch 27 Flughäfen in 8 Ländern betrieben.

Mexiko[Bearbeiten]

Aena ist mit 33,33 Prozent an der Aeropuertos Mexicanos del Pacifico (AMP) beteiligt. Diese ist mit 15 % Hauptaktionär am börsennotierten Grupo Aeroportuario del Pacifico, der 12 privatisierte Flughäfen im Westen Mexikos betreibt, darunter

  • Flughafen Guadalajara (7,0 Mio. Passagiere (2010))
  • Flughafen Tijuana (3,6 Mio.)
  • Los Cabos (2,7 Mio.)
  • Puerto Vallarta (2,7 Mio.)
  • Hermosillo (1,1 Mio.)
  • Guanajuato (0,9 Mio.)
  • sowie die kleineren Flughäfen in Aguascalientes, La Paz, Los Mochis, Morelia, Manzanillo und Mexicali.

Die 12 Flughäfen in Mexiko hatten im Jahr 2010 ein Aufkommen von 20,2 Mio. Passagieren.

Kolumbien[Bearbeiten]

Aena ist an 3 Flughäfen in Kolumbien beteiligt:

  • Flughafen Barranquilla (1,0 Mio. Passagiere): 40 % an Aeropuertos del Caribe S.A.
  • Flughafen Cartagena (1,4 Mio.): 37,89 % an Sociedad Aeroportuaria de la Costa
  • Flughafen Cali: 33,34 % an Aerocali

Die 3 Flughäfen in Kolumbien hatten ein Gesamtaufkommen von 5,0 Mio. Passagieren.

Kuba[Bearbeiten]

Aena ist an der Aeropuerto Internacional Jardines del Rey beteiligt, die den Flughafen Cayo Coco mit 371 Tsd. Passagieren betreibt.

TBI[Bearbeiten]

Darüber hinaus ist Aena mit 10 Prozent am britischen Flughafenbetreiber TBI beteiligt. TBI wurde 1972 gegründet, 1994 in TBI umbenannt und im Jahre 2004 von Abertis Infraestructuras (90 %) und Aena Desarrollo Internacional (10 %) übernommen wurde. TBI betreibt Flughäfen in Großbritannien, Schweden, USA, Costa Rica und Bolivien.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGeschäftsbericht 2010. Aena, abgerufen am 26. Dezember 2011 (PDF; 14,4 MB, englisch/spanisch).
  2. Homepage Aena. Aena, abgerufen am 4. September 2014 (spanisch).
  3. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatArtikel in El País vom 26. Februar 2011: Nace la nueva Aena y empieza la privatización de aeropuertos. El País, abgerufen am 10. Juli 2011 (spanisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatPressemitteilung und Präsentation zur Privatisierung vom 15. Juli 2011. Aena, abgerufen am 19. Juli 2011 (spanisch).
  5. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatArtikel in El País vom 24. Januar 2012: Fomento anula el modelo de privatización de Barajas y El Prat. El País, abgerufen am 26. Januar 2012 (spanisch).
  6. Artikel in Expansion.com vom 28. Oktober 2013: El Consejo de Privatizaciones avala la venta de un 60% de Aena a través de una OPV. Expansion.com, abgerufen am 28. Oktober 2013 (spanisch).
  7. Spain to sell 49% of airports group Aena. 13. Juni 2014, abgerufen am 16. Oktober 2014 (englisch).
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatArtikel in El País vom 28. September 2011: Aena adjudica a Ferrovial y Saerco las torres de control de 13 aeropuertos. Abgerufen am 26. Dezember 2011 (spanisch).

</noinclude>