Aerostatik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Aerostatik ist als Teilgebiet der Fluidstatik die Lehre der unbewegten, insbesondere der strömungsfreien, Gase. Die Aerostatik beschäftigt sich mit der Dichteverteilung vornehmlich in der Luft. Eine der zugehörigen Anwendungen ist die barometrische Höhenformel.

Flugkörper, deren Dichte geringer ist als die von Luft, wurden bis in das 20. Jahrhundert als Aerostat bezeichnet. Dies war also ein Oberbegriff für Ballons und Luftschiffe.

Arbeitsfelder[Bearbeiten]

Einige Arbeitsfelder der Aerostatik sind: