Amanda Plummer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amanda Plummer (* 23. März 1957 in New York) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Plummer ist eine Tochter der Schauspieler Christopher Plummer und Tammy Grimes. Ihre Eltern trennten sich drei Jahre nach ihrer Geburt, sie wuchs bei ihrer Mutter in New York auf. Dort besuchte sie die École Francaise und die United Nations High School. Ein Studium am Middlebury College brach sie ab.[1]

Plummer debütierte als Filmschauspielerin an der Seite von Scott Glenn, Diane Lane und Burt Lancaster im Western Zwei Mädchen und die Doolin-Bande aus dem Jahr 1981. In der Komödie Hotel New Hampshire (1984) mit Rob Lowe, Jodie Foster und Nastassja Kinski spielte sie eine Terroristin, die versucht, die Familie Berry vor ihren Genossen zu warnen. Für ihre Rolle im Filmdrama König der Fischer (1991) von Terry Gilliam mit Jeff Bridges und Robin Williams wurde Plummer im Jahr 1992 für den British Academy Film Award nominiert. Ihre Rolle im Fernsehdrama Miss Rose White (1992), in dem sie an der Seite von Kyra Sedgwick spielte, brachte ihr im Jahr 1992 den Emmy und im Jahr 1993 eine Nominierung für den Golden Globe Award. Für ihre Rolle im Film Pulp Fiction (1994) erhielt sie 1995 eine Nominierung für den American Comedy Award. Im Thriller Butterfly Kiss (1995) von Michael Winterbottom übernahm sie neben Saskia Reeves eine der Hauptrollen.

Für ihre Rolle im Theaterstück Agnes – Engel im Feuer, in dem sie neben Elizabeth Ashley und Geraldine Page auftrat, gewann Plummer 1982 den Tony Award.[1] Ein Jahr zuvor wurde sie für ihre Rolle im Stück A Taste Of Honey für diesen Preis nominiert. Eine weitere Nominierung für diesen Preis brachte ihr 1987 ihre Hauptrolle im Theaterstück Pygmalion, in dem sie Eliza Doolittle verkörperte.

2013 übernahm sie die Rolle der Wiress in dem Science-Fiction-Film Die Tribute von Panem – Catching Fire.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Bühnenrollen[Bearbeiten]

  • 1979: A Month in the Country
  • 1981: A Taste of Honey
  • 1982: Agnes of God
  • 1983: The Glass Menagerie
  • 1985: A Lie of the Mind
  • 1986: You Never Can Tell
  • 1987: Pygmalion
  • 1990: Abundance
  • 1998: Killer Joe
  • 2005: The Lark
  • 2006: Summer and Smoke

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b www.nndb.com, abgerufen am 25. September 2008
  2. http://www.hungergamesgermany.de/2012/07/17/amanda-plummer-als-wiress-in-catching-fire/, abgerufen am 21. Juli 2012