The Million Dollar Hotel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel The Million Dollar Hotel
Originaltitel The Million Dollar Hotel
Produktionsland Deutschland / Großbritannien / USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2000
Länge 118 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Wim Wenders
Drehbuch Bono, Nicholas Klein
Produktion Bono, Bruce Davey, Ulrich Felsberg, Nicholas Klein, Deepak Nayar, Wim Wenders
Musik Bono, Daniel Lanois
Kamera Phedon Papamichael
Schnitt Tatiana S. Riegel
Besetzung

The Million Dollar Hotel ist ein Thriller von Wim Wenders aus dem Jahr 2000.

Handlung[Bearbeiten]

Der Sohn eines vermögenden Medien-Moguls, Israel Goldkiss (kurz: Izzy), begeht Selbstmord in einem heruntergekommenen Hotel in Los Angeles. Da sein Vater einen Mordfall vermutet, wird der FBI-Ermittler Skinner (Mel Gibson) beauftragt, die Angelegenheit zu untersuchen.

Skinner ist für sehr unkonventionelle Methoden bekannt. Alle Hotelbewohner sind verdächtig, auch Tom Tom (Jeremy Davies), der geistig zurückgebliebene Freund des Verstorbenen, aus dessen Perspektive die Geschichte erzählt wird. Doch als dieser sich selbst bezichtigt, um Eloise (Milla Jovovich) zu schützen, in die er sich verliebt hat, glaubt Skinner ihm nicht.

Als dann Geronimo (Jimmy Smits), ein anderer Hotelbewohner, verhaftet wird, bekennt Tom Tom sich öffentlich im Fernsehen schuldig. Er taucht unter, versteckt sich im Hotel und plant gemeinsam mit Eloise, die Stadt zu verlassen. Tom erzählt Eloise, er habe lediglich seinen Freund nicht davon abgehalten, sich vom Dach des Hotels zu stürzen. Später springt er selbst vom Hoteldach und stirbt. Auf der Straße trifft die trauernde Eloise Skinner, der sie umarmt.

Kritiken[Bearbeiten]

Janet Branagan schrieb auf www.apolloguide.com, der Film erfülle nicht, was 'große Namen' wie Mel Gibson, Milla Jovovich und Bono versprechen.

„Ein nach furiosem Anfang von großer suggestiver Bildkraft zunehmend enttäuschenderer Versuch, deutsches Autorenkino mit amerikanischen Leinwand-Mythen zu verschmelzen. Statt sich auf eine kammerspielartige Dramaturgie einzulassen, verliert sich der Film immer mehr in nebulöser Universalität.“

Lexikon des internationalen Films

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film gewann den Silbernen Bären auf der Berlinale 2000 und wurde für den Goldenen Bären nominiert. Er wurde außerdem 2000 für den Deutschen Filmpreis nominiert (Bester Film, Beste Regie). Der Kameramann Phedon Papamichael wurde für den polnischen Camerimage nominiert.

Hintergründe[Bearbeiten]

Die Idee zu diesem Film kam Bono, Sänger von U2, während der Dreharbeiten zum Musikvideo ‚Where the Streets Have No Name‘, die 1987 auf dem Dach des Roslyn Million Dollar Hotels in Los Angeles stattfanden. 1992 sicherte sich Mel Gibson die Rechte auf das Drehbuch. Am Projekt arbeitete zeitweise Gary Oldman mit, der Tom Tom spielen sollte. Oldman stieg aufgrund der Kontroversen über die Person des Regisseurs aus dem Projekt aus.

Weblinks[Bearbeiten]