Andrei Sergejewitsch Arschawin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrei Arschawin

Andrei Arschawin (2008)

Spielerinformationen
Voller Name Andrej Sergejewitsch Arschawin
Geburtstag 29. Mai 1981
Geburtsort LeningradSowjetunion
Größe 172 cm
Position Sturm, offensives Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2009
2009–2013
2012
2013–
Zenit St. Petersburg
FC Arsenal
→ Zenit St. Petersburg (Leihe)
Zenit St. Petersburg
238 (51)
105 (23)
10 0(3)
19 0(2)
Nationalmannschaft2
2003
2002–
Russland U-21
Russland
5 0(1)
75 (17)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 12. April 2014
2 Stand: 25. Februar 2014

Andrei Sergejewitsch Arschawin (russisch Андрей Сергеевич Аршавин; engl. Transkription: Andrei Arshavin; * 29. Mai 1981 in Leningrad, Sowjetunion, Russische SFSR) ist ein russischer Fußballspieler. Er agiert in der Regel als offensiver Mittelfeldspieler, wird aber auch als Flügelmittelfeldspieler und hängende Spitze neben einem Stoßstürmer eingesetzt. Arschawin gilt als guter Dribbler und Passspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Zenit Sankt Petersburg[Bearbeiten]

Der gebürtige Leningrader Arschawin absolvierte die berühmte Fußballschule seiner Heimatstadt „Smena“, bevor er 1999 von Zenit unter Vertrag genommen wurde. Anfangs noch bei der zweiten Mannschaft Zenit-2 in der dritten russischen Liga eingesetzt, wurde er im Halbfinale des UI-Cup 2000 erstmals in einem Pflichtspiel der ersten Mannschaft eingesetzt. In den ersten Jahren noch als reiner rechter Flügelspieler des Mittelfeldes eingesetzt, bildete Arschawin bald mit Alexander Kerschakow ein in der Premjer-Liga gefürchtetes Duo. Um die Durchschlagskraft der beiden noch zu verstärken, wurde der Spielaufbau bei Zenit Mitte 2003 so umgestellt, dass Arschavin als zweite Spitze agieren konnte. In diesem Jahr gewann er auch seinen ersten Titel, den russischen Ligapokal.

2006 wurde Arschawin zum besten russischen Fußballspieler sowie zum besten Spieler der russischen Nationalmannschaft des Jahres gewählt. In der Folgesaison hatte er mit zehn Toren und elf Vorlagen großen Anteil an der ersten Meisterschaft Zenits seit den 80er Jahren, dieser Erfolg wurde im Frühjahr 2008 noch durch den Gewinn des UEFA Pokal übertroffen.

FC Arsenal[Bearbeiten]

Am 2. Februar 2009 wechselte Arschawin zum FC Arsenal[1] und debütierte am 21. Februar 2009 in einem Spiel gegen Sunderland. Seine ersten Tore für Arsenal erzielte er am 14. März 2009 am 29. Spieltag gegen die Blackburn Rovers mit dem 1:0 und dem 2:0. Am 21. April 2009 erzielte er vier Tore in einem Spiel gegen den FC Liverpool an der Anfield Road; das Spiel endete 4:4.[2][3] Nach dem Ende der Saison 2012/13 wurde sein auslaufender Vertrag bei den „Gunners“ nicht verlängert.

Rückkehr zu St. Petersburg[Bearbeiten]

Im Februar 2012 wurde Arschawin vom FC Arsenal bis Saisonende an Zenit St. Petersburg ausgeliehen.[4] Am 27. Juni 2013 gab der Verein die feste Verpflichtung bekannt, bei dem Arschawin einen bis zum 30. Juni 2015 gültigen Vertrag unterschrieb.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Arschawin im Nationaltrikot

Am 17. Mai 2002 spielte Arschawin in der Vorbereitung zur Weltmeisterschaft 2002 bei einem Spiel gegen Weißrussland erstmals in der russischen Fußballnationalmannschaft, wurde aber aus dem Kader vor der endgültigen Nominierung aussortiert; 2004 wiederholte sich dies vor der Europameisterschaft, auch hier gehörte er zum erweiterten Kader in der Vorbereitung, wurde dann aber doch nicht für das endgültige Aufgebot berücksichtigt. Spätestens während der Qualifikation zur Euro 2008 entwickelte er sich zum absoluten Führungsspieler der russischen Auswahl – neben drei Toren bereitete er sechs Tore seiner Mitspieler vor[5], so dass er trotz einer Sperre für die ersten beiden Vorrundenspiele in den russischen Kader für die Euro 2008 berufen wurde. Nach Absitzen der Sperre spielte er in den drei weiteren EM-Spielen mit russischer Beteiligung stets über die volle Zeit, schoss zwei Tore und wurde zwei mal zum Mann des Spiels gewählt. Am Ende der Europameisterschaft 2008 wurde er in das UEFA-Allstar-Team gewählt.

Privates[Bearbeiten]

Arschawin absolvierte erfolgreich ein Modedesign-Studium. Arschawin ist unverheiratet, führte aber mit seiner Lebensgefährtin Julia Baranowskaja seit 2003 eine Beziehung. Das Paar hat drei Kinder, zwei Söhne und eine Tochter. Nach Presseangaben soll sich das Paar jedoch im Juni 2013 getrennt haben.[6]

Er ist Mitglied der Kremlpartei Einiges Russland. Während des Russischen Präsidentschaftswahlkampfes 2012 gehörte Arschawin zu den „vertrauten Personen“ Wladimir Putins.[7]

Arschawin ist begeisterter Pokerspieler. Er nimmt regelmäßig an Online-Turnieren bei PokerStars teil.[8]

Andrei Arschawin hält eine 49-prozentige Beteiligung an der russischen Aktiengesellschaft „Avtodor Express“, die sich mit Kfz-Service beschäftigt.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Zenit St. Petersburg

Persönliche Auszeichnungen

  • Fußballer des Jahres in Russland: 2006
  • Carlsberg Spieler des Spiels / Man of the match: für seine Leistung in der UEFA EURO 2008 im Spiel gegen Schweden, 18.06.
  • Carlsberg Spieler des Spiels / Man of the match: für seine Leistung im Viertelfinale der UEFA EURO 2008 im Spiel gegen die Niederlande, 21.06.
  • Einberufung ins All-Star-Team der UEFA EURO 2008

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kicker.de: „Arshavin kommt doch“, 2. Februar 2009
  2. Arshavin Doppelpack für Arsenal, 14. März 2009
  3. sport1.de: „Arshavins Viererpack schreibt Geschichte
  4. Arshavin joins Zenit St Petersburg on loan, arsenal.com vom 24. Februar 2012
  5. Thomas Baumann: „Russen suchen ihren Star“, sportnet.at vom Freitag, 18. April 2008 (besucht 5. Juni 2008).
  6. http://sobaka.ru/news/lifestyle/17096
  7. http://www.putin2012.ru/trustees
  8. http://ru.pokerstrategy.com/news/world-of-poker/novost_27527/