Arditti Quartett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Arditti Quartett ist eines der führenden Streichquartettensembles, mit Schwerpunkt auf die Interpretation von Kompositionen aus dem 20. Jahrhundert und der Gegenwart. Seit seiner Gründung 1974 durch den Geiger Irvine Arditti sind ihm mehrere hundert Streichquartette gewidmet worden. Komponisten wie beispielsweise Thomas Adès, Louis Andriessen, Georges Aperghis, Harrison Birtwistle, Benjamin Britten, John Cage, Elliott Carter, Edisson Wassiljewitsch Denissow, James Dillon, Hugues Dufourt, Pascal Dusapin, Ivan Fedele, Brian Ferneyhough, Luca Francesconi, Sofia Gubaidulina, Francisco Guerrero, Jonathan Harvey, Toshio Hosokawa, Mauricio Kagel, Davorin Kempf, György Kurtág, Helmut Lachenmann, György Ligeti, Bruno Maderna, Philippe Manoury, Conlon Nancarrow, Roger Reynolds, Wolfgang Rihm, Giacinto Scelsi, Salvatore Sciarrino, Karlheinz Stockhausen, Iannis Xenakis haben ihm die Uraufführung ihrer Werke anvertraut, von denen sich mittlerweile viele im Repertoire der zeitgenössischen Musik etabliert haben.

Das Arditti Quartett erstrebt für die Interpretation Neuer Musik stets eine enge Zusammenarbeit mit den Komponisten. Im pädagogischer Bereich waren seine Mitglieder lange ständige Dozenten bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik und gaben seitdem zahlreiche Meisterkurse und Workshops für junge Interpreten und Komponisten in der ganzen Welt.

Die Diskographie des Arditti Quartetts umfasst über 180 CDs. Allein bei dem französischen Label Montaigne Naïve sind 42 Aufnahmen erschienen, die zahlreiche zeitgenössische Komponisten porträtieren und sämtliche Streichquartette der Zweiten Wiener Schule erstmals präsentieren. Viele Werke wurden in Anwesenheit der Komponisten eingespielt, wie zum Beispiel die vollständigen Streichquartette von Luciano Berio. Auch legendäre Episoden der jüngsten Musikgeschichte wie die Aufnahme von Stockhausens spektakulärem „Helikopter-Quartett“ wurden vom Ensemble auf CD verewigt. Zu den neuesten Veröffentlichungen auf Aeon gehören Birtwistle, Dusapin, Gerhard und Harvey.

Das Arditti Quartett hat im Laufe der letzten 25 Jahre zahlreiche Preise erhalten, darunter mehrfach den Deutschen Schallplatten-Preis. Für die Einspielung von Werken Elliot Carters (1999) und Harrison Birtwistles (2002) gewann es zweimal den Gramophone Award für die „beste Aufnahme zeitgenössischer Musik“. 1999 wurde ihm der Ernst-von-Siemens-Musikpreis für sein „musikalisches Lebenswerk” vergeben. Im Jahr 2004 verlieh ihm die Académie Charles Cros den „Coup de Cœur“ für seinen „Beitrag zur Verbreitung der Musik unserer Zeit“.

Mitglieder[Bearbeiten]

frühere Mitglieder[Bearbeiten]

Violine

Viola

Violoncello

Diskographie[Bearbeiten]

  • Harrison Birtwistle: The Tree of Strings, 9 Movements (CD: AEON AECD1217, erschienen 2012)
  • John Cage: Music for Four, 30 Pieces (CD: MODE Mode17, erschienen 1989)
  • John Cage: String quartet in four parts, Four (CD: MODE Mode27, erschienen 1992)
  • Elliott Carter: Streichquartette 1-4, Elegy (CD: Et Cetera KTC 1065-66, erschienen 1989)
  • Pascal Dusapin: Streichquartette 1-5, Musique Fugitive (CD: AEON AECD0983, erschienen 2012)
  • Roberto Gerhard: Streichquartette 1-2, Chaconne (CD: AEON AECD1225, erschienen 2010)
  • Jonathan Harvey: Streichquartette 1-4, Streichtrio (CD: AEON AECD0975, , erschienen 2009)
  • Hans Werner Henze: Streichquartette 1-5 (CD: WERGO WER 60114/ 15-50, erschienen 1986)
  • Helmut Lachenmann: Streichquartett Nr.1, 2 und 3 (CD: KAIROS Kairos 0012662, erschienen 2011)
  • György Ligeti: Streichquartett Nr.1/Streichquartett Nr.2 (CD: WERGO WER 60079-50, erschienen 1988)
  • György Ligeti: Streichquartett Nr.1/Streichquartett Nr.2, 2 Movements, Ballad und tanz, Hyllning (CD: SONY SK62306, erschienen 1996)
  • Conlon Nancarrow: Streichquartett Nr.1/Streichquartett Nr.2, Studie 15, 31, 33, 34, Toccata (CD: WERGO WER 669262, erschienen 2007)
  • Arnold Schönberg: Streichquartett I-IV (CD: Montaigne/naive MO782024, erschienen 1994)
  • Arnold Schönberg: Chamber Music (CD: Montaigne/naive MO782025, erschienen 1995)
  • Karlheinz Stockhausen: Helikopter quartett (CD: Stockhausen Verlag CD 53A + B, erschienen 1999)
  • Anton Webern: complete string trios and quartets (CD: Montaigne/naive MO782136, erschienen 1991)
  • Iannis Xenakis: complete string chamber music (CD: Montaigne/naive MO782005, erschienen 1992)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

.