Aussichtspunkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis-Schild auf einen Aussichtspunkt
Typischer Aussichtspunkt
Blick auf Bonn vom Drachenfels
Das Nordkap

Ein Aussichtspunkt ist ein hervorragender Geländepunkt, eine Bergkuppe oder ein anderes topografisches Objekt, etwa ein Turm, Felsen oder ein Hochhaus, von dem aus eine freie Rundsicht oder eine sektorale Sicht auf die umliegende Landschaft möglich ist. Es gibt zudem eigens errichtete Aussichtstürme (Aussichtswarten), die eine Fernsicht ermöglichen.

Die Aussicht auf die nahen und fernen Hügel und Berge ist oft durch eine Panoramatafel (in der Schweiz: "Alpenzeiger") erklärt.

Die maximale Sichtweite ist abhängig von der Höhe des Aussichtspunkts und wird durch Beleuchtung, Wettersituation, Dunst und Hindernisse eingeschränkt.

Aussichtspunkte sind häufig in Freizeitkarten verzeichnet. In vielen Gegenden finden sich Hinweisschilder im Gelände. In touristisch erschlossenen Gebieten sind viele Aussichtspunkte mit verschiedenen Dienstleistungseinrichtungen wie Parkplatz, Haltestellen, Gaststätten, Souvenirläden, Spielplätzen und Bänken ausgestattet. Häufig ist dann die Aussicht nur gegen Entrichtung eines Eintrittsgeldes oder auf der Terrasse eines Restaurants möglich.

Ein militärischer Aussichtspunkt wird als Beobachtungspunkt bezeichnet. Markante Geländepunkte dienen meist auch der Landesvermessung und sind mit stabil verankerten Festpunkten versehen. Vom Aussichtspunkt zu unterscheiden ist der point de vue.

Beispiele für erdgebundene Aussichtspunkte[Bearbeiten]

Beispiele für Aussichtspunkte auf Gebäuden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Aussichtspunkt – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Scenic overlooks – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien