Baglan (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
بغلان
Baglan
Iran Turkmenistan Usbekistan Tadschikistan China de-facto Pakistan (von Indien beansprucht) de-facto Indien (von Pakistan beansprucht) Indien Pakistan Nimrus Helmand Kandahar Zabul Paktika Chost Paktia Lugar Farah Uruzgan Daikondi Nangarhar Kunar Laghman Kabul Kapisa Nuristan Panjshir Parwan Wardak Bamiyan Ghazni Baglan Ghor Badghis Faryab Dschuzdschan Herat Balch Sar-i Pul Samangan Kunduz Tachar BadachschanLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Afghanistan
Hauptstadt Pol-e KhomriVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 21.118 km²
Einwohner 820 (2007/2008)
Dichte 0 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 AF-BGL
Politik
Regierungschef Sultan Mohammed EbadiVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Bezirke in der Provinz Baglan
Bezirke in der Provinz Baglan

Baglan (Paschtu/Dari: ‏بغلان‎) ist eine Provinz im Norden Afghanistans und hat etwa 820.000 Einwohner.[1] Der Name leitet von dem Ort Baglan ab. Die Hauptstadt der Provinz ist jedoch Pol-e Khomri.

In der Provinz gibt es einen Feuertempel des Zoroastrismus bei Surkh Kotal.

Die Distrikte der Provinz sind:

  • Andarab
  • Baghlan
  • Baghlani Jadid
  • Burka
  • Dahana i Ghuri
  • Dih Salah
  • Dushi
  • Farang wa Gharu
  • Guzargahi Nur
  • Khinjan
  • Khost wa Fereng
  • Khwaja Hijran
  • Nahrin
  • Puli Hisar
  • Puli Khumri
  • Tala wa Barfak

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der Versuchsanbau von Zuckerrüben ergab, dass die Böden für den Anbau gut geeignet sind. Hektarerträge von 50 bis 70 t werden erwartet. Mit der Gründung der New Baghlan Sugar Company Ltd. soll die Abhängigkeit der Bauern von traditionellen Anbauprodukten reduziert werden. Das deutsche Saatgutunternehmen KWS SAAT ist an der Investition beteiligt.[2]

Militärische Präsenz der Bundeswehr[Bearbeiten]

Bis zum 15. Juni 2013 betrieb die Bundeswehr im Rahmen der ISAF Mission in der Provinz den militärischen Beobachtungsposten "Observation Post North", der auch von anderen ISAF-Truppen verschiedener Nationen genutzt wurde. Der Posten wird voraussichtlich von den afghanischen Streitkräften weitergenutzt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Summary of the National Risk and Vulnerability Assessment 2007/8 auf Website der Central Statistics Organisation, http://nrva.cso.gov.af/Brochure%20English-Final.pdf (PDF-Datei 1,77 MB), Oktober 2009, S. 4, und http://nrva.cso.gov.af/003.xls (Excel-Datei), abgerufen am 7. November 2009
  2. Privatized Sugar Factory will Supply 25% of Afghan’s Sugar Consumption. Islamic Republic of Afghanistan, 2005, archiviert vom Original am 10. Mai 2007, abgerufen am 22. April 2014 (englisch).