Bettina Bunge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bettina Bunge Tennisspieler
Nationalität: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 13. Juni 1963
Größe: 173 cm
1. Profisaison: 1978
Rücktritt: 1989
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 357.876 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 99:60
Karrieretitel: 4 WTA, 13 ITF
Höchste Platzierung: 6 (28. März 1983)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 92:56
Karrieretitel: 3 WTA, 1 ITF
Höchste Platzierung: 17 (19. Januar 1987)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Bettina Bunge (* 13. Juni 1963 in Adliswil in der Schweiz) ist eine ehemalige deutsche Tennisspielerin.

Die blonde Rechtshänderin wurde als Tochter eines deutschen Geschäftsmanns in der Schweiz geboren. Sie wuchs in Peru auf, wo sie mit 13 Jahren nationale Meisterin wurde. Bald darauf zog sie nach Miami. Sie spricht fließend Englisch, Deutsch und Spanisch. Der sportinteressierten Öffentlichkeit wurde sie vor allem durch ihre Einsätze im Fed Cup bekannt. Dort spielte sie in den 1980er Jahren in einem starken Team mit Claudia Kohde-Kilsch, Sylvia Hanika, Eva Pfaff, Claudia Porwik und Steffi Graf. Heute ist Bettina Bunge im Sportmarketing tätig.

Karriere[Bearbeiten]

Bunge spielte 1978 ihr erstes Profijahr. Im Juni 1982 erreichte sie mit dem sechsten Platz ihre beste Platzierung in der WTA-Weltrangliste. Im Einzel gewann sie 1982 die Turniere der German Open, Houston und Tokio sowie 1983 in Oakland. Im Doppel gewann sie 1986 in Tokio den Titel zusammen mit Steffi Graf und 1987 an der Seite von Manuela Maleewa die Belgian Open.

Im Federation Cup spielte sie von 1980 bis 1983 und erneut von 1985 und 1987. Ihre Bilanz bei 23 Team-Einsätzen: 16 Siege bei drei Niederlagen im Einzel, 11:6 im Doppel.

Aufgrund vieler Verletzungen blieb ihr eine größere Karriere verwehrt. 1989 beendete Bettina Bunge ihre Profikarriere.

Turniersiege[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 21. Februar 1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston WTA World Tour Teppich (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pam Shriver 6:2, 3:6, 6:2
2. 23. Mai 1982 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Berlin WTA World Tour Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kathy Rinaldi 6:2, 6:2
3. 19. September 1982 JapanJapan Tokio WTA World Tour Teppich (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barbara Potter 7:6, 6:2
4. 27. Februar 1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oakland WTA World Tour Teppich Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Sylvia Hanika 6:3, 6:3

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 10. Juli 1983 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hittfeld WTA World Tour Sand Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Claudia Kohde-Kilsch ArgentinienArgentinien Ivanna Madruga-Osses
FrankreichFrankreich Catherine Tanvier
7:5, 6:4
2. 17. Juli 1983 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Freiburg ITF $25.000 Sand Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Eva Pfaff ArgentinienArgentinien Ivanna Madruga-Osses
ArgentinienArgentinien Emilse Roponi Longo
6:1, 6:2
3. 14. September 1986 JapanJapan Tokio WTA World Tour Teppich (Halle) Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Steffi Graf Bulgarien 1971Bulgarien Katerina Maleewa
Bulgarien 1971Bulgarien Manuela Maleewa
6:1, 6:7, 6:2
4. 12. Juli 1987 BelgienBelgien Knokke-Heist WTA World Tour Sand Bulgarien 1971Bulgarien Manuela Maleewa Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kathleen Horvath
NiederlandeNiederlande Marcella Mesker
4:6, 6:4, 6:4

Weblinks[Bearbeiten]