Bleach (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Bleach
Studioalbum von Nirvana
Veröffentlichung Juni 1989 (USA)

August 1989 (Europa)

Label Sub Pop
Format CD, LP
Genre Grunge
Anzahl der Titel 13 (1989) bzw. 25 (2009)

Laufzeit

  • 42 min 14 s (1989)
  • 76 min 37 s (2009)

Besetzung

Produktion Jack Endino

Studios

  • Dezember 1988 – Januar 1989
  • Reciprocal Recording Studios, Seattle
Chronologie
- Bleach Nevermind (1991)

Bleach (engl. Bleichmittel) ist das Debütalbum der US-amerikanischen Grunge-Band Nirvana. Es wurde 1989 auf dem Label Sub Pop veröffentlicht. Das Album wurde nach einer Plakatwerbung benannt, die Heroinsüchtige dazu aufforderte, ihre Spritzen mit „Bleach“ zu reinigen.

Bedeutung[Bearbeiten]

Wäre es nach dem Label Sub Pop gegangen, wären statt Bleach weiterhin Singles veröffentlicht worden, doch darauf ließ sich die Band nicht ein. Die Platte hält eine Phase der Band fest, welche aus heutiger Sicht vielleicht als die spannendste der Bandkarriere bezeichnet werden kann. Welchen Grundstein Nirvana damit legten, bekamen Bands wie Bon Jovi oder Guns N’ Roses, die dem, von Nirvana verhassten, Mainstream zugeordnet wurden, nicht mit. Dass Cobain nur 3 Jahre später Axl Rose bei den MTV Video Music Awards gegenüber treten und ihm dabei auf das Klavier spucken würde, lag noch außerhalb der Vorstellungskraft der Musiker, des Labels und ihrer Fans. Gerade gut eingebettet in der Indierock-Szene um Sub Pop herum, konnte die Band sich noch gutgläubig als „Indie“ bezeichnen.

Bleach sollte auch für die später folgenden Charterfolge ihrer Nachfolgealben ein wichtiger Rückhalt für künstlerische Glaubwürdigkeit sein und der Band Ehrlichkeit attestieren. So stellten Nirvana alleine auf den über 100 Konzerten von 1989 eben nicht nur eine gute und erfrischende Party dar. Ihre Bedeutung ging seit dem Album über die Tauglichkeit zum Stagediven, Pogen und Bekanntschaften-Machen hinaus. Die Band verlieh einer Erfahrungs- und Erlebniswelt Ausdruck, welche sie mit einem Großteil ihrer Plattenkäufer und Konzertbesucher teilen konnte. Darin nutzte das Trio die Möglichkeit, ihre eigene Analyse von gesellschaftlichen Verhältnissen und eigene Emotionen einfließen zu lassen. Nirvana brachten in dieser Frühphase eine identitätsstiftende Schnittmenge zusammen. Darin keimte ein bis dato unbekanntes Lebensgefühl auf, welches sich immer weiteren Kreisen erschloss und eine immer größere Anziehungskraft erfuhr.

Erfolg[Bearbeiten]

Der größte Erfolg von Bleach kann daher auch nicht in Auszeichnungen oder Verkäufen gewogen werden. Hier sind die weniger messbaren, aber nicht minder wichtigen, künstlerischen Ansprüche maßgebend. Mit den 13 Songs kam ein durchweg abwechslungsreiches und selbstbewusstes Indierock-Album heraus, auf welchem die Musiker mutig und ehrlich ihre Glaubwürdigkeit als Songwriter und Künstler einforderten. Die dem Release folgenden Bekanntheitsschübe bestätigten Cobain und Novoselic in ihrer Ausrichtung und gaben ihnen die Sicherheit, verstanden zu werden und somit auf dem richtigen Weg zu sein.

Die im März 1989 veröffentlichte Platte kam erst im Fahrtwind ihres Zweitwerkes Nevermind in die Charts. Bleach stieg erstmals am 22. Februar 1992 auf Platz 89 in die US Top 100 ein. Am 7. März 1992 debütierte die Platte auch in den UK-Charts auf Platz 33. Heute ist das Album mit mehrfachem Platin ausgezeichnet. Der Song About a Girl erfuhr in der Version des Konzerts für MTV Unplugged in New York als Singleauskopplung ebenfalls erneute Aufmerksamkeit.

Produktion[Bearbeiten]

Für die Produktion in Jack Endinos Reciprocal Studio in Seattle brauchte die Band drei Sessions, insgesamt elf Tage. Damit war die Band für Bleach länger im Studio als sie es 1993 für In Utero sein sollte. Dennoch sind die Kosten dafür in Höhe von 606,17 US-Dollar mit denen zum letzten Album nicht vergleichbar. Jason Everman, der die Band neun Monate lang als zweiter Gitarrist unterstützte, übernahm die Studiokosten. Er wird auch auf dem Album aus Dankbarkeit als Gitarrist erwähnt, hat bei den Aufnahmen allerdings keinen einzigen Ton eingespielt.

Die Entscheidung fiel auf Endino, da Cobains Soundvorstellungen sich mit der, ebenfalls von ihm produzierten, Soundgarden-EP Screaming Life deckten. Die Songs wurden instrumental und live eingespielt, Gesang und etwaige Gitarren-Overdubs wurden dann nachträglich aufgenommen. Die Bandmaschine wurde mit 15 ips und ohne Rauschunterdrückung betrieben. Das Schlagzeug wurde mit sechs Mikros abgenommen und auf vier Spuren aufgenommen, d. h. die Overheads und Toms wurden als Stereo-Submix auf zwei Spuren, Snare und Bassdrum jeweils auf eine Spur aufgenommen. Beim Mixdown wurde eine AC/DC-LP als Referenz-Aufnahme verwendet. Es ist eine gängige Praxis, zum Abmischen eine klangtechnisch hochwertige Platte oder CD als Vergleich heranzuziehen, um einen guten Mix zu erreichen.

Die in der autorisierten Biographie Come As You Are von Kurt Cobain verbreitete Legende, er hätte den Großteil der Texte von Bleach erst in der Nacht vor den Aufnahme-Sessions geschrieben, lässt sich anhand früherer Live-Aufnahmen widerlegen. Aus den als Demotape geplanten Aufnahmen am 23. Januar 1988 wurden die Songs Downer, Floyd The Barber und Paper Cuts schließlich für das Album verwendet. Dale Crover von The Melvins spielte hier ersatzweise Schlagzeug, da die Band noch keinen festen Drummer hatte. Die zweite Session diente zur Aufnahme der Sub Pop 7" Love Buzz/Big Cheese (1988) zusammen mit Chad Channing am Schlagzeug. Beide Tracks fanden dann aber noch einmal den Weg auf das Album. Die restlichen acht Tracks wurden zwischen Dezember 1988 und Januar 1989 eingespielt. Man versuchte auch, die zwei Songs Floyd the Barber und Paper Cuts, die bereits in der Crover-Session am 23. Januar aufgenommen worden waren mit Chad Channing neu einzuspielen. Letztendlich entschied sich dann die Band aber für die besser klingenden älteren Aufnahmen. Für Paper Cuts wurden dazu allerdings noch zusätzliche Background-Vocals aufgenommen.

Stil[Bearbeiten]

Die Unbekümmertheit, welche von vielen Seiten mittlerweile in das Album hineininterpretiert wird, stellt ein Irrlicht dar. Cobain, Novoselic und Channing fühlten sich alles andere als frei und glücklich. Die Platte handelt von Entfremdung, Verbitterung und Resignation in der Gesellschaft und im Privaten. Gedrosselte Bassläufe, heruntergestimmte Gitarren, ein schroffes Schlagzeug und ein mal wütender, mal trauriger, aber immer verzweifelter Gesang machen diese Platte zu einem Album, welches statt auf technisch versierte Gitarrensoli oder wildes Saitentapping auf Emotionen als den springenden Punkt setzt und es in eine tiefdunkle Stimmungslage versetzt. Entsprechend sperrig und zähflüssig verbinden sich so Sound und Texte zu einem ernstgemeinten und ernstzunehmenden Statement.

Bleach ist ein Indierock-Album, welches näher am 1970er Hard Rock angelehnt ist, denn am Punkrock. Wie bereits erwähnt, liegen die Einflüsse dieses Album u.a. bei AC/DC und Soundgarden. Cobain sagte sogar, dass er die Band Celtic Frost gehört hätte, bevor sie das Album aufgenommen hatten. Entsprechend entrüstet äußert sich Jack Endino noch heute über Journalisten und Fans, die das Album zu einer Punk-Platte deklarieren: „Die einzigen, die meinen, das sei Punk, sind Journalisten, die nie mit Punk aufgewachsen sind.

Trackliste[Bearbeiten]

  1. Blew – 2:54 (wurde in Seattle aufgenommen)
  2. Floyd the Barber – 2:17 (wurde am 23. Januar 1988 in Seattle aufgenommen)
  3. About a Girl – 2:48 (wurde in Seattle aufgenommen)
  4. School – 2:42 (wurde in Seattle aufgenommen)
  5. Love Buzz – 3:35 (wurde im Sommer 1988 in Seattle aufgenommen)
  6. Paper Cuts – 4:05 (wurde am 23. Januar 1988 in Seattle aufgenommen)
  7. Negative Creep – 2:55 (wurde in Seattle aufgenommen)
  8. Scoff – 4:10 (wurde in Seattle aufgenommen)
  9. Swap Meet – 3:02 (wurde in Seattle aufgenommen, wurde am Anfang White Trash genannt)
  10. Mr. Moustache – 3:23 (wurde in Seattle aufgenommen)
  11. Sifting – 5:22 (wurde in Seattle aufgenommen)
  12. Big Cheese – 3:42 (wurde im Sommer 1988 in Seattle aufgenommen)
  13. Downer – 1:42 (wurde am 23. Januar 1988 in Seattle aufgenommen)
Bonustracks der remasterten Wiederveröffentlichung aus dem Jahre 2009
  1. Intro (live) – 0:53
  2. School (live) – 2:36
  3. Floyd the Barber (live) – 2:17
  4. Dive (live) – 3:42
  5. Love Buzz (live) – 2:58
  6. Spank Thru (live) – 2:59
  7. Molly’s Lips (live) – 2:16
  8. Sappy (live) – 3:19
  9. Scoff (live) – 3:53
  10. About a Girl (live) – 2:28
  11. Been a Son (live) – 2:01
  12. Blew (live) – 4:32

Bis auf Love Buzz (Robby Van Leeuwen) wurden alle Songs von Kurt Cobain geschrieben.

Das Album wurde am 3. November 2009 in einer remasterten Fassung wiederveröffentlicht, inklusive eines bislang unveröffentlichten Konzertes, aufgenommen am 9. Februar 1990 in Portland, Oregon.[1][2]

Single-Auskopplungen[Bearbeiten]

Diese Version von Love Buzz ist etwas anders gemischt als die auf der CD. Es wurden nur 1000 Stücke dieser Single gepresst und jede wurde von Hand nummeriert. Die Single enthält außerdem noch den Song Big Cheese.
  • Blew (Dezember 1989, Tupelo Records)
Die Songs Love Buzz, Been a Son und Stain sind auf dieser Single enthalten. Die letzteren beiden Lieder wurden von Kurt Cobain und Krist Novoselic geschrieben.
  • About a Girl wurde 1994 in der Unplugged-Version des MTV-Konzertes der Band als Single veröffentlicht.

Artwork[Bearbeiten]

Bleach ist zweifarbig silber auf schwarz bedruckt. Das Bild hebt sich in seiner Schlichtheit und Dunkelheit von den Nachfolgealben ab, zu welchen Cobain seine künstlerischen Arbeiten stärker einfließen ließ.

Das Cover von Tracy Marander (About A Girl) zeigt die Band bei einem Livekonzert in Olympia, Washington im „Reko/Muse“. Das Foto ist als Negativ abgebildet. Die Gesichter der headbangenden Musiker sind nicht erkennbar. Das Cover zeigt vorne Kurt Cobain und Jason Everman, hinten Krist Novoselic und Chad Channing. Auf weiteres Design ist verzichtet worden.

Im Booklet befindet sich der Hinweis, dass die Produktionskosten im „Reciprocal Studio“ 600 $ gekostet haben. Produzent Endino meint noch heute, dass der Abdruck der Kosten viele Fachjournalisten zu seiner Verwunderung dazu bewogen haben könnte, niemals Bleach als eines der wegweisenden Grunge-Alben zu bezeichnen. „Viele Journalisten können sich nicht vorstellen, dass man mit dem Geld eine gute Platte machen kann“, so Endino in einem Schreiben 2004 auf seiner Homepage.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Hitparade Position
1992 Offizielle finnische Albumhitparade Nr. 24
1992 Offizielle deutsche Albumhitparade Nr. 24
1992 Offizielle österreichische Albumhitparade Nr. 26
1992 Offizielle neuseeländische Albumhitparade Nr. 30
1992 Offizielle britische Albumhitparade Nr. 33
1992 Offizielle japanische Albumhitparade Nr. 46
1992 The Billboard 200 (USA) Nr. 89
  • USA: 1 Million (Platin)
  • Kanada: 50.000 (Gold)
  • Japan: August 1992, 4 Wochen, 19.530

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Allmusic: Bleach (Deluxe Edition) – Overview (englisch)
  2. musicbrainz: Release: Bleach (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]