Bob Hartley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert „Bob“ Hartley (* 9. September 1960 in Hawkesbury, Ontario, Kanada) ist ein kanadischer Eishockeytrainer.

Karriere[Bearbeiten]

KanadaKanada Bob Hartley
Trainerstationen
1991–1993 Laval Titan
1994–1996 Cornwall Aces
1996–1998 Hershey Bears
1998–2002 Colorado Avalanche
2003–2007 Atlanta Thrashers
2011–2012 ZSC Lions
seit 2012 Calgary Flames

Bereits mit 31 Jahren übernahm Hartley als Cheftrainer die Laval Titan in der Québec Major Junior Hockey League, bei denen er während zwei Jahren in dieser Position tätig war und in der Saison 1992/93 mit der Mannschaft den Coupe du Président, die Meisterschaft der QMJHL, gewann. Danach wechselte er zu den Cornwall Aces in die American Hockey League, wo Hartley nach einem Jahr als Assistenztrainer zum Cheftrainer befördert wurde. Mit den Hershey Bears übernahm er 1996 das Farmteam der Colorado Avalanche in der AHL und errang mit dem Team in seiner Premierensaison den Calder Cup. Wieder zwei Jahre später holten ihn die Avalanche in die NHL. Von 1998 bis 2002 war er Trainer in Colorado und gewann dort 2001 den Stanley Cup.

Am 13. Januar 2003 wurde er Cheftrainer der Atlanta Thrashers und führte sie in der Spielzeit 2006/07 zu ihrer ersten Playoff-Teilnahme. Am 17. Oktober 2007 wurde er von den Thrashers entlassen, nachdem die Mannschaft mit sechs Niederlagen in die Saison 2007/08 gestartet war. Am 14. März 2011 wurde Hartley als Cheftrainer der ZSC Lions aus der National League A vorgestellt und übernahm zur Saison 2011/12 die Leitung des Teams.[1] Nach einer Saison in der Schweiz nahm er am 31. Mai 2012 ein Jobangebot von den Calgary Flames aus der National Hockey League an.

Hartley und seine Frau Micheline haben zwei Kinder, Kristine und Steve.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. sport.sf.tv, Bob Hartley neuer ZSC-Trainer