Brent Sutter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Brent Sutter Eishockeyspieler
Brent Sutter
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 10. Juni 1962
Geburtsort Viking, Alberta, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #12
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1980, 1. Runde, 17. Position
New York Islanders
Spielerkarriere
1977–1980 Red Deer Rustlers
1980–1981 Lethbridge Broncos
1981–1991 New York Islanders
1991–1998 Chicago Blackhawks

Brent Colin Sutter (* 10. Juni 1962 in Viking, Alberta) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeystürmer. Zurzeit ist er Trainer der Calgary Flames in der National Hockey League und Besitzer der Red Deer Rebels in der Western Hockey League.

Karriere[Bearbeiten]

Brent Sutter begann seine Karriere 1977 in der zweitklassigen kanadischen Juniorenliga Alberta Junior Hockey League bei den Red Deer Rustlers. Zum Ende der Saison 1979/80 wechselte er in die erstklassige Juniorenliga Western Hockey League zu den Lethbridge Broncos. Im NHL Entry Draft 1980 wurde er in der ersten Runde an Position 17 von den New York Islanders ausgewählt, kam in der Saison 1980/81 auch gleich zu drei Einsätzen in der National Hockey League in denen er zwei Tore erzielte und zwei vorbereitete, wurde dann aber wieder zurück in die WHL geschickt. Auch in der darauffolgenden Saison spielte er erst für Lethbridge, wurde dann aber endgültig in den NHL-Kader der Islanders berufen und gewann am Saisonende seinen ersten Stanley Cup.

1982/83 spielte Sutter eine mäßige reguläre Saison mit 40 Punkten in 80 Spielen, doch in den Playoffs gehörte er mit zehn Toren und elf Assists zu den besten Scorern, als die Islanders erneut den Stanley Cup gewannen. Im Jahr darauf zogen sie erneut ins Finale ein, doch scheiterten an den Edmonton Oilers. 1984/85 hatte Sutter seine mit Abstand beste Saison und erzielte insgesamt 102 Scorerpunkte. Sutter spielte insgesamt zehn Jahre bei den Islanders und führte das Team ab 1987 als Mannschaftskapitän an, ehe er im Oktober 1991 zu den Chicago Blackhawks transferiert wurde und gleich in seiner ersten Saison das Stanley Cup-Finale erreichte.

Drei Jahre spielte er bei den Blackhawks unter seinem Bruder Darryl Sutter als Cheftrainer, der 1995 das Team verließ. Brent Sutter blieb noch bis 1998 und beendete dann seine Karriere als Spieler.

KanadaKanada Brent Sutter
Brent Sutter
Trainerstationen
1999–2007 Red Deer Rebels
2007–2009 New Jersey Devils
2009–2012 Calgary Flames

1999 kaufte er die Red Deer Rebels aus der kanadischen Juniorenliga WHL und nahm die Posten als Trainer und General Manager des Teams ein. 2001 gewann er mit den Rebels die Playoffs der WHL und schließlich den Memorial Cup, die wichtigste Trophäe im kanadischen Eishockeysport der 16- bis 21-jährigen. In den folgenden zwei Jahren führte er die Rebels noch zweimal ins Finale der WHL-Playoffs, doch sie unterlagen beide Male. 2005 und 2006 betreute er die kanadische U20-Nationalmannschaft bei der Juniorenweltmeisterschaft als Cheftrainer und führte sie in beiden Jahren zur Goldmedaille.

Am 12. Juli 2007 legte Brent Sutter seine Ämter als Cheftrainer und General Manager der Red Deer Rebels nieder. Sein Bruder Brian Sutter übernahm daraufhin den Trainerposten. Einen Tag später präsentierten ihn die New Jersey Devils aus der NHL als neuen Trainer. Im August und September 2007 betreute Sutter die kanadische Juniorenauswahl bei der dritten Auflage der Summit Series als Cheftrainer.

Zur Saison 2009/10 wurde er bei den Calgary Flames angestellt, wo er bis zum Ende der Saison 2011/12 tätig war.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1977–1978 Red Deer Rustlers AJHL 60 12 18 30 33
1978–1979 Red Deer Rustlers AJHL 60 42 42 84 79
1979–1980 Red Deer Rustlers AJHL 59 70 101 171 13 10 15 25 16
1979–80 Lethbridge Broncos WHL 5 1 0 1 2
1980–81 Lethbridge Broncos WHL 68 54 54 108 116 9 6 4 10 51
1980–81 New York Islanders NHL 3 2 2 4 0
1981–82 Lethbridge Broncos WHL 34 46 34 80 162
1981–82 New York Islanders NHL 43 21 22 43 114 19 2 6 8 36
1982–83 New York Islanders NHL 80 21 19 40 128 20 10 11 21 26
1983–84 New York Islanders NHL 69 34 15 49 69 20 4 10 14 18
1984–85 New York Islanders NHL 72 42 60 102 51 10 3 3 6 14
1985–86 New York Islanders NHL 61 24 31 55 74 3 0 1 1 2
1986–87 New York Islanders NHL 69 27 36 63 73 5 1 0 1 4
1987–88 New York Islanders NHL 70 29 31 60 55 6 2 1 3 18
1988–89 New York Islanders NHL 77 29 34 63 77
1989–90 New York Islanders NHL 67 33 35 68 65 5 2 3 5 2
1990–91 New York Islanders NHL 75 21 32 53 49
1991–92 New York Islanders NHL 8 4 6 10 6
1991–1992 Chicago Blackhawks NHL 61 18 32 50 30 18 3 5 8 22
1992–93 Chicago Blackhawks NHL 65 20 34 54 67 4 1 1 2 4
1993–94 Chicago Blackhawks NHL 73 9 29 38 43 6 0 0 0 2
1994–95 Chicago Blackhawks NHL 47 7 8 15 51 16 1 2 3 4
1995–96 Chicago Blackhawks NHL 80 13 27 40 56 10 1 1 2 6
1996–97 Chicago Blackhawks NHL 39 7 7 14 18 2 0 0 0 6
1997–98 Chicago Blackhawks NHL 52 2 6 8 28
NHL gesamt 1111 363 466 829 1054 144 30 44 74 164

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Brent Sutter hat sechs Brüder von denen es fünf in die NHL geschafft haben. Darryl Sutter absolvierte 406 Spiele und erzielte 279 Punkte, war bis Ende 2010 General Manager der Calgary Flames und war Trainer von insgesamt drei NHL-Teams. Bei den Islanders spielte Brent Sutter zusammen mit seinem älteren Bruder Duane, der insgesamt vier Mal den Stanley Cup gewann. Duane kam 731 Mal in der NHL zum Einsatz und erzielte 342 Punkte. Von 2000 bis 2002 trainierte er die Florida Panthers und ist aktuell deren Director of Player Development.

Brian Sutter spielte 779 Spiele mit 636 Punkten für die St. Louis Blues, die seine Trikotnummer 11 zu seinen Ehren nicht mehr vergeben. Neun Jahre war er Mannschaftskapitän des Teams. Seit 1988 trainierte er unter anderem die Calgary Flames und die Boston Bruins und wurde 1991 mit dem Jack Adams Award als bester Trainer der NHL geehrt.

Rich Sutter spielte 874 Spiele in der NHL und erzielte 315 Punkte. Für etwas mehr als ein Jahr spielte er in Chicago unter der Leitung seines Bruder Darryl und zusammen mit Brent. Nach seiner aktiven Laufbahn war er als Talentscout für die Minnesota Wild und die Phoenix Coyotes tätig.

Ron Sutter wurde ebenfalls von seinem Bruder Darryl trainiert und zwar in San Jose für insgesamt drei Jahre. Ron bestritt 1.093 Spiele in der NHL und konnte dabei 533 Punkte erzielen. Für ein Jahr war er Mannschaftskapitän der Philadelphia Flyers.

Brent Sutters Sohn Brandon steht als nächstes Mitglied der Familie am Anfang seiner NHL-Karriere, nachdem er von den Carolina Hurricanes im NHL Entry Draft 2007 ausgewählt wurde. Brents Neffe Brett Sutter wurde ebenfalls gedraftet und schaffte den Sprung in die NHL.

Weblinks[Bearbeiten]