Bob Waterfield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bob Waterfield
Position(en):
Quarterback
Trikotnummer(n):
7
geboren am 26. Juli 1920 in Elmira, New York
gestorben am 25. März 1983 in Burbank, Kalifornien
Karriereinformationen
Aktiv: 19451952
NFL Draft: 1944 / Runde: 5 / Pick: 42
College: UCLA
Teams

als Spieler

als Trainer

  • Los Angeles Rams (1960-1962)
Karrierestatistiken
TD-INT     97-128
Yards     11849
QB Rating     61.6
Stats bei NFL.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen
Pro Football Hall of Fame

Robert "Bob" Stanton Waterfield (* 26. Juli 1920 in Elmira, New York; † 25. März 1983 in Burbank, Kalifornien, Vereinigte Staaten) war ein US-amerikanischer American Footballspieler und -Trainer. Er spielte unter anderem Quarterback in der National Football League (NFL).

Laufbahn[Bearbeiten]

Waterfield schloss sich nach seinem High School-Abschluss der University of California, Los Angeles an. 1943 konnte er mit seiner Mannschaft die Meisterschaft der Pacific Coast Conference gewinnen. 1944 wurde er von den Cleveland Rams in der fünften Runde der NFL Draft an 42 Stelle gezogen. Im darauf folgenden Jahr zog er mit der Mannschaft nach Los Angeles. Nach der Saison 1952 beendete er seine Spielerlaufbahn.

Mit den Rams gewann Waterfield zweimal die NFL Meisterschaft. 1945 konnten im NFL-Endspiel die Washington Redskins mit 15:14 geschlagen werden, 1951 waren die Cleveland Browns mit 24:17 unterlegen. Im ersten Spiel konnte Waterfield zwei Touchdownpässe werfen, im zweiten Spiel setzten die Rams Norm Van Brocklin als Quarterback ein, Waterfield der auch ein guter Kicker und Punter gewesen ist, erzielte ein Field Goal.

1945 und 1946 warf Waterfield die meisten Touchdowns aller NFL Quarterbacks, insgesamt konnte er in der Regular Season 97 Touchdowns durch Pässe erzielen und 13 Touchdowns selbst erlaufen. Ferner stehen bei ihm 60 erzielte Feldtore zu Buche.

Nach seiner Spielerlaufbahn war Waterfield von 1960 bis 1962 Head Coach bei den Rams. Er konnte allerdings als Trainer nie an seine Spielererfolge anschließen.

Familie[Bearbeiten]

Waterfield war mit dem Filmstar Jane Russell verheiratet, die er bereits in der Schule kennengelernt hatte. Die Ehe bestand von 1943 bis 1967 und wurde geschieden. Das Paar adoptierte drei Kinder. Waterfield starb an Respiratorische Insuffizienz. Sein Leichnam wurde verbrannt und die Asche in Caliente, Kalifornien, verstreut.[1]

Ehrungen[Bearbeiten]

Waterfield ist Mitglied in dem NFL 1940s All-Decade Team und in der Pro Football Hall of Fame. 1945 wurde er MVP der NFL Saison. Er wurde viermal zum All-Pro gewählt und spielte zweimal im Pro Bowl, dem Abschlussspiel der besten Spieler einer Saison. Seine Rückennummer 7 wird durch die Rams nicht mehr vergeben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bob Waterfield Nachruf in Find a grave

Weblinks[Bearbeiten]