Buch am Irchel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buch am Irchel
Wappen von Buch am Irchel
Staat: Schweiz
Kanton: Zürich (ZH)
Bezirk: Andelfingenw
BFS-Nr.: 0024i1f3f4
Postleitzahl: 8414
Koordinaten: 689096 / 26713547.5488898.622218534Koordinaten: 47° 32′ 56″ N, 8° 37′ 20″ O; CH1903: 689096 / 267135
Höhe: 534 m ü. M.
Fläche: 10,21 km²
Einwohner: 899 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 88 Einw. pro km²
Website: www.buchamirchel.ch
Blick vom Irchelturm auf Buch am Irchel

Blick vom Irchelturm auf Buch am Irchel

Karte
Husemersee Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Kanton Schaffhausen Kanton Schaffhausen Kanton Thurgau Kanton Schaffhausen Bezirk Bülach Bezirk Winterthur Adlikon bei Andelfingen Andelfingen ZH Benken ZH Berg am Irchel Buch am Irchel Dachsen Dorf ZH Feuerthalen Flaach Flurlingen Henggart Humlikon Kleinandelfingen Laufen-Uhwiesen Marthalen Oberstammheim Ossingen Rheinau ZH Thalheim an der Thur Trüllikon Truttikon Unterstammheim Volken WaltalingenKarte von Buch am Irchel
Über dieses Bild
w
Gemeindeverwaltung Buch am Irchel
Kirche Buch am Irchel

Buch am Irchel ist eine politische Gemeinde im Bezirk Andelfingen des Kantons Zürich in der Schweiz. Auf den 1. Januar 2013 wurde der Weiler Oberhueb (auch Obere Hueb) von Buch am Irchel abgetrennt und der Gemeinde Neftenbach einverleibt. Dadurch verringerte sich die Landfläche der Gemeinde um 4,6 Hektaren.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung

In Silber auf grünem Boden eine rote Buche

Das Wappen stellt die seit 1680 dokumentierte Blutbuche auf dem Stammberg, einer kleinen bewaldeten Erhebung, dar. Es soll sich dabei um eine der ältesten bekannten Blutbuchen in Europa handeln. Im Jahr 2007 wurde sie durch einen Sturm stark beschädigt.

Es geht die Sage um, wonach das bei einem Brudermord geflossene Blut die Blätter des Baumes jeweils vom Auffahrtstag an rot färben soll.

Der Name Buch am Irchel rührt mit grosser Wahrscheinlichkeit von ehemals vorhandenen beachtlichen Beständen gewöhnlicher Buchen in dieser Gegend her.

Geographie[Bearbeiten]

Buch am Irchel liegt im Zürcher Weinland und am Fuss des Irchels. Auf dem Irchel, am höchsten Punkt der Gemeinde (694 m ü.M.), steht ein Aussichtsturm. Der ganze Bergrücken ist stark bewaldet. Die Waldfläche beträgt 38 %, das Kulturland 56 % der Gemeindefläche.

Die Gemeinde besteht aus den Dorfteilen und Weilern Oberbuch, Unterbuch, Wiler, Bebikon und Desibach.

Die Gemeinde Buch am Irchel grenzt im Nordwesten an Berg am Irchel, im Norden an Volken, im Nordosten an Dorf, im Südosten an Neftenbach, im Süden an Dättlikon und im Westen an Freienstein-Teufen.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1634 311
1736 600
1850 840
1900 516
1950 445
2000 728
2010 872

Politik[Bearbeiten]

Gemeindepräsident ist Hansruedi Mosch (Stand 2014).

Geschichte[Bearbeiten]

Bei Bauarbeiten an der Kirche kamen römische Mauerreste zum Vorschein. Im Zieglen werden weitere Bauwerke aus derselben Zeit vermutet, sie wurden bisher nicht wissenschaftlich untersucht.

Buch am Irchel wurde im Jahre 1089 erstmals in einer Chronik erwähnt. Graf Kuno von Achalm-Wülflingen verschenkte einen Teil des Dorfes und die Kirche dem Kloster Zwiefalten in Württemberg. Buch gelangte im 13. Jahrhundert in habsburgischen Besitz.

Zürich übernahm 1761 die Herrschaft in Buch am Irchel und gliederte es der Landvogtei Andelfingen ein.

Im Jahr 1855 wurde Buch eine selbständige politische Gemeinde.

Literatur[Bearbeiten]

Jacob Jaggi: Die Blutbuche Zu Buch Am Irchel. (1893) Neuauflage 2010, Kessinger Publishing, ISBN 9781162486284.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Buch am Irchel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)