Carlos Muñoz (Rennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carlos Muñoz (2011)

Carlos Andrés Muñoz (* 2. Februar 1992 in Bogotá) ist ein kolumbianischer Automobilrennfahrer. Er tritt seit 2013 in der IndyCar Series an.

Karriere[Bearbeiten]

Wie die meisten Motorsportler begann Muñoz seine Karriere im Kartsport, in dem er von 2002 bis 2007 aktiv war. Außerdem gab er 2007 in der Formel TR Pro Series FR 1600 sein Debüt im Formelsport und wurde mit einer Podest-Platzierung Achter in der Gesamtwertung. 2008 trat der Rennfahrer für das Prema Powerteam sowohl in der italienischen Formel Renault, in der er den 16. Gesamtrang belegte, als auch im Formel Renault 2.0 Eurocup, in dem er ohne Punkte blieb, an. 2009 wechselte Muñoz zu Epsilon Euskadi, für die er in der westeuropäischen Formel Renault und im Formel Renault 2.0 Eurocup antrat. Mit insgesamt drei Podest-Platzierungen belegte er den siebten Gesamtrang in der westeuropäischen Formel Renault und den achten Gesamtrang im Formel Renault 2.0 Eurocup. In beiden Serien musste er sich seinem Teamkollegen Albert Costa, der beide Meistertitel einfuhr, geschlagen geben. Darüber hinaus nahm er für Porteiro Motorsport startend an sechs Rennen der European F3 Open teil und beendet die Saison mit zwei Podest-Platzierungen auf dem elften Platz im Gesamtklassement.

2010 wechselte Muñoz zu Mücke Motorsport in die Formel-3-Euroserie.[1] Am Saisonende belegte er mit einem zweiten Platz als bestes Resultat den neunten Gesamtrang. Außerdem absolvierte er Gaststarts in der britischen Formel-3-Meisterschaft und nahm an zwei Rennen der European F3 Open teil. 2011 startete Muñoz in der Formel-3-Euroserie für Signature.[2] Er beendete die Saison auf dem achten Platz der Meisterschaft. Darüber hinaus war Muñoz in der FIA-Formel-3-Trophäe 2011 punkteberechtigt. Dort erzielte er den sechsten Gesamtrang.

2012 verließ Muñoz Europa und wechselte nach Nordamerika zu Andretti Autosport in die Indy Lights.[3] Er gewann zwei Rennen und kam bei fünf Rennen auf einem Podiums-Platz ins Ziel. Am Saisonende lag er auf dem fünften Gesamtrang. 2013 blieb Muñoz bei Andretti Autosport in der Indy Lights. Er gewann die Rennen in Birmingham, Long Beach und Long Pond und Fontana. Obgleich kein anderer Fahrer mehr Siege erzielt hatte, beendete er die Saison auf dem dritten Rang. Zudem debütierte Muñoz 2013 für Andretti Autosport in der IndyCar Series und nahm am Indianapolis 500 teil.[4] Bei diesem Rennen qualifizierte er sich für den zweiten Startplatz. Im Rennen lag er zwölf Runden in Führung und kam als bester Fahrer seines Rennstalls auf dem zweiten Platz ins Ziel. Im weiteren Saisonverlauf kam er bei Panther Racing als Vertretung für den verletzten Ryan Briscoe und bei Andretti Autosport als Vertretung für den erkrankten E. J. Viso bei je einem Rennen zum Einsatz.

2014 erhielt Muñoz bei Andretti Autosport ein Vollzeitcockpit in der IndyCar Series.[5]

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

  • 2002–2007: Kartsport
  • 2007: Formel TR Pro Series FR 1600 (Platz 8)
  • 2008: Italienische Formel Renault (Platz 16)
  • 2008: Formel Renault 2.0 Eurocup
  • 2008: Italienische Formel Renault, Winterserie (Platz 9)
  • 2009: Westeuropäische Formel Renault (Platz 7)

Einzelergebnisse in der IndyCar Series[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
2013 Andretti Autosport STP ALA LBH SAO INDY DET TXS MIL IOW POC TOR MDO SNM BAL HOU FON 74 28.
                                  23
Panther Racing   17  
2014 Andretti Autosport STP LBH ALA IGP INDY DET TXS HOU POC IOW TOR MDO MIL SNM FON  
 

(Legende)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Munoz wird zweiter Mücke-Pilot“ (Motorsport-Total.com am 22. Dezember 2009)
  2. «Munoz si è accordato con Signature» (italiaracing.net am 20. Januar 2011)
  3. “Muñoz, Castenada join Indy Lights for St. Pete” (racer.com am 19. März 2012)
  4. “Andretti retains Munoz; will contest Indy 500“. indycar.com, 22. Oktober 2012, abgerufen am 10. November 2012 (englisch).
  5. Pete Fink: „Munoz hat es geschafft: Stammcockpit bei Andretti“. Motorsport-Total.com, 20. November 2013, abgerufen am 20. November 2013.

Weblinks[Bearbeiten]