Comme d’habitude

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Comme d'habitude ist ein französisches Chanson von Claude François, Jacques Revaux und Gilles Thibault aus dem Jahre 1967. Paul Anka schrieb dazu 1968 für Frank Sinatra einen englischen Text unter dem Titel My Way. Frank Sinatra machte My way in den folgenden Jahrzehnten weltbekannt.

Französische Originalfassung[Bearbeiten]

Claude François- Comme d'habitude

Komponist Claude François war spätestens seit März 1965 mit der acht Jahre jüngeren Sängerin France Gall liiert, die Liebesbeziehung endete jedoch 1966. Seine Verzweiflung hierüber verarbeitete Claude François in dem Ende 1966 verfassten englischsprachigen Lied For You, das jedoch niemand singen wollte. Claude François lud am 27. August 1967 den Trompeter und Liedtexter Gilles Thibault und Jacques Revaux in sein Landhaus in Dannemois ein. Dort entstand aus For you das Lied Comme d’habitude, zu dem François den Refrain und Thibault den Text beisteuerte.[1] Dieser neue Text griff nicht mehr die Liedstory des englischen Ursprungstextes auf, sondern handelte von einem älteren Ehepaar, das sich auseinandergelebt hat und dessen Liebe in der Alltagsroutine untergeht (Comme d’habitude heißt „wie immer“).

Nachdem Michel Sardou und auch Gilbert Bécaud das Stück zunächst abgelehnt hatten, wurde es zuerst von Hervé Vilard gesungen. Noch 1967 begann auch François selbst, Comme d’habitude bei seinen Auftritten zu interpretieren. Im November 1967 brachte er es auf dem von ihm gegründeten Label „Disques Flèche“ (844 800 BY) zunächst als Single heraus, Produzent war Jean-Marie Périer. Im Dezember folgte eine gleichnamige Langspielplatte, im Januar 1968 wurde die EP Comme d’habitude / Meme si tu revenais (Flèche 424550) veröffentlicht. [2][3]

My way: Paul Anka und Frank Sinatra[Bearbeiten]

Frank Sinatra - My Way

Paul Anka hörte das Chanson während eines Frankreich-Aufenthalts im Radio,[4] verschaffte sich in Paris vom Musikverlag „Société des Nouvelles Editions Eddie Barclay“ die Rechte[5] und schrieb nach seiner Rückkehr in New York einen englischen Text. Anlass war eine Unterhaltung mit Frank Sinatra in Miami, während der Anka erfuhr, dass sich Frank Sinatra aus dem Musikbusiness wegen der ständigen Mafia-Vorwürfe zurückziehen wolle. Erstaunt hierüber, zog sich Anka zurück und befasste sich mit der Melodie, zu der er nachts in 5 Stunden einen auf Frank Sinatra fokussierten Text schrieb. Ankas englischer Text handelt von der Retrospektive auf ein erfülltes Leben eines Mannes, das er auf seine Art gelebt hat. Das metaphorische Intro handelt vom baldigen Ende, wo sich Sinatra dem letzten fallenden Vorhang gegenübersieht. Nachdem Anka den Text fertiggestellt hatte, rief er Sinatra im Caesars Palace an - wo Sinatra gastierte -, um ihm sein Werk vorzuführen. Nach deutschem Urheberrecht beurteilt, nahm Paul Anka damit eine Bearbeitung des Originaltextes nach § 23 UrhG vor.[6] Am 11. Dezember 1968 wurde Claude François per Telegramm angekündigt, dass Frank Sinatra das Lied singen werde.[7]

Frank Sinatra nahm das Stück in 2 Takes und weniger als einer halben Stunde Aufnahmezeit am 30. Dezember 1968 bei Western Recorders in Hollywood auf. Sein Gesang wurde begleitet vom Orchester des Musikproduzenten und Arrangeurs Don Costa, geleitet von Bill Miller.[8] Das Arrangement beginnt mit einer Akkordfolge, die Aufstreben erkennen lässt und sich langsam zu einem dramatischen Ende aufbaut, wo Sinatra singen kann, dass er sein Leben auf seine Art gestaltet hat.

Die Single My Way / Blue Lace (Reprise Records 0817) kam im März 1969 auf den Markt. In den USA hielt sich der kommerzielle Erfolg der Single in engen Grenzen, denn er gelangte in der Hitparade lediglich bis auf Rang 27. In Großbritannien verblieb die Single 42 Wochen in der Hitparade (bis September 1971), erreichte Rang 5 und verkaufte über 1 Million Exemplare.[9] Sinatra verabscheute das Lied mit dem autobiografischen Inhalt zunächst, es wurde jedoch zu einem seiner Erkennungsmelodien. Am 14. Juni 1969 kam die LP My Way in die Regale, sie erreichte Platz 11 der LP-Charts. Paul Anka hatte mit seinem englischen Text bis 1971 über 200.000 $ Royaltys verdient.

Sinatra behielt seine kritische persönliche Meinung über die Qualität des Liedes bei und versuchte zeitweise, das Stück trotz dessen Popularität – die er mit seinem 1974 weltweit ausgestrahlten Konzertspecial The Main Event noch gesteigert hatte – aus seinen Konzertauftritten zu verbannen bzw. es nur in von fünf auf drei Strophen gekürzter Textfassung (1981–1987) darzubieten. Letztlich behielt er es aber dann bis zum Ende seiner Bühnenkarriere 1994 im Programm und hat es dabei mehr als tausend Mal gesungen, zuletzt regelmäßig als Schlusslied. Sinatras Version kam im Jahre 2000 in die Grammy Hall of Fame.

Weitere Coverversionen[Bearbeiten]

Von My Way existieren mindestens 150 Coverversionen. Claude François sang Comme d’habitude nach dem Erfolg von My Way erstmals im Pariser Olympia, veröffentlicht im Dezember 1969 auf seiner LP Claude François à l’Olympia. Paul Anka sang es am 7. Mai 1969 im New Yorker Nachtclub Copacabana erstmals live (LP Sincerely – Live at the Copa; Juli 1969). Die erste Studiofassung Ankas stammt vom 5. September 1969 (LP Life Goes on; November 1969).

Wichtige Versionen stammen von Andy Williams (LP Happy Heart; Mai 1969), Floyd Cramer (Januar 1970), Sammy Davis junior (LP Something for Everyone; Mai 1970), Glen Campbell (8. Juli 1970), Shirley Bassey (LP Something; August 1970), Elvis Presley (10. Juni 1971 und am 12./14. Januar 1973 live in Aloha from Hawaii), Tom Jones (B-Seite von She’s a Lady; Januar 1971), Nina Simone (Februar 1971), Cliff Richard (Februar 1973), Michel Sardou (Juni 1977), Sex Pistols (Juni 1978), Nina Hagen (Juni 1985), Die drei Tenöre (16. Juli 1994 in Los Angeles), Ray Conniff Singers (13. Juli 1998 in den O'Henry Sound Studios, Burbank), Paul Anka with Frank Sinatra (LP A Body of Work; September 1998), Robbie Williams (Oktober 2001), Mina (November 2005) oder Aretha Franklin (LP Rare & Unreleased; Oktober 2007).

Fremdsprachige Versionen gibt es unter anderem von Mary Roos mit dem Titel So leb’ Dein Leben (Text: Charly Niessen; Dezember 1970), auch gesungen von Mireille Mathieu (1985). Andere deutsche Textfassungen wurden beispielsweise von Harald Juhnke (Was ich im Leben tat…; 1991), Fettes Brot (My Way by Nature, LP Brot; Februar 2010) oder Stephan Weidner (Mein W) gesungen. Während sich der deutsche Text am englischen Text orientiert, ist die spanische Fassung Como acostumbro von La Lupe (1970) am französischen Originaltext ausgerichtet. Erfolgreiche spanische Fassungen stammen ferner von den Gipsy Kings (A Mi Manera; 1989) und von Julio Iglesias (Mi Manera, mit Text von Roberto Livi; Oktober 1998). Claude François verfasste 1977 zu seiner eigenen Originalkomposition eine Rückübersetzung von Ankas Text ins Französische, die er dann selbst sang.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • 1968 hatte David Bowie eine (bis heute nicht veröffentlichte) englische Version von Comme d’habitude unter dem Titel Even Fools Learn to Love getextet, jedoch war ihm Anka mit der Sicherung der englischsprachigen Musikrechte zuvorgekommen. Bowies musikalische Antwort darauf war Life on Mars? (1971), das über weite Strecken die gleichen Akkorde hat wie My Way.
  • Der Refrain des Liedes It’s My Life von Bon Jovi (welches anschließend auch von Paul Anka gecovert wurde) bezieht sich in der Zeile „My heart is like an open highway/Like Frankie said, I did it my way.“ auf die bekannte Version von Frank Sinatra.
  • My Way ist das Lied, das am häufigsten auf Beerdigungen in Großbritannien gespielt wird.[10]
  • Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder wünschte sich My Way beim Großen Zapfenstreich.[11]
  • Die weltweite Identifikation des Liedes mit Sinatra wurde so stark, dass sie im Oktober 1989 sogar Eingang in den Sprachgebrauch der internationalen Diplomatie fand, nachdem der damalige außenpolitische Sprecher der sowjetischen Regierung Gennadi Gerassimow die von Michail Gorbatschow praktizierte Politik der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten des Warschauer Pakts mit Bezug auf My Way als Sinatra-Doktrin bezeichnet hatte.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erinnerungen von Claude François zur Entstehungsgeschichte von Comme d'habitude; gekürzter Auszug aus: Fabien Lecoeuvre, Claude François. Je soussigné. Paris: Albin Michel, 2007. ISBN 978-2226-18060-5.
  2. Artikel aus Le Monde vom 18. Juli 2005; abgedruckt in: Grégoire Allix/Harry Bellet/Stéphane Davet/Antoine Deshusses u.a., Les tubes de l'été. Chansons cultes, des sixties aux années 2000, Paris: Librio, 2006, ISBN 2-2903-5355-8.
  3. Pierrre Pernez, Claude François en Souvenirs, 2013, o. S.
  4. Mark J. Davis, Legal Issues in the Music Industry, 2010, S. 107
  5. Jack Canfield/Marc Victor Hansen/Jo-Ann Geffen, Chicken Soup For The Soul, 2014, o. S.
  6. Rolf Schwartmann, Praxishandbuch Medien-, IT- und Urheberrecht, 2011, S. 92
  7. Pierrre Pernez, a.a.O., o. S.
  8. Luiz Carlos do Nascimento Silva, Put Your Dreams Away: A Frank Sinatra Discography, 2000, S. 426
  9. Joseph Murrells, Million Selling Records, 1985, S. 293
  10. The Guardian: My Way tops funeral charts
  11. Großer Zapfenstreich - Schröder wünscht sich "My way" (Spiegel Online vom 18. November 2005)

Weblinks[Bearbeiten]

  • My Way (Infos zur Songgeschichte und Sinatras Versionen, deutsche Übersetzungen der französischen und englischen Liedtexte)