Die kleinen Füchse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die kleinen Füchse
Originaltitel The Little Foxes
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1941
Länge 115 Minuten
Stab
Regie William Wyler
Drehbuch Lillian Hellman
Arthur Kober
Dorothy Parker
Alan Campbell
Produktion Samuel Goldwyn
Musik Meredith Willson
Kamera Gregg Toland
Schnitt Daniel Mandell
Besetzung

Die kleinen Füchse ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1941. Der Film entstand nach dem gleichnamigen Theaterstück von Lillian Hellman.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film spielt in den Südstaaten der USA und erzählt die Geschichte der Fabrikantenfamilie Hubbard. Die beiden Brüder Ben und Oscar Hubbard planen gemeinsam mit William Marshall eine Beteiligung an einem großen Unternehmen. Sie haben jedoch nicht die notwendigen finanziellen Mittel dafür. Es fehlen ihnen 75.000,- $. Doch da gibt es den Schwager der Brüder. Horace Giddens ist ein reicher Mann, der jedoch von seiner Frau Regina getrennt lebt. Die Schwester der Brüder Hubbard hasst ihren Ehemann und entschließt sich trotzdem, sich darum zu bemühen, dass der Ehemann zu ihr zurückkehrt, damit die Brüder an sein Geld kommen. Sie entsendet ihre Tochter Alexandra, die den Vater zur Rückkehr bewegen soll. Der schwer herzkranke Mann lässt sich erweichen und kehrt zu seiner Frau zurück. Doch das Geld will er nicht herausrücken. Oscars Sohn Leo arbeitet in der Bank, wo Giddens sein Aktiendepot hält und er kommt auf die Idee, die Aktien zu entwenden und wieder im Herbst, wenn Giddens für gewöhnlich die Aktien benötigt, wieder zurückzulegen. Alles scheint sich nun für die Brüder zum Besten zu wenden. Sie erhalten die Beteiligung am ersehnten Geschäft und sie benötigen nicht mal die Hilfe von Regina. Als Regina bemerkt, dass sie nicht mehr für das Geschäft benötigt wird, beginnt sie die Brüder zu erpressen, um doch noch ins Geschäft aufgenommen zu werden. Horace lässt jedoch verlauten, dass er Leo das Geld rechtmäßig geliehen habe und somit ist auch diese Tür für Regina verschlossen. Nun greift Regina zum Äußersten. Als Horace einen Herzinfarkt erleidet, verweigert sie ihm die lebensrettende Medizin. Erst wenn er die Brüder als Betrüger entlarven würde, bekäme er seine Medizin. Doch Horace denkt nicht daran. Sein Hass auf Regina ist größer und er stirbt schließlich ohne seine Medizin. Regina hat nun alles verloren. Auch ihre Tochter Alexandra wendet sich nach dem Tode ihres Vaters von ihr ab.

Kritiken[Bearbeiten]

„Bitter-sarkastisches Familiendrama aus dem Süden der Vereinigten Staaten. Der psychologische Realismus der Inszenierung besitzt scharfe Konturen und hohe Präzision; Regisseur Wyler beweist in seinem wohl besten Vorkriegsfilm ein beeindruckendes Gefühl für Bildgestaltung und Schauspielerführung.“

Lexikon des internationalen Films

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Theaterstück erlebte seine Broadwayuraufführung am 15. Februar 1939 und wurde fast ein Jahr lang erfolgreich gespielt. Die Rolle der Regina spielte am Broadway Tallulah Bankhead. Frank Conroy spielte die Rolle des Horace Giddens.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film erhielt insgesamt neun Oscarnominierungen, ging bei der Oscarverleihung 1942 jedoch völlig leer aus.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lillian Hellman: Die kleinen Füchse. Stück in 3 Akten (Originaltitel: The Little Foxes). Deutsch von Bernd Samland. Jussenhoven & Fischer, Köln o. J. [Bühnenmanuskript]

Weblinks[Bearbeiten]