Don Sundquist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Don Sundquist (1993)

Donald Kenneth „Don“ Sundquist (* 15. März 1936 in Moline, Illinois) ist ein US-amerikanischer Politiker und früherer Gouverneur des Bundesstaates Tennessee.

Frühe Jahre und politischer Aufstieg[Bearbeiten]

Don Sundquist absolvierte 1957 das Augustana College. Die folgenden zwei Jahre war er Marinesoldat in der US Navy. Im Jahr 1962 begann er seine geschäftliche Laufbahn mit dem Eintritt in eine Firma, die Schulbedarfsartikel herstellte. 1972 gründete er in Memphis, wohin er inzwischen gezogen war, ein eigenes Unternehmen. Dabei handelte es sich um eine im Druckerei- und Werbebereich tätige Firma. Zu dieser Zeit begann auch seine politische Laufbahn als Mitglied der Republikanischen Partei. In dieser Eigenschaft unterstützte er 1979 Howard Baker bei dessen vergeblichen Versuch, die republikanische Nominierung für die Präsidentschaftswahlen 1980 zu erringen. Von 1983 bis 1995 war Sundquist im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten in mehreren Ausschüssen vertreten.

Gouverneur von Tennessee[Bearbeiten]

Im Jahr 1994 wurde Sundquist zum Gouverneur von Tennessee gewählt. Da er im Jahr 1998 die Wiederwahl schaffte, war er insgesamt acht Jahre im Amt. Während dieser Zeit sah Tennessee einen allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwung. Der Gouverneur setzte einen Schwerpunkt auf die Familienpolitik. Sein Familienprogramm sorgte für eine Verbesserung der wirtschaftlichen Verhältnisse vieler ärmeren Familien. In den acht Jahren seiner Regierung gelang es, die Anzahl der auf soziale Unterstützung angewiesenen Familien von etwa 70.000 auf etwa 30.000 zu verringern. Ebenfalls in seiner Amtszeit wurde erstmals eine landesweite und alle medizinischen Gebiete abdeckende Krankenversicherung angeboten. Die öffentlichen Schulen und Büchereien erhielten einen Internetzugang. Er setzte sich für die Einführung einer Einkommensteuer auf Staatsebene ein − ein Vorschlag, der stark umstritten war und für einen gewissen Popularitätsverlust des Gouverneurs sorgte. Nach zwei Amtszeiten schied er 2003 aus dem Amt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Who's Who in America, 2005. New Providence, NJ: Marquis Who's Who, 2004

Weblinks[Bearbeiten]