Randy Orton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Randall Keith Orton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Orton Champion 2013.jpg
Daten
Ringname(n) Randy Orton
Namenszusätze The Legend Killer
The Viper
Apex Predator
Organisation WWE
Körpergröße 193 cm
Kampfgewicht 107 kg[1]
Geburt 1. April 1980
Knoxville, Tennessee
Wohnsitz High Ridge, Missouri
Angekündigt aus St. Louis, Missouri, USA
Trainiert von Bob Orton jr.
Ohio Valley Wrestling
Debüt 1999

Randall Keith Orton (* 1. April 1980 in Knoxville, Tennessee), besser bekannt unter seinem aktuellen Ringnamen Randy Orton, ist ein US-amerikanischer Wrestler. Er steht derzeit als einer der Protagonisten bei WWE unter Vertrag und tritt regelmäßig in deren Wrestlingshows auf. Bereits sein Großvater Bob Orton senior und sein Vater Bob Orton Jr. waren erfolgreiche Wrestler.

Karriere[Bearbeiten]

Die Anfänge in St. Louis[Bearbeiten]

Bereits zu Jugendzeiten wurde Orton professionell trainiert. In St. Louis lernte er von Wrestlern wie Ron Powers, Gary Jackson und Mark Bland. 1999 trat Orton dem South Broadway Athletic Club bei und arbeitete in St. Louis, wo sein Vater ihn in der Rolle eines Managers begleitete. Während dieser Zeit in Missouri, zeigte die heutige WWE erstmals Interesse an ihm.

2001 bestritt er, ohne einen Vertrag mit der damaligen Promotion World Wrestling Entertainment zu haben, sein erstes Match für die WWE. Er trat in der Nebenshow Sunday Night Heat gegen Billy Gunn an. Danach unterzeichnete er einen Fördervertrag mit der WWE.

Wie viele junge Wrestler vor ihm wurde Orton zunächst zu Ohio Valley Wrestling nach Louisville geschickt, um dort seine wrestlerischen Fähigkeiten zu verbessern. Dort durfte er zweimal den OVW Hardcore Title gewinnen. Trainiert wurde er hier unter anderem von seinem Vater Bob Orton Jr., Danny Davis, Doug Basham und Nick Dinsmore. Am 25. April 2002 debütierte Orton schließlich in der WWE.

WWE[Bearbeiten]

Anfangs wurde Orton bei SmackDown! eingesetzt. Nach einiger Zeit versetzte ihn die WWE ins Roster ihrer Montagsshow RAW.

Januar 2003 wurde Orton Mitglied des Stables Evolution. In dieser Zeit gewann er den WWE Intercontinental Title von Rob Van Dam, musste ihn aber im Juni 2004 an Edge abgeben. Beim PPV SummerSlam 2004 errang Orton den World Heavyweight Title von Chris Benoit. Mit diesem Sieg im Alter von 24 Jahren wurde er der jüngste World Heavyweight Champion in der WWE Geschichte. Nach einem Monat als Champion verlor er den Titel bei Unforgiven an Triple H.

Am 13. November 2006 gewann Orton zusammen mit Edge den World Tag Team Title. Bei der RAW-Ausgabe am 29. Januar 2007 mussten sie die Titel an John Cena und Shawn Michaels abgeben.

Am 7. Oktober 2007 bei No Mercy wurde Orton zum WWE-Champion ernannt. An diesem Abend musste er den Titel zunächst an Triple H abgeben, gewann den Titel aber in einem weiteren Match zurück.

Bei Backlash im April 2008 verlor er seinen Titel in einem Fatal-4-Way-Match wieder an Triple H.

Am 25. Januar 2009 gewann Orton zum ersten Mal den Royal Rumble. Bei der Großveranstaltung Backlash am 26. April 2009 errang Orton die WWE Championship von Triple H.[2] Am 7. Juni 2009 bei Extreme Rules musste er den Titel wieder an Batista abgeben. Da sich dieser verletzte, wurde Orton am 15. Juni 2009 zum vierten Mal WWE Champion, nachdem er ein Fatal Four Way-Match bei Monday Night RAW gegen Triple H, Big Show und John Cena gewann.[3]

Am 13. September 2009 musste Orton den Titel bei der Großveranstaltung WWE Breaking Point an John Cena abgeben. Bei der Großveranstaltung Hell in a Cell erlangte er den Titel gegen John Cena zurück. Nach drei Wochen musste Orton jedoch beim PPV Bragging Rights den Titel wieder an John Cena abgeben. Bei Night of Champions am 19. September 2010 bekam er die WWE Championship in einer Sixpack Challenge zwischen Edge, Wade Barrett, Chris Jericho, John Cena und den bisherigen Titelträger Sheamus. Bei RAW am 22. November 2010 verteidigte Orton den Titel zunächst gegen Wade Barrett; anschließend verlor er ihn an The Miz.

Durch den WWE Draft 2011 am 25. April 2011 wurde Orton ins SmackDown-Roster gewechselt. Bereits am 3. Mai 2011 gewann er dort zum zweiten Mal die World Heavyweight Championship von Christian. Den Titel verlor er am 17. Juli 2011 bei der Großveranstaltung Money in the Bank wieder an Christian, konnte ihn aber knapp einen Monat später beim SummerSlam am 14. August zurückgewinnen. Den Titel verlor er endgültig bei Night Of Champions am 18. September 2011 an Mark Henry.

Es folgten mehrere Midcard-Fehden gegen Cody Rhodes, Wade Barrett und Kane.

Am 30. Mai 2012 wurde Orton wegen einem zweiten Verstoß gegen die WWE Wellness-Policy für 60 Tage suspendiert[4][5]. Am 30. Juli 2012 kehrte er bei RAW zurück.[6] Zuletzt fehdete Orton gegen Alberto Del Rio. Er gewann am 14. Juli 2013 das sogenannte WWE Money in the Bank-Ladder Match für die WWE Championship, an dem ebenfalls Rob van Dam, Christian, CM Punk, Daniel Bryan und Sheamus beteiligt waren.[7] Diesen Koffer, der ihm ein sofortiges Titelmatch um den Titel garantiert, löste er einen Monat später beim PPV Summerslam erfolgreich gegen Daniel Bryan ein und wurde damit zum siebten Mal Champion.[8] Nur einen Monat später gab er den Titel bei der nächsten Großveranstaltung wieder an Bryan ab.[9] Am 27. Oktober 2013 konnte er den vakanten Titel in einem Match gegen Daniel Bryan bei der Großveranstaltung Hell in a Cell wieder gewinnen.[10]. Bei WWE TLC am 15. Dezember 2013 besiegte er John Cena in einem TLC-Match um zum vierten Mal World Heavyweight Champion zu werden. Dabei wurden beide Titel vereinigt und Orton wird damit als erster WWE World Heavyweight Champion bezeichnet. Am 6. April 2014 verlor er den Titel bei WrestleMania XXX in einem Triple Threat Match an Daniel Bryan.

Privatleben[Bearbeiten]

Im November 2005 gab Orton die Verlobung mit seiner Freundin Samantha Speno bekannt.[11] Am 21. September 2007 heirateten die beiden.[12][13] Im Dezember 2007 kündigte Orton an, dass er und seine Frau ihr erstes Kind, eine Tochter erwarten.[14][15] Am 12. Juli 2008 wurde Alanna Marie Orton geboren.[16] Im Juli 2013 berichtete die TMZ, dass Orton und Speno sich nach der Trennung Ende 2012 geschieden haben.[17][18]

Am 30. Juli 2013 wurde Randy Orton von einem Zuschauer in Kapstadt während einer WWE Smackdown Tour durch Südafrika angegriffen. WWE erklärte, dass der Angriff nicht Teil der geplanten Veranstaltung war.[19]

Erfolge[Bearbeiten]

Randy Orton als WWE Champion 2007.

Titel[Bearbeiten]

  • 2x OVW Hardcore Champion

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 2011: That’s What I Am
  • 2011: The Evolution of a Predator - Die Evolution eines Raubtiers
  • 2013: 12 Rounds: Reloaded

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • Orton wurde mit 24 Jahren und vier Monaten der jüngste World Heavyweight Champion in der Geschichte der WWE.
  • Orton wurde im Jahr 2006 von WWE für geplante 60 Tage suspendiert. Er hatte mehrfach gegen das Wellnessprogramm der WWE verstoßen. Diese Suspendierung wurde jedoch auf Grund eines Fehdenprogrammmes gegen Kurt Angle frühzeitig aufgehoben.
  • Am 31. August 2007 wurde eine Liste veröffentlicht, nach der Randal Orton und diverse andere WWE-Wrestler zwischen September 2004 und Februar 2007 Dopingmittel von der Firma Signature Pharmacy bezogen haben sollen. Im Gegensatz zu den anderen betroffenen Wrestlern wurde Orton nicht mit einer Suspendierung bestraft, obwohl er bereits im Jahr 2006 auffällig geworden war. Stattdessen erhielt er ein WWE-Titelmatch bei Unforgiven 2007. Dies ist allerdings zurückzuführen auf die oben genannte Sperre, die sich auf ebendiesen Dopingmissbrauch bezog.

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Ortons Profil bei cagematch.de
  2. Randy Orton neuer WWE Champion
  3. Randy Orton erneut WWE Champion
  4. wwe.com: Randy Orton suspended for 60 days, abgerufen am 31. Mai 2012
  5. TOP WWE STAR SUSPENDED FOR 60 DAYS. PWInsider.com. Abgerufen am 1. Juni 2012.
  6. James Caldwell: CALDWELL'S WWE RAW RESULTS 7/30: Complete "virtual-time" coverage of live Raw #1,000 - Punk explains heel turn, #1 contender match main event, Orton returns, Summerslam hype. 30. Juli 2012. Abgerufen am 18. Oktober 2013.
  7. CALDWELL'S WWE MITB PPV RESULTS 7/14 (Hour 3): Ongoing "virtual-time" coverage of live PPV - Cena vs. Henry, MITB All-Stars. Abgerufen am 18. Oktober 2013.
  8. CALDWELL'S WWE SSLAM PPV RESULTS 8/18 (Hour 3): Cena vs. Bryan WWE Title main event, did Orton cash in?. Abgerufen am 18. Oktober 2013.
  9. WWE Night Of Champions 2013 auf cagematch.de
  10. http://www.wwf4ever.de/23454-WWE-wwe-hell-in-a-cell-live-results-fuer-den-27-10-2013_news.html
  11. Randy Orton Interview. New Zealand Wide Pro Wrestling. 4. November 2005. Archiviert vom Original am 24. September 2009. Abgerufen am 22. August 2007.
  12. Randy Orton news. Sescoops. Archiviert vom Original am 5. Oktober 2007. Abgerufen am 27. September 2007.
  13. Nui Te Koha: Wrestling the truth. In: Herald Sun, 4. Januar 2008. Archiviert vom Original am 24. September 2009. Abgerufen am 1. April 2009. 
  14. Randy Orton and his wife expecting first child. World Wrestling Entertainment. 10. April 2008. Abgerufen am 12. April 2008.
  15. Kevin Eck: Orton taps bad side to raise up. In: The Baltimore Sun. 27. April 2008. Abgerufen am 28. April 2008.
  16. Randy Orton's wife gives birth. World Wrestling Entertainment. 17. Juli 2008. Abgerufen am 18. Juli 2008.
  17. WWE Star Randy Orton Divorced. TMZ. 10. Juli 2013. Abgerufen am 11. Juli 2013.
  18. Genickbruch.com: WWE: Orton geschieden, Booker T, neuer Star, Announcement bei MitB vom 14. Juli 2013
  19. CT fan attacks WWE star. In: sport24.co.za. 31. Juli 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Randy Orton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien