Elitserien 1978/79

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elitserien Logo.svg Elitserien
◄ vorherige Saison 1978/79 nächste ►
Meister: Logo von MoDo AIK MoDo AIK
Absteiger: Örebro IK
• Elitserien  |  Division 1 ↓

Die Elitserien-Saison 1978/79 war die vierte Spielzeit der schwedischen Elitserien. Schwedischer Meister wurde zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der MoDo AIK, während Aufsteiger Örebro IK direkt wieder in die zweite Liga abstieg.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Die zehn Mannschaften der Elitserien spielten zunächst in 36 Saisonspielen gegeneinander. Während sich die ersten vier Mannschaften für die Play-offs qualifizierten, stieg der Letztplatzierte direkt in die Division I ab und der Vorletzte musste in der Kvalserien um den Klassenerhalt gegen die besten Zweitligisten antreten. Für einen Sieg erhielt jede Mannschaft zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es ein Punkt und bei einer Niederlage null Punkte.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N T GT Punkte
1. MoDo AIK 36 24 5 7 169 101 53
2. Färjestad BK 36 19 6 11 153 122 44
3. Djurgårdens IF 36 20 2 14 178 140 42
4. Leksands IF 36 19 4 13 150 131 42
5. Västra Frölunda IF 36 18 4 14 157 129 40
6. Skellefteå AIK 36 16 3 17 129 142 35
7 Brynäs IF 36 15 5 16 133 148 35
8. AIK 36 13 7 16 133 137 33
9. IF Björklöven 36 8 7 21 111 157 23
10. Örebro IK 36 3 7 26 95 201 13

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Play-offs[Bearbeiten]

Die Play-offs wurden im Modus „Best-of-Three“ ausgetragen.

Turnierbaum[Bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                 
1 MoDo AIK 2  
4 Leksands IF 1  
  1 MoDO AIK 2
  3 Djurgårdens IF 1
2 Färjestad BK 1
3 Djurgårdens IF 2  

Schwedischer Meister[Bearbeiten]

Schwedischer Meister

Logo von MoDo AIK
MoDo AIK

Torhüter: Peter Holmqvist, Sune Ödling

Verteidiger: Sture Andersson, Jan Eriksson, Robert Frestadius, Ulf Ingvarsson, Tomas Jonsson, Hannu Niemi, Jan Nyman

Angreifer: Ulf Hansson, Mikko Leinonen, Roger Lindström, Assar Lundgren, Per Lundqvist, Leif Maght, Lars Molin, Per Nilsson, Ulf Norberg, Lars Nyberg, Tommy Själin, Malte Steen, Ulf Thors

Cheftrainer: Tommy Sandlin

All-Star-Team[Bearbeiten]

Tor Pelle Lindbergh (Hammarby)
Verteidigung Tomas Jonsson (MODO Hockey) Mats Waltin (Djurgården)
Sturm Mats Näslund (Brynäs) Leif Holmgren (AIK) Anders Kallur (Djurgården)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]