Elitserien 1979/80

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elitserien Logo.svg Elitserien
◄ vorherige Saison 1979/80 nächste ►
Meister: Logo von Brynäs IF Brynäs IF
Absteiger: HV71
• Elitserien  |  Division 1 ↓

Die Elitserien-Saison 1979/80 war die fünfte Spielzeit der schwedischen Elitserien. Schwedischer Meister wurde zum insgesamt zehnten Mal in der Vereinsgeschichte der Brynäs IF, während der Aufsteiger HV71 direkt wieder in die zweite Liga abstieg.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Die zehn Mannschaften der Elitserien spielten zunächst in 36 Saisonspielen gegeneinander. Während sich die ersten vier Mannschaften für die Play-offs qualifizierten, stieg der Letztplatzierte direkt in die Division I ab und der Vorletzte musste in der Kvalserien um den Klassenerhalt gegen die besten Zweitligisten antreten. Für einen Sieg erhielt jede Mannschaft zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es ein Punkt und bei einer Niederlage null Punkte.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N T GT Punkte
1. Leksands IF 36 18 7 11 156 124 43
2. IF Björklöven 36 17 8 11 156 145 42
3. Västra Frölunda IF 36 19 3 14 153 137 41
4. Brynäs IF 36 17 5 14 130 120 39
5. AIK Solna 36 16 6 14 137 127 38
6. Djurgårdens IF 36 16 6 14 145 152 38
7 Färjestad BK 36 14 8 14 142 145 36
8. MoDo AIK 36 15 5 16 154 139 35
9. Skellefteå AIK 36 12 4 20 141 168 28
10. HV71 36 8 4 24 113 170 20

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Topscorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: T = Tore, A = Assists, P = Punkte

Spieler Team T A P
1. Steen, AndersAnders Steen Färjestad 30 16 46
2. Eriksson, RolandRoland Eriksson Leksand 18 21 39
3. Berglund, BoBo Berglund Djurgården 21 16 37
4. Näslund, MatsMats Näslund Brynäs 18 19 37
5. Öqvist, ToreTore Öqvist Björklöven 22 14 36
6. Åhlberg, MatsMats Åhlberg Leksand 21 15 36
7. Hedin, ThomasThomas Hedin Skellefteå 19 17 36
8. Averö, RolfRolf Averö Björklöven 9 27 36
9. Norberg, UlfUlf Norberg MODO 20 13 33
10. Pettersson, JörgenJörgen Pettersson Frölunda 17 15 32

Play-offs[Bearbeiten]

Die Halbfinale wurde im Modus „Best-of-Three“, das Finale im Modus „Best-of-Five“ ausgetragen.

Turnierbaum[Bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                 
1 Leksands IF 0  
4 Brynäs IF 2  
  4 Brynäs IF 3
  3 Västra Frölunda IF 2
2 IF Björklöven 1
3 Västra Frölunda IF 2  

Topscorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: T = Tore, A = Assists, P = Punkte

Spieler Team T A P
1. Hammarström, IngeInge Hammarström Brynäs 5 3 8
2. Pettersson, JörgenJörgen Pettersson Frölunda 4 4 8
3. Gerdin, Lars-GöranLars-Göran Gerdin Brynäs 4 3 7
4. Dahlin, AndersAnders Dahlin Brynäs 5 1 6
5. Asplund, JanJan Asplund Brynäs 3 2 5
Broström, AndersAnders Broström Frölunda 3 2 5

Schwedischer Meister[Bearbeiten]

Schwedischer Meister

Logo von Brynäs IF
Brynäs IF

Torhüter: Lars Eriksson, Göran Henriksson, William Löfqvist

Verteidiger: Jan Asplund, Anders Bäckström, Göran Grundström, Jan Kock, Stig Östling, Gunnar Persson, Tommy Pettersson, Stig Salming, Jan-Erik Silfverberg

Angreifer: Björn Åkerblom, Kenneth Andersson, Stefan Canderyd, Anders Carlsson, Anders Dahlin, Lars-Göran Gerdin, Inge Hammarström, Christer Jansson, Stefan Karlsson, Anders Krusell, Stefan Lif, Mats Näslund, Conny Silfverberg

Cheftrainer:

All-Star-Team[Bearbeiten]

Tor Pelle Lindbergh (Hammarby)
Verteidigung Thomas Eriksson (Djurgården) Tomas Jonsson (MODO Hockey)
Sturm Mats Näslund (Brynäs) Lars Molin (MODO Hockey) Dan Söderström (Leksand)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]