Escalada a Montjuïc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Escalada a Montjuïc war ein aus zwei Abschnitten bestehendes Radsport-Eintagesrennen im katalanischen Barcelona, welches 1965 bis 2007 ausgetragen wurde.

Das Rennen fand - mit der Ausnahme der Erstaustragung im März 1965 alljährlich im Oktober statt und war somit eines der letzten Radrennen der Saison. Es galt als der Saisonabschluss der spanischen Radsport-Saison.

Die Austragung im Jahre 2005 gehörte zum Rennkalender der UCI Europe Tour 2006[1] und war dort in die Kategorie 1.2 eingestuft. In den Jahren 2006 und 2007 wurde der Wettkampf als nationales Rennen ausgetragen. Er wurde von der Esport Ciclista Barcelona organisiert.

Blick auf den Montjuïc bei Barcelona, dem Austragungsort des Rennens

Das Rennen wurde an einem Tag ausgetragen, war jedoch in zwei Abschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt bestand aus einem Rundstreckenrennen. Die Fahrer mussten 24,3 Kilometer auf einem fünf Mal zu umfahrenden Rundkurs am "Hausberg" Barcelonas, dem Montjuïc, bewältigen. Danach folgte der zweite Abschnitt, ein 8,7 Kilometer langes Einzelzeitfahren über den Montjuïc. Sieger des Rennens war der Fahrer, der bei der Addition der Zeiten aus beiden Teiletappen die wenigste Zeit für die Strecke benötigt hat.

Neben dem Rennen der Profis wurden auch noch andere Rennen für Frauen, Junioren und sogar Tandemgespanne ausgetragen.

Sieger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Die Europe Tour 2006 begann im Oktober 2005.