Federico Bahamontes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Federico Bahamontes, 1998

Federico Martín Bahamontes (* 9. Juli 1928 in Santo Domingo-Caudilla, Toledo) ist ein ehemaliger spanischer Profi-Radsportler und erster Spanier, der die Tour de France gewann.

Karriere[Bearbeiten]

Bahamontes gilt als einer der besten Bergkletterer aller Zeiten, was auch sechs gewonnene Bergpreise bei der Tour de France bestätigen. Diese Tatsache brachte ihm den Spitznamen „Der Adler von Toledo (el águila de Toledo)“ ein.

Legendär wurde er durch seine Attacken an steilen Berghängen, bei denen er das Feld oft um Minuten abhängte. Allerdings verspielte er auf den Abfahrten durch Übervorsichtigkeit oft den Vorsprung, den er sich an den Anstiegen erarbeitet hatte und wurde hierfür auch kritisiert.[1][2] Eine Anekdote, Bahamontes habe auf einem Pass der Tour de France sogar einmal ein Speiseeis gekauft und gegessen, wurde von ihm zum Teil bestätigt: Er habe an diesem Berg 14 Minuten Vorsprung gehabt, als ihm auf derselben Laufradseite zwei Speichen gebrochen seien. Während er auf die Reparatur gewartet habe, sei ihm ein Eishändler aufgefallen, und er habe entschieden, ein Eis zu essen.[3]

Nachdem er bereits in den Jahren 1954 und 1958 die Bergwertung der Tour de France gewann, widmete er sich im Jahr 1959 konsequenter der Gesamtwertung und errang den Gesamtsieg, den größten Erfolg seiner Karriere, und wiederum die Bergwertung. Er konnte den Tour-Sieg nicht mehr wiederholen, gewann aber noch drei Male die Bergwertung 1962, 1963 und 1964.

Erfolge (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans Blickensdörfer, Tour de France. Mythos und Geschichte eines Radrennens, Künzelsau, S. 142.
  2. Walter Rottiers: Die großen Radsportstars, München 1991, S. 24
  3. Interview mit Bahamontes auf elpais.com (spanisch) abgerufen am 18. Juli 2012