FIBA Europapokal der Landesmeister 1960/61

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FIBA Europapokal der Landesmeister 1960/61
Logo der FIBA Europa
Dauer 29. November 1960 – 22. Juli 1961
Reihenfolge der Austragung 4. Saison
Veranstalter FIBA
Anzahl der Mannschaften 15
Play-offs
Meister Sowjetunion 1955Sowjetunion ZSKA Moskau
   Vizemeister      Sowjetunion 1955Sowjetunion ASK Riga
Final-MVP Sowjetunion 1955Sowjetunion Wiktor Subkow (ZSKA Moskau)

FIBA Europapokal der Landesmeister 1959/60

Die Saison 1960/61 war die 4. Spielzeit des von der FIBA Europa ausgetragenen Europapokals der Landesmeister, der heute als Euroleague firmiert.

Den Titel gewann erstmals ZSKA Moskau aus der Sowjetunion.

Modus[Bearbeiten]

An der Endrunde nahmen die 14 Meister der jeweiligen nationalen Liga, sowie der Titelverteidiger, teil. Zuerst wurde eine Qualifikation gespielt. Die Sieger der Spielpaarungen wurden in Hin- und Rückspiel ermittelt. Entscheidend war das gesamte Korbverhältnis beider Spiele. Die Sieger der Spielpaarungen in der zweiten Runde, im Viertelfinale, im Halbfinale, sowie im Finale, wurden ebenfalls in Hin- und Rückspiel ermittelt.

1. Runde (Qualifikation)[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Étoile de Charleville FrankreichFrankreich 110:100 MarokkoMarokko CS Casablancais Casablana 55:47 55:53
Urania GS Genf SchweizSchweiz 107:164 ItalienItalien Idrolitina Virtus Bologna 62:68 45:96
HSG Wissenschaft Berlin Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 110:171 Bulgarien 1946Bulgarien BK Spartak Sofia 54:85 56:86
USC Heidelberg Deutschland BRBR Deutschland 115:180 PolenPolen Legia Warschau 67:91 48:89
Galatasaray Istanbul TurkeiTürkei 137:96 Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland Olympiakos Piräus 72:41 65:55
Ro’de Le’w Kayl LuxemburgLuxemburg 75:137 OsterreichÖsterreich EK Engelmann Wien 27:53 48:84
Antwerp BC BelgienBelgien 149:92 PortugalPortugal Benfica Lissabon 87:41 62:51
KFUM Söder IK SchwedenSchweden 98:146 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien OKK Belgrad 50:53 48:93
Wolves Amsterdam NiederlandeNiederlande 106:153 TschechoslowakeiTschechoslowakei TJ Spartak Sokolovo Prag 52:57 54:96

Teilnehmer an der Endrunde[Bearbeiten]

Teilnehmer
Land Anzahl Mannschaften
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 2 ASK Riga ZSKA Moskau
BelgienBelgien Belgien 1 Antwerp BC
Bulgarien 1946Bulgarien Bulgarien 1 BK Spartak Sofia
FinnlandFinnland Finnland 1 Torpan Pojat Helsinki
FrankreichFrankreich Frankreich 1 Étoile de Charleville
IsraelIsrael Israel 1 Hapoel Tel Aviv
ItalienItalien Italien 1 Idrolitina Virtus Bologna
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 1 OKK Belgrad
OsterreichÖsterreich Österreich 1 EK Engelmann Wien
PolenPolen Polen 1 Legia Warschau
Rumänien 1952Rumänien Rumänien 1 CCA Bukarest
Spanien 1945Spanien Spanien 1 Real Madrid
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 1 TJ Spartak Sokolovo Prag
TurkeiTürkei Türkei 1 Galatasaray Istanbul

2. Runde[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Étoile de Charleville FrankreichFrankreich 63:163 Sowjetunion 1955Sowjetunion ZSKA Moskau 28:68 35:95
Idrolitina Virtus Bologna ItalienItalien 104:106 Rumänien 1952Rumänien CCA Bukarest 70:56 54:70
Legia Warschau PolenPolen 138:114 Bulgarien 1946Bulgarien BK Spartak Sofia 76:47 62:67
Galatasaray Istanbul TurkeiTürkei 79:93 IsraelIsrael Hapoel Tel Aviv 40:39 39:54
EK Engelmann Wien OsterreichÖsterreich 100:159 Spanien 1945Spanien Real Madrid 53:85 47:74
Antwerp BC BelgienBelgien 68:47 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien OKK Belgrad 66:47 2:0*
Torpan Pojat Helsinki FinnlandFinnland 103:133 TschechoslowakeiTschechoslowakei TJ Spartak Sokolovo Prag 56:65 47:68

* Da die jugoslawische Polizei infolge von Protesten nach dem gewaltsamen Tod von Patrice Lumumba keine Sicherheit für die belgischen Spieler gewährleisten konnte, wurde das Spiel abgesagt und mit 2:0 für Antwerp gewertet.

Viertelfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
ASK Riga Sowjetunion 1955Sowjetunion 162:134 IsraelIsrael Hapoel Tel Aviv 84:60 78:74'
TJ Spartak Skolovo Prag TschechoslowakeiTschechoslowakei 107:115 Rumänien 1952Rumänien CCA Bukarest 60:50 47:65
Legia Warschau PolenPolen 145:183 Sowjetunion 1955Sowjetunion ZSKA Moskau 72:98 73:85
Antwerp BC BelgienBelgien 128:177 Spanien 1945Spanien Real Madrid 62:89 66:88

Halbfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Real Madrid Spanien 1945Spanien 123:141 Sowjetunion 1955Sowjetunion ASK Riga 78:75 45:66
ZSKA Moskau Sowjetunion 1955Sowjetunion 171:115 Rumänien 1952Rumänien CCA Bukarest 98:58 73:57

Finale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
ASK Riga Sowjetunion 1955Sowjetunion 128:148 Sowjetunion 1955Sowjetunion ZSKA Moskau 62:87 66:61

Weblinks[Bearbeiten]