For the Boys – Tage des Ruhms, Tage der Liebe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel For the Boys – Tage des Ruhms, Tage der Liebe
Originaltitel For the Boys
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1991
Länge 138 Minuten
Stab
Regie Mark Rydell
Drehbuch Marshall Brickman, Neal Jimenez, Lindy Laub
Produktion Bonnie Bruckheimer
Musik Dave Grusin
Kamera Stephen Goldblatt
Schnitt Gerald B. Greenberg
Besetzung

For the Boys – Tage des Ruhms, Tage der Liebe ist ein Filmdrama von Mark Rydell aus dem Jahr 1991.

Handlung[Bearbeiten]

Die junge Sängerin Dixie ist im Zweiten Weltkrieg eine dieser Showbiz-„Waffen“. Als sie 1942 bei ihrem Job auf den routinierten Entertainer Eddie Sparks trifft, beginnt für sie eine ungewöhnliche Karriere: Das ungleiche Paar bereist als eingespieltes Liebes- und Gesangspaar für die Unterhaltungsabteilung der US-Army die Kriegsschauplätze im II. Weltkrieg, Korea und Vietnam. Ein halbes Jahrhundert lang sind die Superstars unzertrennlich, auch wenn sie immer wieder ihre privaten Kriege auszufechten haben. Doch ihre private Beziehung gerät schließlich durch die gnadenlose Kommunistenjagd der McCarthy-Ära in Gefahr.

Kritik[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films bezeichnete den Film als ein „überlange[s] Epos“, das „weder als Vehikel für Bette Midlers Show-Talente [...] noch in seiner Kritik am amerikanischen Unterhaltungsgeschäft“ überzeugen könne.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde 1992 mit dem Golden Globe in der Kategorie Best Actress - Musical/Comedy ausgezeichnet und David Grusin in der Kategorie Beste Filmmusik nominiert. Zudem wurde Bette Midler im selben Jahr für den Oscar als Beste Hauptdarstellerin nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. For the Boys – Tage des Ruhms, Tage der Liebe im Lexikon des Internationalen Films