James Caan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Caan in Cannes 2000

James Edmund „Jimmy“ Caan (* 26. März 1940 in Bronx, New York, USA) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Für seine Rolle in Der Pate wurde er für den Oscar nominiert.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

James Caan wurde als Sohn des Metzgers Arthur und seiner Frau Sophie Caan (geborene Falkenstein) in der Bronx, New York City, geboren. Die Eltern waren jüdische Immigranten aus Deutschland. Caan wuchs in Sunnyside, Queens auf.[1][2][3] Er studierte an der Michigan State University und an der Hofstra University. Seine Geschwister sind Ronnie und Barbara, gestorben 1981 an Leukämie. Er spielte mehrere Jahre Football, erwarb den Schwarzen Gürtel in Karate und nahm auch an Rodeos teil.

Nach dem Gewinn einer Schauspielausbildung lernte er bei Wynn Handman. Nach mehreren Theaterrollen erhielt Caan Rollen in Fernsehserien wie Die Unbestechlichen. Seine erste ernstzunehmende Rolle in einem Kinofilm hatte er 1964 in dem Thriller Lady In A Cage. 1966 spielte er an der Seite von John Wayne in El Dorado. In den Folgejahren wirkte er in zahlreichen Hollywood-Filmen mit. Seine erste Auszeichnung gewann Caan 1969 für seine Rolle als Footballspieler in Liebe niemals einen Fremden (The Rain People) von Francis Ford Coppola. Für seine Darstellung des Sonny Corleone in Der Pate war er für einen Oscar und einen Golden Globe Award als bester Nebendarsteller nominiert.

Von 1982 bis 1987 lebte Caan zurückgezogen. Gründe dafür waren der Tod seiner Schwester, seine Probleme mit Kokain und dass er sich insgesamt ausgebrannt fühlte. Erst 1987 kehrte er für die Rolle des Sergeant Clell Hazard in dem Film Der steinerne Garten seines Freundes Coppola auf die Leinwand zurück. Danach übernahm er Rollen in Filmen wie Alien Nation – Spacecop L. A. 1991 und Misery. Neben Meg Ryan und Dennis Quaid spielte er in Flesh And Bone – Ein blutiges Erbe und neben Nicolas Cage und Sarah Jessica Parker in … aber nicht mit meiner Braut – Honeymoon in Vegas. Neben Filmrollen wie in Eraser, Poodle Springs (in dem er Philip Marlowe darstellte), Mickey Blue Eyes, The Yards und Dogville trat Caan auch regelmäßig in Fernsehrollen auf.

Von 2003 bis Herbst 2007 war Caan in der Fernsehserie Las Vegas als Ed Deline, Geschäftsführer eines Casinos, zu sehen. Weltweit ein Erfolg, wurde die Serie jedoch nach der fünften Staffel aufgrund sinkender Einschaltquoten und im Zuge des Autorenstreiks mit einem Cliffhanger eingestellt. Caan war bereits nach der vierten Staffel auf eigenen Wunsch aus der Serie ausgestiegen und danach war Tom Selleck als neuer Hauptcharakter A.J. Cooper eingeführt worden.

2004 hatte Caan einen Gastauftritt in der Zeichentrickserie Die Simpsons (16. Staffel, 2. Folge – Die geheime Zutat) und 2010 in der YouTube-Serie The Annoying Orange (Folge: Annoying Orange: Jalapeño).

In der Folge „Feuerwerk“ der Serie Hawaii Five-0, in der sein Sohn Scott Caan eine Hauptrolle spielt, hat er einen Gastauftritt.

Privates[Bearbeiten]

James Caan hat zweimal geheiratet: das erste Mal 1976 Sheila Ryan, mit der er seinen ersten Sohn Scott Caan hat, der ebenfalls Schauspieler ist. Die Ehe wurde ein Jahr darauf geschieden. Das zweite Mal heiratete er 1996 Linda Stokes, mit der er zwei Söhne hat.

Mit Dee Jay Mathis hat er eine Tochter, mit Ingrid Hayjek einen Sohn.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regie[Bearbeiten]

Auszeichnung und Nominierung für Filmpreise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Betsy Model: The Ultimate Caan. Cigar Aficionado. Abgerufen am 13. Dezember 2006.
  2. James Caan profile at Film Reference.com
  3. Stated on Inside the Actors Studio, 2000

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: James Caan – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien