Freitag der 13. – Jason kehrt zurück

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Freitag der 13. – Jason kehrt zurück
Originaltitel Friday the 13th Part 2
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1981
Länge 83 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Steve Miner
Drehbuch Ron Kurz
Produktion Steve Miner
Frank Mancuso Jr.
Musik Harry Manfredini
Kamera Peter Stein
Schnitt Susan E. Cunningham
Besetzung

Freitag der 13. – Jason kehrt zurück ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 1981 von Steve Miner. Der Film ist die erste Fortsetzung des Horror-Klassikers Freitag der 13..

Handlung[Bearbeiten]

Fünf Jahre sind seit den schrecklichen Ereignissen im Camp „Crystal Lake“ vergangen. Als die einzige Überlebende, Alice, spurlos verschwindet, ahnt noch niemand, dass die Tat sich wiederholen wird. Es sind einzig und allein Blutspuren in ihrer Wohnung gefunden worden. Man eröffnet ein neues Camp, das am selben See liegt wie das Camp „Crystal Lake“. Der Leiter dieses Ferienlagers, Paul, bereitet sich mit seiner Freundin Ginny und den anderen Betreuern darauf vor, das Camp bald zu eröffnen. Als Paul mit seinen Angestellten eines Nachts einen Ausflug in die Stadt unternimmt, bleiben einige zurück. Während sie sich in einer Kneipe amüsieren, geschehen merkwürdige Dinge im Camp. Ein fremder Mann, der einen Sack über dem Kopf trägt, beginnt damit, die Aufseher abzuschlachten. Als Paul und Ginny zum Camp zurückkehren, bemerken sie, dass etwas nicht stimmt. Alle sind spurlos verschwunden. Während Paul unten nachsieht, findet Ginny eine Etage höher ein blutverschmiertes Bett. Aus der Dunkelheit wird Paul dann von dem Fremden, Jason, angegriffen. Als Jason wieder auftaucht und nicht Paul, rennt Ginny in den Wald. Sie entkommt ihm mehrmals nur knapp, bis sie ein einsames Häuschen entdeckt. Dort findet sie den Kopf einer Frau und einen alten Pullover. Sie sieht Jason kommen und verschließt die Tür. Er versucht die Tür mit einer Axt aufzubrechen. Inzwischen zieht Ginny den Pullover an und versteht langsam die Geschehnisse: Jason tötet für seine im ersten Teil geköpfte Mutter weiter, um sie zu rächen. Als er in den Raum eintritt, redet Ginny ihm gut zu und bringt ihn dazu, sich niederzuknieen. Als er jedoch realisiert, dass seine Mutter nicht zu ihm spricht, sondern ihr Kopf noch auf dem Tisch liegt, will er Ginny umbringen. In diesem Moment taucht Paul auf und kämpft mit Jason. Ginny holt sich die „Machete" und rammt diese Jason tief in die Schulter. Als er tot zu Boden fällt, nimmt sie ihm das Tuch vom Kopf. Sie kehren zum Camp zurück. Im Haus angekommen hören sie ein Kratzen an der Tür. Paul öffnet diese, doch als ein Hund vor ihnen steht, sind sie erleichtert. Ginny steht mit dem Rücken zu einem Fenster. Als sie aufsteht, springt Jason durch das Fenster und wirft sie zu Boden. Erst jetzt sieht man das entstellte Gesicht von Jason. Am nächsten Morgen wird Ginny von einem Krankenwagen abtransportiert. Von Paul fehlt jedoch jede Spur.

Trivia[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
  • Jason bekommt sein charakteristisches Markenzeichen, eine Eishockeymaske, erst im dritten Teil. In diesem Teil trägt er einen verdreckten Sack über dem Kopf.
  • Jason bekam in den nachfolgenden Filmen eine andere Maskierung, weil im Jahr 1980 das Drama „Der Elefantenmensch“ in die Kinos kam bei dem der Hauptcharakter auch einen Sack über dem Kopf trug. Man wollte nicht, dass Jason mit einer ernsthaften Figur wie dem Elefantenmenschen verglichen wird.
  • In diesem Teil tritt Jason erstmals erwachsen auf.
  • Jason Voorhees wird (wie meistens in dieser Serie) von zwei Darstellern gespielt: Einem Stuntman und einem, der für Nahaufnahmen oder unmaskierte Aufnahmen eingesetzt wird.
  • Der deutsche Titel des Films lautet „Jason kehrt zurück“, obwohl er erst zum ersten Mal als Killer auftaucht.
  • Die Katze, die Alice in der Anfangssequenz „anspringt“, wird offensichtlich durch das Fenster geworfen.
  • Die Anfangsszene dauert 12 Minuten – erst dann wird der Titel des Films eingeblendet
  • Ursprünglich war es geplant, dass der mumifizierte Kopf von Pamela Voorhees am Ende der Schlussszene die Augen öffnet. Letztendlich entschied sich Regisseur Steve Miner allerdings dagegen, weil er es für Quatsch hielt und befürchtete, dass der Gesamteindruck des Films dadurch geschmälert werden könnte.[1]
  • 10 Menschen werden in diesem Film getötet. Die Waffen sind unter anderem: Eispickel, Hammer, Machete, Stacheldraht, Speer.
  • Der Low-Budget-Film kostete ca. 1 Million US-Dollar.
  • Der Film spielte (in den USA) 21,7 Millionen US-Dollar ein.
  • Das weltweite Einspielergebnis (bis heute), inklusive Verleih und Video/DVD, beträgt ca. 60 Millionen US-Dollar.
  • Der Sender „Das Vierte“ sendete den Film am 2. November 2006 zum ersten Mal im Fernsehen. Aufgrund der Indizierung musste der Film stark gekürzt werden, und zwar so stark, dass teilweise nur durch das Nichtwiederauftreten der Schauspieler deutlich wurde, dass sie Jason zum Opfer gefallen sind.
  • In den Teilen 2 bis 4 läuft Jason seinen Opfern noch hinterher, um sie zu töten, aber schon in den anderen Teilen geht er ihnen langsam entgegen. Getreu dem Motto: Ihr könnt vor mir weglaufen, aber ihr könnt euch nicht vor mir verstecken.
  • Nachdem 2002 [2] der Film von Paramount auf DVD veröffentlicht wurde, erschien im Februar 2009 [2] der Film als Special Edition auf Blu-Ray Disc. Sowohl die DVD als auch die Blu-Ray Ausgabe beinhaltet die R-Rated Fassung des Filmes. Die Erstauslieferung der Blu-Ray Disc erfolgte fälschlicherweise mit einem “FSK 18” Logo auf dem Frontcover nach Prüfungsrecht nach 2003, dies machte den Eindruck das der Film frei verfügbar sein durfte und nicht mehr indiziert werden konnte. Da der Film allerdings bisher noch Indiziert war, und vor 2003 von der FSK geprüft wurde, durfte das neue “FSK 18” Logo nicht auf die Blu-Ray Ausgabe abgebildet werden. Laut Paramount sollte die Zweitlieferung ohne das falsche FSK Logo ausgeliefert werden.[3]
  • Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat den Film im August 2009 von der Liste der jugendgefährdende Medien („Index“) gestrichen.
  • Dem Film wurde nach der Listenstreichung als erstem der Freitag-der-13.-Reihe von der FSK eine Freigabe ab 16 Jahren in der ungekürzten Fassung erteilt.

Kritiken[Bearbeiten]

„Horrorkino zum Abgewöhnen, ebenso rüde und plakativ inszeniert wie der Vorgänger und fast nur auf blutrünstige Schockeffekte aus.“

Lexikon des internationalen Films).[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.imdb.com/title/tt0082418/trivia
  2. a b Fassung zu Freitag der 13. – Jason kehrt zurück in der Online-Filmdatenbank
  3. News zu Freitag der 13. – Jason kehrt zurück auf Schnittberichte.com
  4. Freitag der 13. – Jason kehrt zurück im Lexikon des Internationalen Films