Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2001/Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel behandelt die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2001 in Deutschland.

Qualifikation[Bearbeiten]

Ungefährdet qualifizierte sich die deutsche Mannschaft für das Finalturnier. Lediglich in Italien gab ein 4:4-Unentschieden, bis heute das torreichste Remis der Länderspielgeschichte. Inka Grings und Birgit Prinz waren mit je sieben Tore die erfolgreichsten Torschützinnen. Prinz erzielte alleine beim 6:1-Sieg in der Ukraine vier Tore.

Rang Land Tore Punkte
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 27:05 16
2 ItalienItalien Italien 06:07 09
3 UkraineUkraine Ukraine 06:14 05
4 IslandIsland Island 04:17 02
Deutschland - Ukraine 3:0 (1:0)
1:0 Grings (30.), 2:0 Grings (85.), 3:0 Fitschen (90.)
Deutschland - Island 5:0 (3:0)
1:0 Grings (6.), 2:0 Wiegmann (25.), 3:0 Voss (39.), 4:0 Wiegmann (64.), 5:0 C. Müller (86.)
Italien - Deutschland 4:4 (2:3)
0:1 Fitschen (7.), 0:2 Grings (12.), 1:2 Panico (29.), 1:3 Grings (30.), 2:3 Panico (37.), 3:3 Panico (68.), 3:4 Wiegmann (72.), 4:4 Zorri (76.)
Deutschland - Italien 3:0 (2:0)
1:0 Prinz (18.), 2:0 Grings (43.), 3:0 Smisek (82.)
Ukraine - Deutschland 1:6 (1:4)
0:1 Prinz (16.), 0:2 Prinz (17.), 1:2 Verazubova (24.), 1:3 Prinz (38.), 1:4 Grings (40.), 1:5 Prinz (58.), 1:6 C. Müller (73.)
Island - Deutschland 0:6 (0:4)
0:1 Jones (3.), 0:2 Hingst (5.), 0:3 Prinz (18.), 0:4 Prinz (42.), 0:5 Meinert (85.), 0:6 C. Müller (90.)

Aufgebot[Bearbeiten]

Nr. Name Verein vor EM-Beginn Geburtstag Spiele Tore Red card.svg Yellow card.svgRed card.svg Yellow card.svg
Torhüter
20 Nadine Angerer Bayern München 10.11.1978 0 0 0 0 0
1 Silke Rottenberg FFC Brauweiler Pulheim 25.01.1972 5 0 0 0 0
Abwehr
3 Linda Bresonik FCR 2001 Duisburg 07.12.1983 1 0 0 0 0
5 Doris Fitschen Philadelphia Charge 25.10.1968 5 0 0 0 0
4 Steffi Jones 1. FFC Frankfurt 22.12.1972 5 0 0 0 0
13 Sandra Minnert 1. FFC Frankfurt 07.04.1973 4 0 0 0 0
2 Kerstin Stegemann FFC Flaesheim-Hillen 29.09.1977 4 0 0 0 1
14 Madleen Wilder 1. FFC Turbine Potsdam 06.07.1980 0 0 0 0 0
19 Tina Wunderlich 1. FFC Frankfurt 10.10.1977 0 0 0 0 0
Mittelfeld
17 Ariane Hingst 1. FFC Turbine Potsdam 25.07.1979 5 0 0 0 0
16 Renate Lingor 1. FFC Frankfurt 11.10.1975 5 1 0 0 0
15 Navina Omilade FFC Brauweiler Pulheim 03.11.1981 1 0 0 0 0
8 Sandra Smisek FCR 2001 Duisburg 03.07.1977 5 3 0 0 0
10 Bettina Wiegmann Boston Breakers 07.10.1971 5 2 0 0 1
7 Pia Wunderlich 1. FFC Frankfurt 26.01.1975 5 0 0 0 0
Angriff
6 Maren Meinert Boston Breakers 05.08.1973 4 2 0 0 1
12 Claudia Müller WSV Wolfsburg 21.05.1974 5 2 0 0 0
11 Martina Müller SC 07 Bad Neuenahr 18.04.1980 2 0 0 0 0
9 Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt 25.10.1977 5 1 0 0 0
18 Petra Wimbersky Bayern München 09.11.1982 2 1 0 0 1
Trainer
Tina Theune-Meyer 04.11.1953

Die deutschen Spiele[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

  • DeutschlandDeutschland Deutschland – Schweden SchwedenSchweden 3:1 (1:1)

(Erfurt, 23. Juni 2001, 10.252 Zuschauer)

Schweden ging nach 14 Minuten durch Hanna Ljungberg in Führung. Durch zwei Tore von Claudia Müller (42., 65.) ging Deutschland in Führung. Die Entscheidung fiel in der 78. Minute durch ein Tor von Maren Meinert.

Die deutsche Mannschaft spielte in folgender Aufstellung: Rottenberg – Stegemann, Jones, Fitschen, Minnert – P. Wunderlich (68. Hingst), Wiegmann, Lingor, Prinz (86. M. Müller) – Meinert, C. Müller (68. Smisek)

  • DeutschlandDeutschland Deutschland – Russland RusslandRussland 5:0 (1:0)

(Erfurt, 27. Juni 2001, 6.249 Zuschauer)

Für Pia Wunderlich rückte Sandra Smisek in die Mannschaft. Der Führungstreffer fiel erst nach 43. Minuten durch Bettina Wiegmann. Die weiteren Tore fielen in der zweiten Halbzeit. Birgit Prinz (50.), Maren Meinert (69.) sowie Sandra Smisek (73., 89.) sorgten für einen verdienten Sieg.

Die deutsche Mannschaft spielte in folgender Aufstellung: Rottenberg – Stegemann (61. Hingst), Jones, Fitschen, Minnert – Smisek, Wiegmann, Lingor (78. Omilade), Prinz – Meinert, C. Müller (61. P. Wunderlich)

  • DeutschlandDeutschland Deutschland – England EnglandEngland 3:0 (0:0)

(Jena, 30. Juni 2001, 11.312 Zuschauer)

Vor dem letzten Gruppenspiel nahm Tina Theune-Meyer zwei Änderungen vor. Für Kerstin Stegemann rückte Ariane Hingst in die Abwehr. Sandra Smisek rückte für Maren Meinert in den Sturm. Dafür kehrte Pia Wunderlich in die Startformation zurück. Innerhalb von zehn Minuten fielen die Tore für die deutsche Mannschaft. Petra Wimbersky (57.) erzielte den Führungstreffer. Bettina Wiegmann (65.) und Renate Lingor (67.) sorgten mit einem Doppelschlag für den Endstand und den Gruppensieg.

Die deutsche Mannschaft spielte in folgender Aufstellung: Rottenberg – Hingst, Jones, Fitschen, Minnert – P. Wunderlich (76. Bresonik), Wiegmann, Lingor, Prinz – Smisek (46. Wimbersky), C. Müller (46. M. Müller)

Halbfinale[Bearbeiten]

  • DeutschlandDeutschland Deutschland – Norwegen NorwegenNorwegen 1:0 (0:0)

(Ulm, 4. Juli 2001, 13.524 Zuschauer)

Wieder nahm Tina Theune-Meyer einige Änderungen vor. Kerstin Stegemann kehrte für Ariane Hingst in die Abwehr zurück. Maren Meinert spielte anstatt Claudia Müller im Angriff. In einer spannenden Begegnung erzielte Sandra Smisek in der 57. Minute durch einen Flugkopfball für das Tor des Tages.

Die deutsche Mannschaft spielte in folgender Aufstellung: Rottenberg – Stegemann, Jones, Fitschen, Minnert (46. Hingst) – P. Wunderlich (57. C. Müller), Wiegmann, Lingor, Prinz – Meinert, Smisek (70. Wimbersky)

Finale[Bearbeiten]

  • DeutschlandDeutschland Deutschland - Schweden SchwedenSchweden 1:0 n.GG (0:0, 0:0)

(Ulm, 7. Juli 2001, 18.000 Zuschauer)

Für Sandra Minnert spielte Ariane Hingst auf der linken Abwehrseite. Während der regulären 90 Minuten fiel bei strömenden Regen kein Tor. Mit dem Beginn der Verlängerung hörte der Regen auf. In der 98. Minute erzielte Claudia Müller das goldene Tor.

Die deutsche Mannschaft spielte in folgender Aufstellung: Rottenberg – Stegemann, Jones, Fitschen, Hingst – P. Wunderlich, Wiegmann, Lingor, Prinz – Meinert, Smisek (55. C. Müller)