Gabčíkovo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gabčíkovo
Wappen Karte
Wappen von Gabčíkovo
Gabčíkovo (Slowakei)
Gabčíkovo
Gabčíkovo
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Trnavský kraj
Okres: Dunajská Streda
Region: Podunajsko
Fläche: 52,396 km²
Einwohner: 5.371 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 102,51 Einwohner je km²
Höhe: 116 m n.m.
Postleitzahl: 930 05
Telefonvorwahl: 031
Geographische Lage: 47° 54′ N, 17° 35′ O47.917.583333333333116Koordinaten: 47° 54′ 0″ N, 17° 35′ 0″ O
Kfz-Kennzeichen: DS
Kód obce: 501573
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2010)
Bürgermeister: Iván Fenes
Adresse: Obecný úrad Gabčíkovo
Hlavná 1039/21
93005 Gabčíkovo
Webpräsenz: www.gabcikovo.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Gabčíkovo (bis 1948 slowakisch „Beš“; deutsch selten Bösch, ungarisch Bős) ist eine Gemeinde in der Südwestslowakei. Sie liegt auf der Großen Schüttinsel im Donautiefland, etwa 10 km von Dunajská Streda und 60 km von Bratislava entfernt.

Blick in den Ort

Die Gemeinde wurde 1102 erstmals schriftlich als Beys, 1264 dann als Terra castri Zolgageur Bews erwähnt. Sie entstand wohl im frühen 11. Jahrhundert und war im frühen ungarischen Staat ein Grenzort, wo die Petschenegen einen nahen Furt währten. Seit dem 13. Jahrhundert bis zur Abschaffung der Leibeigenschaft 1848 herrschte die Familie Amade, bzw. Üchtritz-Amade im Ort. 1468 erhielt der Ort von Matthias Corvinus das Recht, wöchentlich Märkte zu veranstalten. Im 16. Jahrhundert wurden einige deutsche Kolonisten angesiedelt, deshalb wurde die Ortschaft auf einen deutschen und einen ungarischen Teil geteilt.

Bis 1918 gehörte der Ort zum Königreich Ungarn im Komitat Pressburg und kam dann neu entstandenen Tschechoslowakei. Durch den Ersten Wiener Schiedsspruch kam die Gemeinde 1938 bis 1945 wieder zu Ungarn. 1948 wurde der Ort zu Ehren des slowakischen Militärangehörigen und Heydrich-Attentäters Jozef Gabčík in Gabčíkovo umbenannt. 1997 fand ein Referendum über den Antrag für den Erwerb der Stadtrechte statt, auf Grund geringen Wahlbeteiligung war er jedoch ungültig.

Der Ort ist inner- und außerhalb der Slowakei bekannt für das Donau-Wasserkraftwerk Gabčíkovo, dessen Bau zu diplomatischen Problemen zwischen Ungarn und der Slowakei geführt hat.

Laut der Volkszählung von 2001 hatte der Ort 5 084 Einwohner, davon 4 598 Magyaren (90,44 %), 417 Slowaken (8,20 %), 31 Tschechen (0,61 %) und andere.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gabčíkovo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien