Gespanschaft Vukovar-Srijem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gespanschaft Vukovar-Srijem
Vukovarsko-srijemska županija
Wappen der Gespanschaft Vukovar-Srijem
Gespanschaft Dubrovnik-Neretva Gespanschaft Split-Dalmatien Gespanschaft Šibenik-Knin Gespanschaft Zadar Gespanschaft Istrien Gespanschaft Primorje-Gorski kotar Gespanschaft Lika-Senj Gespanschaft Karlovac Gespanschaft Zagreb Zagreb Gespanschaft Krapina-Zagorje Gespanschaft Varaždin Gespanschaft Međimurje Gespanschaft Koprivnica-Križevci Gespanschaft Sisak-Moslavina Gespanschaft Bjelovar-Bilogora Gespanschaft Požega-Slawonien Gespanschaft Brod-Posavina Gespanschaft Virovitica-Podravina Gespanschaft Osijek-Baranja Gespanschaft Vukovar-Srijem Italien Italien Österreich Slowenien Ungarn Serbien Montenegro Bosnien und HerzegowinaLage der Gespanschaft hervorgehoben
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat: Kroatische Flagge Kroatien
Sitz: Vukovar
Fläche: 2.454 km²
Einwohner: 179.521 (2011)
Bevölkerungsdichte: 73 Einwohner je km²
Größte Stadt: Vinkovci
Telefonvorwahl: 032
ISO 3166-2: HR-16
NUTS3-Code4: HR026
Koordinaten 45° N, 19° O45.22861111111118.916666666667Koordinaten: 45° N, 19° O
Struktur und Verwaltung
(Stand: 2013)
Städte: 5
Gemeinden: 26
Siedlungen: 85
Gespan: Božo Galić (HDZ)
Koalitionspartner: HSS, HSP AS, HSLS, DC, PSS, BUZ
Postanschrift: Županijska 9
32 000 Vukovar
Webpräsenz:

Die Gespanschaft Vukovar-Srijem (kroat. Vukovarsko-srijemska županija) ist eine Gespanschaft in der kroatischen Region Slawonien. Sie umfasst den westlichen, zu Kroatien gehörenden Teil der Landschaft Syrmien um Vukovar herum und grenzt im Osten an die serbische autonome Provinz Vojvodina, an den Okrug Srem. Sie hat eine Fläche von 2.448 km² und 179.521 Einwohner (Volkszählung von 2011). Verwaltungssitz ist Vukovar.

Nach der Volkszählung aus dem Jahr 2001 lebten in dieser Gespanschaft 204.768 Einwohner. Der nationalen Struktur nach waren 78,27 % der Bevölkerung Kroaten, 15,45 % Serben und 6,28 % andere Nationalitäten: Ungarn, Ruthenen, Slowaken, Bosniaken, Albaner und Ukrainer.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gespanschaft Vukovar und Syrmien wurde nach dem alten Pfarrbezirk Vukovo, das zum ersten Mal 1220 erwähnt wurde, benannt. Durch eine Urkunde des Herzogs Koloman aus dem Jahr 1231 erhielt Vukovo den Status einer freien königlichen Stadt und entwickelte sich zu einem Gewerbe- und Handelszentrum. Seit dem 14. Jahrhundert überwiegt der ungarisierte Name Vukovar. 11. November 1745 wurde in Vukovar die Gespanschaft Vukovar und Syrmien gegründet. Sie bekam ein eigenes Siegel und ein eigenes Wappen. Der erste Gespan war der Graf Marko Pejačević. Der Verwaltungssitz war Vukovar und ist es auch bis heute geblieben.

Architektur[Bearbeiten]

In der Gespanschaft Vukovar und Syrmien gibt es 688 evidentierte Denkmäler. Die ältesten sakralen Denkmäler sind die Grundmauern der frühromanischen Kirchen: St. Elias in Vinkovci, Selige Jungfrau Maria bei Bapska und St. Bartul in Novi Mikanovci. Gotischen Ursprungs sind die Franziskanerklöster in Ilok und Šarengrad, sowie der Komplex der Kirche St. Luka bei Lipovci. Aus dem 18. Jahrhundert stammen die monumentalen Schlosskomplexe mit den Lustgärten: Odescalchi in Ilok, Gosseau d' Henneff in Nuštar und Eltz in Vukovar.

Archäologie[Bearbeiten]

Vučedol ist der Fundort unweit von der Stadt Vukovar. Die Funde stammen aus der Zeit des Äneolithikums (4. - 2. Jahrtausend vor Christus). Werkzeuge und Waffen wurden aus Kupfer hergestellt, denn in der Kultur von Vučedol war die Metallurgie sehr entwickelt. Die Taube von Vučedol, ein Gefäß aus Ton, ist zum Symbol der im Kroatienkrieg (1991-1995) zerstörten Stadt Vukovar geworden.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Gespanschaft Vukovar und Syrmien ist reich an Rohstoffen, von denen die wichtigsten Erdöl-, Gas-, Ton- und Kieselsteinfundorte sind. In dieser Gespanschaft befinden sich die fruchtbarsten Äcker der Republik Kroatiens. Neben der Baumaterialherstellung, dem Forstwesen und der Lebensmittelindustrie, sind die Landwirtschaft und die Viehzucht die bedeutendsten Wirtschaftszweige. Die Landwirtschaft beruht auf traditionellen Kulturpflanzen: Gerste, Mais, Sojabohne, Sonnenblume, Weizen und Zuckerrübe. In der Viehzuchtindustrie ist Rinder-, Schaf -, und Schweinezucht am meisten vertreten.

Schulwesen[Bearbeiten]

Die Grundschul- und Hochschulausbildung begann in dieser Gespanschaft im 18. Jahrhundert dank der Tätigkeit der Franziskaner in den Klöstern in Ilok und Vukovar. Im sozialistischen Jugoslawien kam es zu einer starken Entwicklung des Schulsystems. Es wurde die achtjährige Schulpflicht eingeführt, Grundschulen wurden in allen Gemeinden und Städten eingerichtet und in den Städten wurden auch Fachschulen und Gymnasien gegründet. Es gibt heute in der Gespanschaft Vukovar und Syrmien 19 Kindergärten, 50 Grundschulen und 15 Mittelschulen.

Kultur[Bearbeiten]

„Das Festival der Schauspieler“ ist das Festival des Monodramas und des Kammertheaters. Es findet in Ilok, Vinkovci, Vukovar und Županja statt. „Die Tage von Josip und Ivan Kozarac“ finden in Vinkovci statt. Zu diesem Anlass treffen kroatische Literaten, Wissenschaftler und Kritiker zusammen um die Beiträge einzelner slawonischer Autoren für die kroatische Literatur zu besprechen. „Herbste in Vinkovci“ und „Sitzgesellschaft in Županja“ sind die Veranstaltungen traditionellen Merkmals.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Zusammensetzung der Bevölkerung nach Nationalitäten (Daten der Volkszählung von 2011):

Ethnie Anzahl Prozent
Kroaten 142.135 79,17 %
Serben 27.824 15,50 %
Bosniaken 1.746 0,97 %
Ungarn 1.696 0,94 %
Russinen 1.427 0,79 %
Slowaken 1.185 0,66 %
Albaner 492 0,27 %
Ukrainer 419 0,23 %
Roma 253 0,14 %

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Karte von Ostslawonien

Die Gespanschaft Vukovar-Syrmien ist in 5 Städte und 26 Gemeinden gegliedert. Diese werden nachstehend jeweils mit der Einwohnerzahl zur Zeit der Volkszählung von 2011 aufgeführt.

Städte[Bearbeiten]

Stadt Einw.
Ilok 6.767
Otok 6.343
Vinkovci 35.312
Vukovar 27.683
Županja 12.090

Gemeinden[Bearbeiten]

Gemeinde Einw.
Andrijaševci 4.075
Babina Greda 3.572
Bogdanovci 1.960
Borovo 5.056
Bošnjaci 3.901
Cerna 4.595
Drenovci 5.174
Gradište 2.773
Gunja 3.732
Ivankovo 8.006
Jarmina 2.458
Lovas 1.214
Markušica 2.555
Negoslavci 1.463
Nijemci 4.705
Nuštar 5.793
Privlaka 2.954
Stari Jankovci 4.405
Stari Mikanovci 2.956
Štitar 2.129
Tompojevci 1.565
Tordinci 2.032
Tovarnik 2.775
Trpinja 5.572
Vođinci 1.966
Vrbanja 3.940

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Buljan, Zdenka. Vukovarsko-srijemska županija.Vinkovci: SN “Privlačica”, 2000. S: 17-19, 25, 113, 129-130, 137-139, 153-154

Weblinks[Bearbeiten]