Getelo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Getelo
Getelo
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Getelo hervorgehoben
52.4666666666676.849722222222268Koordinaten: 52° 28′ N, 6° 51′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Grafschaft Bentheim
Samtgemeinde: Uelsen
Höhe: 68 m ü. NHN
Fläche: 20,24 km²
Einwohner: 527 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 26 Einwohner je km²
Postleitzahl: 49843
Vorwahl: 05942
Kfz-Kennzeichen: NOH
Gemeindeschlüssel: 03 4 56 006
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Ringstr. 84
49843 Getelo
Webpräsenz: www.uelsen.de
Bürgermeister: Lukas Scholte-Hagen
Lage der Gemeinde Getelo im Landkreis Grafschaft Bentheim
Landkreis Grafschaft Bentheim Niedersachsen Königreich der Niederlande Landkreis Emsland Nordrhein-Westfalen Bad Bentheim Ohne Samern Schüttorf Schüttorf Quendorf Isterberg Engden Nordhorn Wietmarschen Georgsdorf Osterwald Lage (Dinkel) Halle (bei Neuenhaus) Uelsen Getelo Wielen Itterbeck Wielen Ringe Emlichheim Laar (Grafschaft Bentheim) Wilsum Gölenkamp Esche (Grafschaft Bentheim) Neuenhaus HoogstedeKarte
Über dieses Bild

Getelo ist eine Gemeinde im Landkreis Grafschaft Bentheim in Niedersachsen mit 560 Einwohnern.[2]

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Getelo liegt nordwestlich von Nordhorn an der Grenze zu den Niederlanden. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Uelsen an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Uelsen hat.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die beiden Ortsteile der Gemeinde sind Getelo und Getelomoor.

Geschichte[Bearbeiten]

Erklärung des Ortsnamens[Bearbeiten]

Die hochdeutsche „Geiß“ ist vor allem aus Grimms Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“ bekannt. Die niederdeutsche Variante „Gete, Jete“ für „Geiß, Ziege“ ist in „Gietelo“ (Gelderland/Niederlande), 13. Jahrhundert „Ghettlo“, belegt, das an „Getelo“, 1188 Ghetlo anklingt. Im zweiten Teil steckt „-lo(h)“ („Wald“). In den Ostniederlanden enden zahlreiche Ortsnamen auf "lo" z. B. Almelo, Hengelo, Markelo und Venlo, manchmal auch mit zwei "oo" wie Hoenderloo und Dwingeloo.

Der Ortsname bedeutet also „Ziegenwald“, wohl im Sinne von „Ziegenzucht, -hütung“.[3]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat aus Getelo setzt sich aus neun Ratsfrauen und Ratsherren zusammen, die zuletzt bei den Niedersächsischen Kommunalwahlen 2011 gewählt wurden. Diese haben eine gemeinsame Wahlliste gebildet.

Bürgermeister[Bearbeiten]

Derzeitiger Bürgermeister Getelos ist Lukas Scholte-Hagen, der im November 2011 neu gewählt wurde.[4] Zuvor war Jan-Hindrik Schipper von 2001 bis 2011 Bürgermeister.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Söven Pölle, Hügelgräber aus der Bronzezeit, ursprünglich waren es etwa 26.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Über verschiedene Landes- und Kreisstraßen wird die Bundesstraße 403 in ca. 10 km Entfernung erreicht.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Getelo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Fortgeschriebene Einwohnerzahlen zum 31. Dezember 2012 (Hilfe dazu)
  2. Zensus-Ergebnis vom 9. Mai 2011
  3. Der Ortsnamenforscher auf NDR 1 Niedersachsen, Recherche Jürgen Udolph
  4. Grafschafter Nachrichten vom 17. November 2011: Rat wählt Lukas Scholte-Hagen. Neuer Bürgermeister will junge Familien nach Getelo locken.