Häselgehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häselgehr
Wappen von Häselgehr
Häselgehr (Österreich)
Häselgehr
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Reutte
Kfz-Kennzeichen: RE
Fläche: 50,62 km²
Koordinaten: 47° 18′ N, 10° 30′ O47.30833333333310.4916666666671006Koordinaten: 47° 18′ 30″ N, 10° 29′ 30″ O
Höhe: 1006 m ü. A.
Einwohner: 673 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 13 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6651
Vorwahl: 05634
Gemeindekennziffer: 7 08 13
Website: www.haeselgehr.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Harald Friedle
Lage der Gemeinde Häselgehr im Bezirk Reutte
Bach Berwang Biberwier Bichlbach Breitenwang Ehenbichl Ehrwald Elbigenalp Elmen Forchach Grän Gramais Häselgehr Heiterwang Hinterhornbach Höfen Holzgau Jungholz Kaisers Lechaschau Lermoos Musau Namlos Nesselwängle Pfafflar Pflach Pinswang Reutte Schattwald Stanzach Steeg Vorderhornbach Tannheim Vils Wängle Weißenbach am Lech Zöblen TirolLage der Gemeinde Häselgehr im Bezirk Reutte (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Häselgehr im Lechtal
Häselgehr im Lechtal
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Häselgehr ist eine Gemeinde mit 673 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Reutte, Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Reutte. Seit 2010 ist die Gemeinde Mitglied im Klimabündnis Tirol.

Geographie[Bearbeiten]

Häselgehr liegt im oberen Lechtal und setzt sich aus mehreren lose besiedelten Weilern zusammen. Der Ort wurde 1358 als Hesligeren („haselbewachsener Gehren“ - keilförmige Flurform) erstmals urkundlich erwähnt. Der bis zum Kamm mit Bergmähdern bewirtschaftete Heuberg bei Häselgehr war in der Vergangenheit oft Anlass zu Lawinenkatastrophen, weshalb die Gemeinde heute durch eine der größten Lawinenverbauungen Mitteleuropas geschützt ist. In Häselgehr zweigt die Straße zum sieben Kilometer entfernten Gramais, der kleinsten Gemeinde Österreichs, ab.

Ortsteile von Häselgehr sind Ober- und Untergrießau, Ort, Schönau, Ober- und Unterhäselgehr, Unterhöf, Ebele, Luxnach, Alach, Rauchwand, Häternach und Gutschau, Nachbargemeinden Bach, Elbigenalp, Elmen, Gramais, Hinterhornbach, Imst und Pfafflar.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Häselgehr
  • Pfarrkirche hl. Martin
  • Kapelle hl. Maria in Au
  • Kapelle hl. Sebastian in Griessau
  • Kapelle hl. Maria in Schönau
  • Geburtshaus vom Kirchenmusiker Pater Peter Alacantara Singer (–1882) mit einem Relief von Benno Bischof um 1950.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]