HMS Seneschal (P255)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HMS Seneschal (P255)
Royal Navy
HMS Seneschal (P255) am 22. August 1945
Allgemeine Daten
Schiffstyp: U-Boot
Schiffsklasse: Subtle-Klasse (S-Klasse)
Marine: Royal Navy (RN)
Bauwerft: Scott's Shipbuild. (Greenock)
Kiellegung: 1. September 1943
Stapellauf: 23. April 1945
Indienststellung: 6. September 1945[1]
Verbleib: 1960 verschrottet.
Technische Daten

(siehe Subtle-Klasse)

Die HMS Seneschal (P255)[2] war ein U-Boot der britischen Royal Navy.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Seneschal (siehe Seneschall) war ein Boot des vierten Bauloses der britischen S-Klasse. Dieses Baulos wird auch als Subtle-Klasse bezeichnet. Sie wurde am 1. September 1943 bei Scott's Shipbuilding & Engineering Co. im westschottischen Greenock aufgelegt, lief am 23. April 1945 vom Stapel und wurde von der Royal Navy am 6. September 1945[1] in Dienst gestellt.

Die Seneschal wurde am 4. Juni 1947 bei einer Explosion beschädigt. Am 14. Juni 1952 kam es zu einem weiteren Unfall, als das britische U-Boot südlich der Isle of Wight mit der dänischen Fregatte Thetis kollidierte. Bei dem Zusammenstoß wurden das Periskop und der Radarmast beschädigt.

Die HMS Seneschal wurde im August 1960 in Dunston verschrottet.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Erminio Bagnasco: Uboote im 2. Weltkrieg, Motorbuchverlag, Stuttgart, 5. Auflage 1996, ISBN 3-613-01252-9
  • Robert Hutchinson: KAMPF UNTER WASSER - Unterseeboote von 1776 bis heute, Motorbuchverlag, Stuttgart, 1. Auflage 2006, ISBN 3-613-02585-X
  • Anthony Preston: Die Geschichte der U-Boote, Karl Müller Verlag, Erlangen, Deutsche Ausgabe 1998, ISBN 3-86070-697-7

Erläuterungen und Referenzen[Bearbeiten]

  1. a b Das uboat.net gibt für die Indienststellung der Seneschal den 6. September 1945 an. Hutchinson (siehe Literatur) gibt den 31. Juli 1945 an.
  2. HMS ist die Abkürzung für His/Her Majesty’s Ship und der Namenspräfix britischer Schiffe. HMS bedeutet Seiner/Ihrer Majestät Schiff.