HMS Spiteful (P227)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HMS Spiteful (P227) (ex P77)
Sirène
Royal Navy Marine nationale française (Französische Marine)
HMS Spiteful am 21. September 1943
Allgemeine Daten
Schiffstyp: U-Boot
Schiffsklasse: Seraph-Klasse (S-Klasse)
Marinen:
Bauwerft: Scott’s Shipbuild. (Greenock)
Kiellegung: 19. September 1941
Stapellauf: 5. Juni 1943
Indienststellung:
  • 6. Oktober 1943 (RN)
  • 1952 (F)
Verbleib: 1963 verschrottet.
Technische Daten

(siehe Seraph-Klasse)

Die HMS Spiteful war ein U-Boot der britischen Royal Navy im Zweiten Weltkrieg. Das Boot wurde zwischen 1952 und 1958 von der Französischen Marine unter dem Namen Sirène genutzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Spiteful (engl.: bösartig oder gehässig) war ein U-Boot des dritten Bauloses der erfolgreichen S-Klasse. Dieses Baulos wird auch als Seraph-Klasse bezeichnet. Sie wurde am 19. September 1941 bei Scott’s Shipbuilding & Engineering Co. im westschottischen Greenock auf Kiel gelegt, lief am 5. Juni 1943 vom Stapel und wurde von der Royal Navy am 6. Oktober 1943 in Dienst gestellt.

Die Royal Navy setzte das U-Boot unter dem Kommando von Lt. F.H. Sherwood im Pazifikkrieg ein.

Die HMS Spiteful versenkte am 30. Juni 1944 in der Malakkastraße ein japanisches Fischerboot mit dem Deckgeschütz. Am 2. Juli 1944 versenkte sie nord-östlich von Sumatra ein japanisches Segelschiff mit Bordartillerie. Am 14. Dezember 1944 versenkte die Spiteful in der Straße von Makassar eine japanische Einheit mit dem Deckgeschütz.

Am 25. Januar 1952 übernahm die französische Marine die HMS Spiteful. Das U-Boot erhielt den französischen Namen Sirène. Die Sirène wurde im November 1958 an die Royal Navy zurückgegeben und 1963 verschrottet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Britische S-Klasse U-Boote – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Erminio Bagnasco: Uboote im 2. Weltkrieg. 5. Auflage. Motorbuchverlag, Stuttgart 1996, ISBN 3-613-01252-9
  • Robert Hutchinson: Kampf unter Wasser – Unterseeboote von 1776 bis heute, Motorbuchverlag, Stuttgart, 1. Auflage 2006, ISBN 3-613-02585-X
  • Anthony Preston: Die Geschichte der U-Boote. Deutsche Ausgabe. Karl Müller Verlag, Erlangen 1998, ISBN 3-86070-697-7