HMS Southampton (C83)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naval Ensign of the United Kingdom.svg
HMS Southampton im Topsundet-Fjord
Bau und Dienstzeit
Werft: John Brown & Company, Clydebank
Kiellegung: 21. November 1934
Stapellauf: 10. März 1936
Indienststellung: 6. März 1937
Verbleib: 11. Januar 1941
(versenkt östlich Malta)
Technische Daten
Verdrängung (Standard): 9.100 ts
Verdrängung (Gefechtsgewicht): 11.350 ts
Länge: LPP = 170,4 m (558 ft)
LKWL = 178,3 m
Lü.a. = 180,6 m
Breite: 18,80 m (61 ft 8 in)
Tiefgang
(bei Gefechtsbeladung):
6,55 m (21' 6")
Antrieb: 4 Admirality-Dreitrommel-Kessel

4 Parsons-Turbinen zus. 75.000 PSw (56 MW)
mit Untersetzungsgetrieben
auf 4 Propeller

Geschwindigkeit: 32 kn
(59,3 km/h)
Reichweite: 9000 sm bei 15 kn
Besatzung: 748 Mann
Bewaffnung:
  • 12 × 6"/50 cal.
    in 4 Drillingstürmen
  • 8 × 4" Flak
    in 4 Doppellafetten
  • 4 × 3 pdr
  • 8 x 2 pdr
    in 2 Vierfachlafetten
  • 6 × 21" Torpedorohre

Die HMS Southampton (C83) war ein Leichter Kreuzer der Town-Klasse von 1936 und gehörte zur ersten Gruppe von fünf Schiffen dieser Klasse, die nach ihr auch als Southampton-Klasse bezeichnet wurden. Sie war das fünfte Schiff der Royal Navy, das nach der Stadt Southampton benannt wurde. Sie lief 1936 vom Stapel, nahm an zahlreichen Operationen im Zweiten Weltkrieg teil und wurde am 11. Januar 1941 östlich von Malta von mehreren Bomben getroffen. Das schwer beschädigte und antriebslose Schiff wurde durch einen Torpedo der HMS Gloucester und vier Torpedos der HMS Orion versenkt.

Quellen[Bearbeiten]

  • Robert Gardiner (Hrsg.): Conway's All the World's Fighting Ships. 1922–1946. Conway Press, London 1980, ISBN 0-85177-146-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: HMS Southampton (C83) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien