Haus Orléans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Haus Orléans, vor 1830 als Haus Bourbon-Orléans bezeichnet, ist der Name eines französischen Königshauses, das in der Phase der sogenannten „Julimonarchie“ von 1830 bis 1848 einen Monarchen von Frankreich gestellt hat. Aktuell stellt es in monarchistischen Kreisen Frankreichs und Brasiliens die Thronprätendenten.

Entstehung[Bearbeiten]

Das Haus Orléans ist aus einer Nebenlinie des Hauses Bourbon hervorgegangen (Bourbon-Orléans) und ist damit selbst ein Zweig des kapetingischen Herrschergeschlechts. Begründet wurde das Haus durch Philippe I. de Bourbon, duc d'Orléans (* 1640, † 1701), einem jüngeren Bruder Ludwigs XIV., dem Sonnenkönig. Nach dem Tod von Henri III. Jules de Bourbon, prince de Condé, im Jahre 1709 wurde der Rang des ersten Prinzen von Geblüt und damit das Recht auf die Erbnachfolge auf Philippe II. Charles de Bourbon, duc d'Orléans (* 1674, † 1723), und seinen Nachkommen übertragen, da die Bourbon-Orléans der königlichen Hauptlinie der Bourbonen verwandtschaftlich am nächsten stand.

Philippe II. Charles de Bourbon, duc d'Orléans, führte als nächster Anverwandter des unmündigen Königs Ludwig XV. zwischen 1715 und 1723 die Regentschaft in Frankreich. Louis-Philippe II. Joseph de Bourbon, duc d'Orléans (* 1747, † 1793), wandte sich unter dem Namen Philippe Égalité der Revolution zu, gab als Vertreter im Konvent seine Stimme zur Verurteilung König Ludwigs XVI., nur um kurz darauf selbst als Bourbone guillotiniert zu werden.

Name[Bearbeiten]

Der Sohn des Philippe Égalité, Louis-Philippe III. de Bourbon, duc d'Orléans, wurde nach der Julirevolution im Jahre 1830 durch die Abgeordnetenkammer zum „König der Franzosen“ proklamiert, und das obwohl die königliche Linie der Bourbonen nach der Abdankung König Karls X. noch nicht ausgestorben war. Die Wahl fiel deshalb auf ihn, weil er trotz der Exekution seines Vaters die durch die Revolution ausgelösten Umwälzungen im französischen Staat und seiner Gesellschaft akzeptierte und damit den Vorstellungen des liberalen Bürgertums auf eine konstitutionelle Verfassung am nächsten stand. In einer am 13. August 1830 ausgegebenen Ordonnanz erklärte Ludwig Philipp, dass der Name des von ihm begründeten neuen Königshauses fortan „Haus Orléans“ laute und das seiner und seiner Nachkommen Familienname fortan „d'Orléans“ sein möge. Damit vollzog er eine dynastische Trennung zu den Bourbonen, welche als Verfechter des ultraroyalen Legitimismus für eine konstitutionelle Verfassung nicht akzeptabel erschienen.

König Ludwig Philipp wurde dennoch in der Februarrevolution von 1848 wieder vom Thron gestoßen, worauf die zweite französische Republik begründet wurde. Seine Nachkommen stellen aber bis heute die Prätendenten auf den Thron für jene Monarchisten, welche eine konstitutionelle Monarchie befürworten (Orléanisten). Derzeitiges Familienoberhaupt des Hauses ist Henri Philippe Pierre Marie d’Orléans.

Seit der französische Hauptzweig der Bourbonen 1883 mit Henri de Bourbon-Artois, comte de Chambord, ausgestorben war beansprucht das Haus Orléans die Führung des „Hauses Frankreich“ (Capet), mit Verweis auf ihre Stellung als erste Prinzen von Geblüt und auf den Vertrag von Utrecht aus dem Jahr 1713. In diesem Vertrag hatte der Stammvater des spanischen Bourbonen-Zweigs (Bourbon-Anjou) einen Erbverzicht auf den französischen Thron für sich und seine Nachkommen geleistet, der somit die Orléans begünstigt. Ungeachtet dessen erkennen ultraroyale Anhänger (Legitimisten) seit 1883 allerdings das jeweilige Oberhaupt der spanischen Bourbonen, der im Mannesstamm auch der Senior-Capet ist, als rechtmäßige Thronprätendenten an, aktuell ist dies Louis Alphonse de Bourbon.

Wappen[Bearbeiten]

Die Bourbon-Orléans[Bearbeiten]

Vom ersten Herzog von Orléans bis König Louis Philippe[Bearbeiten]

Bild Name
(Lebensdaten)
Verwandtschaft Anmerkung
Philippe1erOrleans F.jpg Philippe I. de Bourbon, duc d'Orléans
(* 21. September 1640; † 9. Juni 1701)
Sohn von König Ludwig XIII.
Philippe d'Orleans, regent, et Marie Madeleine de la Vieuville, Comtesse de Parabere (Jean-Baptiste Santerre).jpg Philippe II. Charles de Bourbon, duc d'Orléans
(* 2. August 1674; † 2. Dezember 1723)
Sohn des Vorgängers Regent von Frankreich (1715–1723)
Louis-Orleans.jpg Louis I. de Bourbon, duc d’Orléans
(* 4. August 1703; † 4. Februar 1752)
Sohn des Vorgängers
Louis-Philippe1.jpg Louis Philippe I. de Bourbon, duc d’Orléans
(* 12. Mai 1725; † 18. November 1785)
Sohn des Vorgängers
Louis Philippe Joseph d'Orléans.jpg Louis Philippe II. Joseph de Bourbon, duc d'Orléans
Philippe Égalité
(* 13. April 1747; † 6. November 1793)
Sohn des Vorgängers
Louis-Philippe, King of the French - Winterhalter 1845.jpg Louis-Philippe III. de Bourbon, duc d'Orléans
Louis Philippe d'Orléans
(* 6. Oktober 1773; † 26. August 1850)
Sohn des Vorgängers König der Franzosen (1830–1848)

Stammliste des Hauses Orléans[Bearbeiten]

von Louis Philippe, König der Franzosen bis in die Gegenwart[Bearbeiten]

Auszug aus der Stammtafel des Hauses Orléans[Bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Philippe I. de Bourbon, duc d’Orléans
(1640–1701)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Philippe II. de Bourbon, duc d’Orléans
(1674–1723)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Louis I. de Bourbon, duc d’Orléans
(1703–1752)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Louis Philippe I. de Bourbon, duc d’Orléans
(1725–1785)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Louis Philippe II. Joseph de Bourbon, duc d’Orléans
(1747–1793)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ludwig Philipp, König der Franzosen
(1773–1850)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ferdinand Philippe d’Orléans
(1810–1842)
 
 
 
 
 
Louis d’Orléans
(1814–1896)
 
 
 
 
 
Antoine d’Orléans
(1824–1890)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Louis Philippe Albert d’Orléans
(1838–1894)
 
 
 
 
 
Robert d’Orléans
(1840–1910)
 
Gaston d’Orléans
(1842–1922)
 
 
 
 
 
Haus Orléans-Galliera
(bis heute)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Louis Philippe Robert d’Orléans
(1869–1926)
 
 
 
 
 
Jean Pierre Clément Marie d’Orléans
(1874–1940)
 
Haus Orléans-Braganza
(bis heute)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Henri Robert Ferdinand Marie Louis Philippe d’Orléans
(1908–1999)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Henri Philippe Pierre Marie d’Orléans
(1933)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jean Charles Pierre Marie d’Orléans
(1965)
 
 


Brasilien[Bearbeiten]

Die heutigen Prätendenten auf den brasilianischen Kaiserthron werden von dem Haus Orléans-Braganza gestellt, einem Seitenzweig des Hauses Orléans. Diese Familie stammt von Gaston d’Orléans ab, der ein Enkelsohn von König Ludwig Philipp war.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Haus Orléans – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien