Huber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert den Namen Huber; zu anderen Bedeutungen siehe Huber (Begriffsklärung).

Huber nannte man Bauern, die eine ganze Hube (niederdeutsch Hufe) Ackerland als Grundbesitz besaßen. Der Name geht zurück auf die oberdeutsche Bezeichnung für Hufner.

Verteilung des Nachnamens Huber in Deutschland

Daraus entwickelte sich der Familienname Huber, der im deutschen Sprachraum zu den häufigsten 5 bis 10 gehört, insbesondere in Österreich und der Schweiz, wo er etwa 0,3 Prozent der Familiennamen ausmacht (nach Bauer, Müller und Mayer mit 0,4 %, Wagner, Berger, Fischer, Gruber und Schwarz mit 0,3 %). Im oberösterreichischen Sprachraum gebräuchliche Nachnamen sind auch Huemer, Humer. Durch die regional unterschiedliche Aussprache des Nachnamens Huber, da Huaba, der Huober, Huama(er), Huabma(er) ausgesprochen wurde, entwickelten sich die Nachnamen Huemer, Humer, Haumer, Huebmer und Hueber. Jedoch kommt in diesem Sprachraum auch der Nachname Huber vor.

Namensträger[Bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A[Bearbeiten]

B[Bearbeiten]

C[Bearbeiten]

D[Bearbeiten]

E[Bearbeiten]

F[Bearbeiten]

G[Bearbeiten]

H[Bearbeiten]

I[Bearbeiten]

J[Bearbeiten]

K[Bearbeiten]

L[Bearbeiten]

M[Bearbeiten]

N[Bearbeiten]

O[Bearbeiten]

P[Bearbeiten]

R[Bearbeiten]

S[Bearbeiten]

T[Bearbeiten]

U[Bearbeiten]

  • Udo Huber (* 1955), österreichischer Radiomoderator
  • Ulrike Huber, österreichische Windsurferin
  • Ulrich Huber (auch Ulrik Huber oder Ulricus Huber; 1636–1694), deutscher Historiker, Rhetoriker und Rechtswissenschaftler

V[Bearbeiten]

W[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

 Wiktionary: Huber – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen