Ivan Hašek senior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ivan Hašek
Spielerinformationen
Voller Name Ivan Hašek starší
Geburtstag 6. September 1963
Geburtsort Městec KrálovéTschechoslowakei
Größe 176 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1970–1977
1977–1981
ZOM Nymburk
Sparta Prag
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1981–1990
1990–1994
1994–1995
1995–1996
1996–1997
Sparta Prag
Racing Straßburg
Sanfrecce Hiroshima
JEF United Ichihara Chiba
Sparta Prag
222 (58)
73 (27)
55 (30)
28 (12)
18 (05)
Nationalmannschaft
1984–1993
1994
Tschechoslowakei
Tschechien
55 (05)
1 (00)
Stationen als Trainer
1998–2001
1999–2001
2001–2003
2004
2006–2007
2007–2009
2009
2011
2012
Tschechien (Assistent)
Sparta Prag
Racing Straßburg
Vissel Kōbe
AS Saint-Étienne
Al-Ahli
Tschechien
Al-Ahli
Al-Hilal
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ivan Hašek senior (* 6. September 1963 in Městec Králové) ist ein ehemaliger tschechoslowakischer bzw. tschechischer Fußballspieler und derzeitiger -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Der ehemalige tschechoslowakische Nationalspieler und tschechische Nationalspieler begann seine Karriere bei ZOM Nymburk. Zur Saison 1977/78 verpflichtete ihn Sparta Prag. 1990 wechselte er zu Racing Straßburg.

Hašek ging 1994 nach Japan, zunächst spielte er eine Saison bei Sanfrecce Hiroshima, anschließend ein Jahr für JEF United Ichihara Chiba. Anschließend ging er zurück zu Sparta Prag, dort beendete er im Herbst 1997 seine Karriere. Mit Sparta wurde er achtmal Meister. 1987 und 1988 war er tschechoslowakischer Fußballer des Jahres. Er nahm an der Weltmeisterschaft 1990 in Italien als Kapitän der Tschechoslowakei teil, die er bis ins Viertelfinale führte.

Ivan Hašek absolvierte 222 Spiele in der 1. Tschechoslowakischen Liga und erzielte 58 Tore. Er spielte 18 mal in der 1. Tschechischen Liga und erzielte fünf Tore.

Für die Tschechoslowakei absolvierte er 55 Länderspiele und erzielte dabei fünf Tore. 1994 lief er einmal für Tschechien auf.

Trainer- und Funktionärskarriere[Bearbeiten]

1997 arbeitete er als Sportdirektor bei Sparta Prag. 1999/00 übernahm er dort das Traineramt. Mit der Mannschaft holte er zwei Meistertitel. Von 1998 bis 2001 war er zudem Assistenztrainer bei der tschechischen Nationalmannschaft. 1999 war Hašek darüber hinaus auch Generalsekretär des tschechischen Fußballverbandes ČMFS. 2001 wurde er Trainer bei Racing Straßburg, mit dem er in die Ligue 1 aufstieg. 2004 war er Trainer beim japanischen Klub Vissel Kōbe.

2005 kandidierte er erfolglos für den Vorsitz des tschechischen Fußballverbandes. In der Saison 2006/07 übernahm Hašek das Traineramt beim französischen Traditionsverein AS Saint-Étienne. Im Dezember 2007 wurde er Trainer bei Al-Ahli in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Hašek wurde am 27. Juni 2009 zum Vorsitzenden des tschechischen Fußballverbandes ČMFS gewählt.[1] Am 7. Juli 2009 übernahm er als Nachfolger von František Straka zudem das Traineramt bei der tschechischen Nationalmannschaft, das er bis zum Ende der WM-Qualifikation 2010 ausübte.[2] Nach der verpassten Qualifikation trat er vom Traineramt zurück, um sich voll auf sein Amt als Verbandspräsident zu konzentrieren.[3] Im Juni 2011 gab er sein Präsidentenamt auf, um zu seinem ehemaligen Club Al-Ahli als Trainer zurückzukehren.[4] Am 23. Januar 2012 ersetzte er Thomas Doll als Trainer bei Al-Hilal in Saudi-Arabien,[5] wo sein Vertrag nach fünf Monaten jedoch nicht verlängert wurde.[6]

Privates[Bearbeiten]

Ivan Hašek ist verheiratet und hat zwei Söhne, Ivan und Pavel, die beide Fußballprofis wurden. Er studierte an der juristischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag und schloss das Studium mit dem Titel JUDr. ab.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hašek předsedou ČMFS! deniksport.cz vom 27. Juni 2009, zuletzt abgerufen am 7. Juli 2009, tschechisch
  2. Reprezentaci převezme jako hlavní kouč Ivan Hašek fotbal.cz vom 7. Juli 2009, zuletzt abgerufen am 7. Juli 2009, tschechisch
  3. V roli trenéra národního mužstva končím, řekl Hašek hráčům i novinářům fotbal.idnes.cz vom 14. Oktober 2009, zuletzt abgerufen am 15. Oktober 2009, tschechisch
  4. Tschechien: Hasek tritt zurück, sport1.de vom 26. Juni 2011 (abgerufen am 26. Juni 2011)
  5. Ivan Hašek byl jmenován koučem Al Hilál, nahradí Němce Dolla, I Sport Blesk (Tschechisch), vom 23. Januar 2012
  6. Al Hilal send Hasek off in style, abgerufen am 11. Juni 2014 (englisch)