Robert P. Patterson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert P. Patterson

Robert Porter Patterson (Sr.) (* 12. Februar 1891 in Glens Falls, Warren County, New York; † 22. Januar 1952) war ein US-amerikanischer Jurist und Politiker, der als der 55. Kriegsminister der Vereinigten Staaten unter Präsident Harry S. Truman fungierte. Seine Amtszeit belief sich vom 27. September 1945 bis zum 18. Juli 1947.

Werdegang[Bearbeiten]

Robert Patterson promovierte am Union College in Schenectady und an der Harvard Law School. Danach praktizierte er in New York City als Anwalt. Er diente während des Ersten Weltkrieges in der United States Army mit dem Dienstgrad eines Majors und erhielt das Distinguished Service Cross für seinen Heldenmut in Frankreich.

1930 ernannte Präsident Herbert Hoover Patterson zum Bundesrichter am United States District Court for the Southern District of New York. 1939 beförderte Präsident Franklin D. Roosevelt ihn an den United States Court of Appeals for the Second Circuit, wo er mit Richtern wie Learned Hand, Augustus Noble Hand und Thomas Walter Swan saß.

Patterson gratuliert Col. Chauncey M. Hooper in Hawaii 1943.

1940, nach 15 Monaten Dienst im Second Circuit, verließ Patterson das Gericht und wechselte in das Kriegsministerium. Nach einigen Monaten als stellvertretender Kriegsminister beförderte ihn Präsident Roosevelt Ende 1940 in das neu geschaffene Amt des Vizekriegsministers (Under Secretary of War), das nach ihm auch nur noch Kenneth Claiborne Royall und William Henry Draper bekleideten. Präsident Harry S. Truman setzte ihn im September 1945 als Kriegsminister ein. Patterson verteidigte einen zusammengeschlossene Armee (Armee und Navy) und hatte deshalb nur einen einzigen Stabschef. Der erste Schritt dazu war der National Security Act von 1947, jedoch wurde dieser mehrere Male verbessert, zuletzt 1986 mit dem Goldwater-Nichols Act. Patterson beteiligte sich an der Aufhebung der Rassentrennung in den Armeetruppen, insbesondere während des letzten Abschnitts des Zweiten Weltkrieges in der Beziehung, dass er eine afroamerikanische Flugstaffel, ausgebildet in Tuskegee, schuf, die als Tuskegee Airmen bekannt wurde.

Patterson kehrte 1947 zu seiner Tätigkeit als Anwalt zurück. Truman bot ihm angeblich eine Wiedereinstellung in sein früheres Richteramt am Second Circuit an, jedoch lehnte er dieses ab und wählte die Rückkehr in die private Wirtschaft. Patterson war später Vorsitzender der New Yorker Anwaltskammer sowie des Council on Foreign Relations.

Er starb am 22. Januar 1952 bei einem Flugzeugunglück, als er einen Klienten treffen wollte, und wurde auf dem Nationalfriedhof Arlington beigesetzt. Sein 1923 geborener Sohn Robert wurde ebenfalls Bundesrichter im Southern District of New York.

Weblinks[Bearbeiten]