Jean-François Stévenin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-François Stévenin (2008)

Jean-François Stévenin (* 23. April 1944 in Lons-le-Saunier, Jura, Frankreich) ist ein französischer Schauspieler, Drehbuchautor und Filmregisseur.

Biografie[Bearbeiten]

Bereits während seines Studiums an der renommierten Wirtschaftshochschule École des hautes études commerciales de Paris schrieb der Filmfan Jean-François Stévenin seine Abschlussarbeit über die Ökonomie der Filmbranche. Anschließend machte er ein Praktikum in Kuba, wo er den französischen Filmemacher Alain Cavalier kennenlernte und ihm bei seinem Film La Chamade – Herzklopfen assistierte. Anschließend hatte er die Möglichkeit für Jacques Rivette und Peter Fleischmann als Regieassistent zu arbeiten. Nebenbei etablierte er sich auch als Schauspieler in kleineren Nebenrollen wie etwa in Der Wolfsjunge, Die amerikanische Nacht und Taschengeld.

Jean-François Stévenin ist der Vater der Schauspieler Sagamore Stévenin, Robinson Stévenin und Salomé Stévenin.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Jean-François Stévenin (Cannes 1997)

Schauspiel[Bearbeiten]

  • 1968: La Chamade – Herzklopfen (La chamade)
  • 1970: Der Wolfsjunge (L’enfant sauvage)
  • 1973: Die amerikanische Nacht (La nuit américaine)
  • 1976: Taschengeld (L’argent de poche)
  • 1978: Adieu, langsame Reisen (Adieu voyages lents)
  • 1978: Die Waldläufer (Le passe-montagne)
  • 1979: Der Polizeikrieg (La guerre des polices)
  • 1979: Die geheimnisvolle Sekte (Écoute voir…)
  • 1979: Glaskäfige (Mais où et donc Ornicar)
  • 1981: An der Nordbrücke (Le pont du nord)
  • 1981: Die Hunde des Krieges (The Dogs of War)
  • 1981: Flucht oder Sieg (Victory)
  • 1981: Kinder für das Vaterland (Allons z’enfants)
  • 1981: Schnee (Neige)
  • 1982: Ein Zimmer in der Stadt (Une chambre en ville)
  • 1982: Passion
  • 1984: Geschichte eines Lächelns (Notre histoire)
  • 1985: Der Panther (Parole de flic)
  • 1986: Abendanzug (Tenue de soirée)
  • 1986: Ich hasse Schauspieler! (Je hais les acteurs)
  • 1987: Lolita ’90 (36 fillette)
  • 1987: Schmutziges Schicksal (Sale destin)
  • 1989: Der Tod spielt mit (La soule)
  • 1989: Die französische Revolution (La révolution française)
  • 1989: Mistkerle (Peaux de vaches)
  • 1991: Kleine Geschenke (L’enveloppe)
  • 1992: Die Neue (Poulets à l’amende)
  • 1994: Liebe ist ein Kinderspiel (L’amour est un jeu d'enfant)
  • 1994: Staatsauftrag: Mord (Les patriotes)
  • 1995: Sag Ja! (Dis-moi oui)
  • 1997: Duell der Degen (Le bossu)
  • 1997: K – Das Zeichen des Bösen (K)
  • 1998: Lügen wie gedruckt (… Comme elle respire)
  • 1998: Zu verkaufen (À vendre)
  • 2001: Pakt der Wölfe (Le pacte des loups)
  • 2002: Das zweite Leben des Monsieur Manesquier (L’homme du train)
  • 2003: Die Sprinterin (Des épaules solides)
  • 2006: An einem Sommertag (Un jour d’été)
  • 2007: Die Kammer der toten Kinder (La chambre des morts)
  • 2007: Kapitän Ahab (Capitaine Achab)
  • 2008: Diese Nacht (Nuit de chien)
  • 2009: Schädlinge (Nuisibles)
  • 2009: The Limits of Control
  • 2010: Das Labyrinth der Wörter (La tête en friche)
  • 2011: Auf Grund gelaufen (Valparaiso)
  • 2012: Winterdieb (L’enfant d’en haut)
  • 2013: Die schönen Tage (Les beaux jours)

Regie & Drehbuch[Bearbeiten]

  • 1978: Die Waldläufer (Le passe-montagne)
  • 1986: Double messieurs
  • 2002: Mischka

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jean-François Stévenin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien