Jean Paul Gaultier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Jean-Paul Gaultier)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean Paul Gaultier

Jean Paul Gaultier (frz. [ʒɑ̃ pɔl ɡotje]; * 24. April 1952 in Arcueil) ist ein französischer Modeschöpfer und Gründer des nach ihm benannten Modeunternehmens.

Karriere[Bearbeiten]

Gaultier hatte niemals eine Ausbildung als Modedesigner. Er begann jedoch schon als sehr junger Mann seine Modeskizzen berühmten Modeschöpfern zuzusenden. Pierre Cardin war von seinen Fähigkeiten beeindruckt und engagierte ihn im Jahr 1970 als Assistent. Im Haute-Couture-Haus von Jean Patou arbeitete er ab 1971 als Assistent von Chef-Designer Michel Goma und nach 1973 als Assistent von Angelo Tarlazzi, Gomas Nachfolger.

Die Marke Gaultier[Bearbeiten]

Seine erste eigene Kollektion stellte Gaultier 1976 vor. 1978 gründete er die Jean Paul Gaultier SA. Seit 1997 kreiert Gaultier unter dem Namen Gaultier Paris auch Haute Couture Kollektionen. Darüber hinaus bot Gaultier bis 2014 eine Prêt-à-porter Kollektion für Damen sowie eine Kollektion für Herren an. Die Herrenkollektion wurde ab 2006 unter dem Namen Gaultier² (Gaultier Square) als Unisex-Linie präsentiert. 1985 kreierte Gaultier die in Lizenz gefertigte jugendliche Zweitlinie Junior Gaultier, die 1994 durch JPG by Gaultier, eine Unisex-Kollektion, ersetzt wurde.[1] Letztere wurde allerdings bereits 1997 wieder eingestellt.[2] 1992 lancierte er Gaultier Jean's, eine Denim-basierte Kollektion, die 2004 in Jean's Paul Gaultier umbenannt wurde und ab da die eingestellte Zweitlinie JPG ersetzte. 2009 wurde die Kinderkollektion Junior Jean Paul Gaultier bzw. Junior Gaultier in Zusammenarbeit mit dem französischen Kindermodespezialisten Groupe Zannier auf den Markt gebracht, welche 2011 um Gaultier Bébé für Kleinkinder erweitert wurde.[3] Zudem gab es im Accessoire-Bereich für Damen Schmuck, Lederwaren, Schuhe und Brillen von Jean Paul Gaultier. Der Umsatz der Marke Gaultier lag 2009 bei rund 23 Millionen Euro. Mit einer großen Modenschau während der Pariser Modewochen Ende September 2014 verkündete das Haus Gaultier, dass die komplette Prêt-à-porter-Sparte aufgegeben werde und sich der Designer nunmehr ausschließlich auf die Haute Couture, die Parfüms und andere Projekte konzentrieren werde.[4]

Kooperationen[Bearbeiten]

Ende 2009 designte Gaultier für den US-amerikanischen Waren-Discounter Target im Rahmen dessen 'Designer Collaborations' Programm eine 50-teilige, niedrigpreisige Damen-Kollektion, die von März bis April 2010 bei Target erhältlich war.[5][6] Mit dem französischen Möbelhersteller Roche-Bobois besteht zudem seit 2010 eine Zusammenarbeit für Einrichtungsgegenstände, nachdem Gaultier bereits in den 1990er Jahren für das französische Unternehmen VIA Möbel entworfen hatte.[7][8] Mit dem italienischen Damenunterwäsche-Hersteller La Perla kooperierte Gaultier ebenso 2010.[9] Gaultier arbeitet mit dem Künstlerpaar L.A. Raeven zusammen.[10]

Gaultier-Stil[Bearbeiten]

Jean Paul Gaultier mit Conchita Wurst (Life Ball 2014)

Gaultier erwarb sich schon frühzeitig den Ruf, das Enfant terrible der französischen Mode zu sein. Er kreiert sehr ausgefallene, oftmals kaum tragbare Mode, die er häufig in Happenings vorstellt. Dabei setzt er gerne unkonventionelle Modelle wie ältere, übergewichtige Frauen oder gepiercte und tätowierte Personen ein. Eines seiner Markenzeichen ist das weiße Langarm-T-Shirt mit schmalen blauen Querstreifen im Marine-Stil. Viele seiner Kreationen leiten sich von Alltagskleidung und der Pop-Kultur ab, während seine Haute-Couture-Entwürfe gleichzeitig streng formal und verspielt sind. Er machte Röcke für Männer populär und entwarf die Kostüme für viele Filme wie beispielsweise Luc Bessons Das fünfte Element, Pedro Almodóvars Kika, Peter Greenaways Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber und Jean-Pierre Jeunets Stadt der verlorenen Kinder. Für die Sängerin Kylie Minogue und deren 'X Tour' kreierte Gaultier 2008 Haute-Couture-Kleidung, für Madonna entwarf er 1990 die gewagten Outfits der 'Blonde Ambition Tour' und ihrer 'Confessions Tour' 2006, für Johnny Hallyday die Bühnen-Outfits 2003.

Hermès und Puig[Bearbeiten]

Gaultier war überdies ab 2004 der Designer der Damen-Modelinie von Hermès.[11] Hermès hielt am Unternehmen Jean Paul Gaultier ab 1999 eine Beteiligung von 35 %, die 2008 auf 45 % erhöht wurde.[12][13] Mit der Frühjahr/Sommer-Kollektion 2011 endete Gaultiers Arbeit für Hermès, nachdem der einstige Hermès-Firmenchef, Jean-Louis Robert Frédéric Dumas-Hermès, welcher Gaultier 2004 eingestellt hatte, 2010 verstorben war.[14][15] 2011 wurde bekannt, dass das Haus Hermès den Anteil am Unternehmen Gaultier verkaufen will.[16] Anfang Mai 2011 wurde verkündet, dass die spanische Puig-Gruppe – ein Parfüm-Hersteller, zu dem auch die Modemarken Carolina Herrera, Nina Ricci und Paco Rabanne gehören - den 45-%-Anteil an Gaultier von Hermès übernimmt.[17] Zudem kaufte die Gruppe einen 15%igen Firmen-Anteil von Jean Paul Gaultier ab und hält damit 60 % an dem Unternehmen. Die verbleibenden 40 % hält Jean Paul Gaultier selbst. Ab 2016 wird Puig zudem die Parfüm-Lizenz von Gaultier übernehmen, die bislang im Besitz von Beauté Prestige International ist.[18]

Parfüm[Bearbeiten]

1993 lancierte Gaultier sein erstes Damen-Parfüm 'Jean Paul Gaultier', 1995 folgte der erste Herren-Duft 'Le Male'. Seither brachte das Unternehmen zahlreiche weitere Düfte auf den Markt, zuletzt 'Kokorico' (2012). Die Düfte werden von Beauté Prestige International, einem Pariser Tochterunternehmen von Shiseido produziert.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Jahr 2012 wurde er in die Wettbewerbsjury der 65. Internationalen Filmfestspiele von Cannes berufen.

Privates[Bearbeiten]

Ende der 1980er starb Gaultiers langjähriger Lebensgefährte und Geschäftspartner Francis Menuge an den Folgen von AIDS.[19]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Textilwirtschaft: Junior Gaultier out, JPG in (2. Juni 1994)
  2. Textilwirtschaft: Das Aus für die Zweitlinie JPG (6. Februar 1997)
  3. Textilwirtschaft: Gaultier vergibt Lizenz für Kinderbekleidung (18. Dezember 2008)
  4. Jean Paul Gaultiers Abschied von der Prêt-à-porter, welt.de, 28. September 2014
  5. target.com Target Announces Jean Paul Gaultier for Target Inspired by the Iconic Fashion of American Women (Februar 2010)
  6. Hype Magazine: Jean Paul Gaultier entwirft für Target (23. Oktober 2009)
  7. Jean Paul Gaultiers Möbelkollektion für Roche Bobois im Düsseldorfer Stilwerk, hype-magazine.com, 15. Oktober 2010
  8. 50 Jahre Roche Bobois: Neue Kollektion von Jean Paul Gaultier, vol.at, 23. September 2010
  9. Gaultier für La Perla, vogue.de, 1. Juli 2010
  10. http://www.guardian.co.uk/theobserver/2002/feb/17/features.review137
  11. Men's Health: Luxus pur: Hermès (17. Februar 2009)
  12. Elle: Das Enfant terrible: Jean Paul Gaultier (zuletzt aufgerufen: 11. Februar 2010)
  13. Textilwirtschaft: Hermès: Abschiedsgerüchte um Jean Paul Gaultier (21. August 2009)
  14. Bericht über das Ende der Zusammenarbeit von Gaultier und Hermès
  15. Hermès: Mehrere Interessenten für Jean Paul Gaultier, textilwirtschaft.de, 1. April 2011
  16. Hermès: Mehrere Interessenten für Jean Paul Gaultier, textilwirtschaft.de, 1. April 2011
  17. Textilwirtschaft: Jean Paul Gaultier: Hermès verkauft an Puig (4. Mai 2011)
  18. WWD: Puig Acquires Majority Stake in Jean Paul Gaultier (3. Mai 2011)
  19. GLBTQ (engl.): Gaultier, Jean Paul (b. 1952) (23. November 2004)

Weblinks[Bearbeiten]