Jukola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang Salo-Jukola

Die Jukola ist ein internationaler Orientierungslauf-Staffelbewerb in Finnland. Der Wettkampf findet jedes Jahr am dritten Samstag im Juni statt und ist einer der größten Orientierungslaufwettkämpfe der Welt, der jedes Jahr über 11.000 Teilnehmer anzieht.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Wettkampf besteht aus zwei Staffeln: aus der eigentlichen „Jukola“ (sieben Strecken - für Männer) und der „Venla“ (vier Strecken - für Frauen).

Die Jukola ist ein qualitativ hochstehender Wettkampf, an dem jedes Jahr die besten Orientierungsläufer der Welt teilnehmen. Die meisten Teams starten jedoch unter dem olympischen Motto „Dabei sein ist alles!“. Der Anteil reiner Klubteams beträgt rund 80 %. Von den übrigen sind die meisten Firmenteams, oft aber auch Familienteams oder offene Staffeln mit Läufern aus mehreren Vereinen, deren gemeinsames Ziel es ist, an dieser Staffel dabeizusein und teilzunehmen. In der Regel verbringen 30.000 bis 40.000 Personen die Nacht im Wettkampfzentrum, zusammen mit den Teilnehmern auch Betreuer, Familienmitglieder und Zuschauer.

Die sieben Strecken der Männerstaffel variieren zwischen 7 und 15 km. Der Start erfolgt am Samstagabend gegen 23 Uhr. Die Läufer der ersten bis dritten Strecke tragen eine Stirnlampe, je nach der geographischen Lage der Austragungsregion und den meteorologischen Verhältnissen. Das Siegerteam überquert die Ziellinie am Sonntagmorgen zwischen 6 und 7 Uhr, aber auch bei Zielschluss um 14 Uhr treffen noch vereinzelte Teams im Ziel ein. Die Damenstaffel startet bereits am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr. Die besten Teams benötigen etwa drei Stunden für die vier Strecken mit einer Länge von 5 bis 8 km.

Die Jukola wird normalerweise von einem bis drei Klubs organisiert. Diese werden dreieinhalb Jahre vor dem Wettkampf aus bis zu sechs Kandidaten ausgewählt. Das Organisationskomitee besteht aus zehn bis zwanzig Personen und arbeitet während der ganzen Zeit auf den Wettkampf hin, wo zwischen 1200 und 1500 Funktionäre auf dem Platz stehen. Normalerweise sind eine bis drei Personen in einem Teilzeitverhältnis angestellt. Die meisten jedoch arbeiten ehrenamtlich, seien es Mitglieder der organisierenden Klubs oder andere vom Flair dieses Wettkampfs faszinierte Personen. Es war nie schwierig, Helfer zu finden: für jede Jukola werden 12.000 bis 15.000 Arbeitstage ehrenamtlich geleistet. Zusätzlich zu Start und Ziel müssen im Wettkampfzentrum diverse andere Anlagen errichtet werden, um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten: Toiletten, Duschen, Sauna, Restaurants, Sekretariat, Medienbüro, Gästezelt. Dazu kommen Einrichtungen für Elektrizität, Kommunikation, Wasser und Abwasser.

Die Organisatoren der Jukola und die Waldbesitzer, Jäger und Ökologen setzen sich seit Jahren zusammen und treffen Maßnahmen, um die Auswirkungen der Jukola auf die Natur zu minimieren, z.B. durch geschickte Wahl des Wettkampfzentrums, zweckmäßige Signalisation, Schutzzonen und rücksichtsvolle Bahnlegung. Eine umfassende Studie, welche 1995 bis 1999 durchgeführt wurde, zeigt, dass die wenigen Spuren, welche der Wettkampf im Gelände hinterlässt, mehrheitlich innerhalb kürzester Zeit wieder verschwinden.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name „Jukola“ geht auf Aleksis Kivi, den finnischen Nationalschriftsteller aus dem 19. Jahrhundert, und sein Epos „Seitsemän veljestä“ (dt. „Die sieben Brüder“) zurück. Der nationale Charakter dieses Werks brachte die Initiatoren der Staffel auf die Idee. Der Name Venla stammt ebenfalls aus Kivis Roman zurück. Venla war das angebete der Mädchen der Sieben Brüder. Das Jukola-Logo wurde vom Künstler Totti Noisniemi entworfen.

Die Jukola wurde durch die Vereinigung der „Kaukametsäläiset“ gegründet, was so viel wie „Hinterwäldler“ bedeutet. Die Kaukametsäläiset besitzen die Rechte an der Jukola. Der Steuerungsausschuss besteht aus je einem Repräsentanten der Kaukametsäläiset, des finnischen OL-Verbandes, des Hauptsponsors, der finnischen Armee (der Tageszeitung „Helsingin Sanomat“ - 2004). Er vergibt das Recht zur Austragung der Jukola und lenkt, unterstützt und überwacht die lokalen Organisatoren.

Die erste Jukola fand 1949 statt, damals waren 41 reine Männerteams am Start. Seither wird sie jährlich, in verschiedenen Regionen Finnlands durchgeführt. Für die jeweilige Region bzw. dem dort ansässigen Verein ist es eine Ehre diesen Staffelbewerb durchzuführen. Die Zusammenarbeit und die Weitergabe von Informationen und Erfahrungen unter den Veranstaltern hat eine lange Tradition. Ab 1951 wurde für Frauen ein Einzelwettkampf durchgeführt und seit 1978 gibt es die Venla. Die Teilnehmerzahlen steigen momentan stetig an und erreichten in den letzten Jahren 1350 Teams bei der Jukola und 850 bei der Venla. Der Anteil ausländischer Teams liegt bei ca. 20 % und setzt sich aus rund 20 verschiedenen Nationalitäten zusammen.

Siegerliste Jukola[Bearbeiten]

Jahr Austragungsort Mannschaft Läufer Siegerzeit
1949 Helsinki-Umgebung FinnlandFinnland Helsingin Suunnistajat Erkki Seväkivi, Erkki Kupiainen, Arvid Kokko, Runo Harmo,
Erkki Aro, Aarne Salminen, Eino Huuhka
11:56:39 h
1950 Nurmijärvi FinnlandFinnland Helsingin Suunnistajat Veijo Salonen, Tapio Haarma, Aarne Salminen, Runo Harmo,
Juhani Salmenkylä, Erkki Aro, Eino Huuhka
11:59:08 h
1951 Hollola FinnlandFinnland IK Örnen Henry Sell, Karl-Erik Sjödahl, Raymond Sell, Thomas Knichter,
Sven-Erik Fagerholm, Birger Malmström, Leo Backman
12:54:42 h
1952 Hämeenlinna FinnlandFinnland Helsingin Suunnistajat Juhani Hämäläinen, Runo Harmo, Olavi Mäenpää, Eino Huuhka,
Arvo Ek, Juhani Salmenkylä, Erkki Aro
12:39:49 h
1953 Valkeala FinnlandFinnland Helsingin Suunnistajat Matti Salmenkylä, Juhani Hämäläinen, Einar Virtanen, Olavi Mäenpää,
Juhani Salmenkylä, Erkki Aro, Arvo Ek
12:26:58 h
1954 Lahti FinnlandFinnland Hämeenlinnan Suunnistajat Eero Majuri, Viljo Talvisilta, Emil Lemmetty, S. Lehtinen,
A. Laine, Eino Hakala, Esa Ravea
12:11:07 h
1955 Kangasala FinnlandFinnland Asikkalan Raikas Martti Tuomaila, Aulis Kivistö, Soini Jussila, Esko Nurminen,
Esko Vainio, Seppo Peltonen, Mikko Salokannel
10:12:26 h
1956 Riihimäki FinnlandFinnland Helsingin Suunnistajat Seppo Hakoniemi, Arvo Ek, Olavi Mäenpää, Erkki Kupiainen,
Teppo Laurikainen, Erkki Aro, Juhani Salmenkylä
13:09:12 h
1957 Virolahti FinnlandFinnland Helsingin Suunnistajat Matti Niemi, Olavi Mäenpää, Teppo Laurikainen, Erkki Kupiainen,
Erkki Aro, Seppo Hakoniemi, Juhani Salmenkylä
11:58:12 h
1958 Karkkila FinnlandFinnland XYZ Seppo Hakoniemi, Yrjö Teeriaho, Aimo Niemelä, Matti Varuskivi,
Hannu Virolainen, Tapani Luonteri, Osmo Niemelä
11:02:05 h
1959 Vammala FinnlandFinnland Asikkalan Raikas Esko Riukka, Esko Vainio, Soini Jussila, Heino Avikainen,
Mikko Salokannel, Jouko Tommola, Aulis Kivistö
10:22:11 h
1960 Kouvola FinnlandFinnland Helsingin Suunnistajat Matti Niemi, Matti Salmenkylä, Ilmo Hakkarainen, Erkki Aro,
Teppo Laurikainen, Martti Mattila, Juhani Salmenkylä
10:00:23 h
1961 Tammela FinnlandFinnland Tampereen Pyrintö Rauno Hakala, Esko Kuusniemi, Matti Järvinen,
Veli Kotkaslahti, Hannu Virtanen, Raimo Vehviläinen, Jorma Syrjänen
10:42:28 h
1962 Orimattila FinnlandFinnland Tampereen Pyrintö Rauno Hakala, Esko Kuusniemi, Veli Kotkaslahti, Matti Järvinen,
Raimo Vehviläinen, Hannu Virtanen, Jorma Syrjänen
11:16:15 h
1963 Kiikala FinnlandFinnland Tampereen Pyrintö Rauno Hakala, Esko Kuusniemi, Kalevi Tarvainen, Jorma Syrjänen,
Veli Kotkaslahti, Raimo Vehviläinen, Hannu Virtanen
12:47:16 h
1964 Joutseno FinnlandFinnland Tampereen Poliisi-Urheilijat Eero Pekarila, Voitto Harjula, Ari Rantala, Kalevi Laurila,
Harri Rantala, Mauri Rantala, Matti Rantala
9:58:53 h
1965 Petäjävesi SchwedenSchweden IFK Hedemora Ingemar Johansson, Olle Johansson, Bengt Gustafsson, Kalle Johansson,
Bengt Sjögren, Sven Gustafsson, Bertil Norman
9:18:32 h
1966 Padasjoki FinnlandFinnland Tampereen Kilpa-Veljet Esko Rantanen, Pertti Heikkonen, Tarmo Vilen, Into Sandström,
Taisto Moilanen, Reijo Kujansuu, Pauli Reunamäki
12:46:36 h
1967 Halikko FinnlandFinnland Asikkalan Raikas Terho Ala-Heikkilä, Tapani Rautavuo, Esko Vainio, Veijo Tahvanainen,
Pentti Rautavuo, Aulis Kivistö, Heino Avikainen
10:00:57 h
1968 Mäntsälä FinnlandFinnland Asikkalan Raikas Terho Ala-Heikkilä, Tapani Rautavuo, Paavo Rautavuo, Heino Avikainen,
Pentti Rautavuo, Aulis Kivistö, Veijo Tahvanainen
10:26:30 h
1969 Vammala FinnlandFinnland Liedon Parma Jukka Siivonen, Reijo Lehkonen, Raimo Jalonen, Timo Grönroos,
Tapio Torpo, Timo Peltola, Tuomo Peltola
10:16:09 h
1970 Riihimäki FinnlandFinnland Helsingin Suunnistajat Rolf Hirn, Vesa Turku, Martti Mattila, Jorma Salminen,
Seppo Korhonen, Juhani Salmenkylä, Markku Salminen
10:05:28 h
1971 Vehkalahti FinnlandFinnland IK Örnen Harry Eklund, Kåre Lagerbohm, Arno Sell, Gus Gustavsen,
Armo Pasonen, Kai Lillandt, Rolf Koskinen
10:06:14 h
1972 Paimio FinnlandFinnland Liedon Parma Reijo Lehkonen, Raimo Jalonen, Timo Grönroos, Tapio Torpo,
Timo Peltola, Veikko Kiili, Tuomo Peltola
9:09:48 h
1973 Hämeenlinna FinnlandFinnland Angelniemen Ankkuri Mikko Mannonen, Harri Laine, Heikki Paganus, Olli Knaapi,
Jussi Salusvuori, Matti Mäkinen, Seppo Väli-Klemelä
10:09:44 h
1974 Puumala FinnlandFinnland Liedon Parma Raimo Jalonen, Tarmo Mäkeläinen, Reijo Lehkonen, Timo Grönroos,
Timo Peltola, Veikko Kiili, Tuomo Peltola
8:12:09 h
1975 Kankaanpää FinnlandFinnland Alavuden Urheilijat Jukka Taimisto, Matti Hautala, Juhani Pikkarainen, Taisto Järvinen,
Matti Taimisto, Jarmo Rönnqvist, Hannu Mäkirinta
8:17:47 h
1976 Tammisaari SchwedenSchweden Gustavsbergs IF Tomas Wester, L.-G. Fransson, Magnus Haraldsson, Tomas Johansson,
Leif Strandberg, Göran Andersson, Björn Nordin
8:50:06 h
1977 Ruokolahti FinnlandFinnland Tampereen Yritys Jukka Jokela, Pekka Nyman, Tapani Huhta, Jouko Mäki,
Ari Anjala, Erkki Ylikoski, Kimmo Rauhamäki
8:18:25 h
1978 Kuorevesi FinnlandFinnland Järvenpään Palo Unto Kervinen, Jouko Torvikoski, Veijo Parviainen, Hannu Kurppa,
Kimmo Juvonen, Pentti Jauhiainen, Markku Salminen
8:44:01 h
1979 Lapua NorwegenNorwegen Lyn Oslo Jon Kaarby, Arvid Röed, Eirik Ulseth, Jan Vidar Nielsen,
Ivar Formo, Svein Jacobsen, Viggo Åberg
8:15:07 h
1980 Rovaniemi SchwedenSchweden OK Ravinen Lars Forsberg, Stefan Olsson, Tore Tjernlund, Claes Gustavsson,
Arne Nåbo, Olle Nåbo, Lars Lönnkvist
7:27:59 h
1981 Hyvinkää SchwedenSchweden Almby IK Hans Stridh, Stefan Branth, Leif Olsson, Kalle Fegerfelt,
Björn Stenberg, Jörgen Mårtensson, Kjell Lauri
10:26:33 h
1982 Liperi SchwedenSchweden OK Ravinen Stefan Olsson, Arne Nåbo, Tore Tjernlund, Lars Forsberg,
Björn Rosendahl, Olle Nåbo, Lars Lönnkvist
8:52:16 h
1983 Valkeala FinnlandFinnland Vehkalahden Veikot Pekka Fincke, Markku Joensuu, Jari Tepponen, Vesa Tervo,
Pekka Jokimies, Hannu Lehtikangas, Timo Harju
8:11:04 h
1984 Heinola SchwedenSchweden Almby IK Jan Granstedt, Roger Lönn, Stefan Branth, Björn Stenberg,
Kjell Lauri, Bengt Levin, Jörgen Mårtensson
9:10:40 h
1985 Laitila SchwedenSchweden Almby IK Jan Granstedt, Roger Lönn, Stefan Brant, Ulf Larsson,
Björn Stenberg, Kjell Lauri, Jörgen Mårtensson
8:41:37 h
1986 Tampere SchwedenSchweden IFK Södertälje Anders Lillstrand, Anders Friberg, Kjell Nilsson, Mikael Wehlin,
Mats Hellstadius, Atle Hansen, Björn Stenberg
1987 Hollola FinnlandFinnland Hiidenkiertäjät Arvo Paulin, Juha Tikkala, Jari Tepponen, Jouni Herva,
Petri Forsman, Juha Liukkonen, Kari Sallinen
7:57:28 h
1988 Pudasjärvi NorwegenNorwegen Bækkelagets SK Lars Drage, Yngvar Christiansen, Egil Johansen, Trond Rönneberg,
Jan Sverre Edström, Petter Thoresen, Øyvin Thon
8:44:40 h
1989 Joutseno NorwegenNorwegen NTHI Bo Engdahl, Måns Davidson, Atle Dengerud, Jo Wiklund,
Björn Haavengen, Kjetil Björlo, Håvard Tveite
8:59:38 h
1990 Juva NorwegenNorwegen NTHI Björn T. Krogh, Øystein Holo, Atle Dengerud, Jo Wicklund,
Carl Henrik Bjørseth, Björn Haavengen, Håvard Tveite
8:38:27 h
1991 Vimpeli SchwedenSchweden IFK Södertälje Gunnar Eriksson, Pontus Jonsson, Kari Enckell, Allan Mogensen,
Petri Forsman, Mikael Wehlin, Melker Karlsson
7:17:52 h
1992 Virolahti SchwedenSchweden IK Hakarpspojkarna Andreas Rangert, Bo Granstedt, Fridolf Eskilsson, Lennart Söderberg,
Mats Granstedt, Lars Nordgren, Johan Ivarsson
8:04:21 h
1993 Paimio NorwegenNorwegen Halden SK Lars Johansen, Jon Steinar Mjölneröd, Torgeir Snilsberg, Helmer Vestlund,
Per Olaussen, Øystein Holo, Petter Thoresen
7:55:42 h
1994 Pelkosenniemi FinnlandFinnland Turun Suunnistajat Jyrki Nieminen, Jouni Hannula, Rasmus Ödum, Tommi Tölkkö,
Jukka Nikulainen, Petri Forsman, Janne Salmi
7:04:56 h
1995 Sipoo NorwegenNorwegen NTHI Lassi Virtanen, Björnar Lynum, Christian Vogelsang, Harald Bakke,
Tore Sandvik, Carl Henrik Bjørseth, Bjørnar Valstad
8:56:54 h
1996 Rautavaara FinnlandFinnland Turun Suunnistajat Jyrki Eskola, Jani Laine, Jyrki Nieminen, Lassi Virtanen,
Ville Repo, Tommi Tölkkö, Janne Salmi
7:49:37 h
1997 Jyväskylä NorwegenNorwegen Halden SK Dickie Jones, Torgeir Snilsberg, Joacim Carlsson, Anders Bjørnsgaard,
Chris Terkelsen, Bernt Bjørnsgaard, Petter Thoresen
8:04:46 h
1998 Siuntio NorwegenNorwegen Halden SK Joacim Carlsson, Thormod Berg, Tore Sandvik, Bernt Bjørnsgaard,
Chris Terkelsen, Kjetil Björlo, Petter Thoresen
8:09:36 h
1999 Eurajoki NorwegenNorwegen Bækkelagets SK Alain Berger, Jostein Moe, Johan Ivarsson, Bo Engdahl,
Jørgen Rostrup, Holger Hott Johansen, Bjørnar Valstad
7:40:10 h
2000 Liperi NorwegenNorwegen Halden SK Björn Eriksen, Kjetil Björlo, Øystein Kristiansen, Chris Terkelsen,
Bernt Bjørnsgaard, Jarkko Huovila, Tore Sandvik
8:21:11 h
2001 Jurva FinnlandFinnland Turun Suunnistajat Jaromir Svihovsky, Jani Laine, Troy de Haas, Ville Repo,
Matthias Niggli, Jørgen Rostrup, Janne Salmi
7:28:12 h
2002 Asikkala NorwegenNorwegen Bækkelagets SK Ulf Brenna, Johan Ivarsson, Hans-Olof Amblie, Jörn Sundby,
Bjørnar Valstad, Thormod Berg, Bernt Bjørnsgaard
7:47:37 h
2003 Sulkava NorwegenNorwegen Halden SK Joacim Carlsson, Emil Wingstedt, Øystein Kristiansen, Petter Thoresen,
Tore Sandvik, Jarkko Huovila, Mats Haldin
7:35:48 h
2004 Jämijärvi FinnlandFinnland Kalevan Rasti Mikael Boström, Samuli Launiainen, Tommi Tölkkö, Harri Romppanen,
Antti Harju, Simo Martomaa, Thierry Gueorgiou
6:51:10 h
2005 Anjalankoski FinnlandFinnland Kalevan Rasti Harri Romppanen, Mikael Boström, Tommi Tölkkö, Hannu Airila,
Antti Harju, Simo Martomaa, Thierry Gueorgiou
7:41:17 h
2006 Salo FinnlandFinnland Vehkalahden Veikot Jonne Lehto, Tuomas Mattila, Jarkko Liuha, Janne Weckman,
Baptiste Rollier, Simo-Pekka Fincke, Tero Föhr
8:18:06 h
2007 Lapua FinnlandFinnland Kalevan Rasti Philippe Adamski, Samuli Launiainen, Tommi Tölkkö, Hannu Airila,
Miika Hernelahti, Simo Martomaa, Thierry Gueorgiou
7:44:16 h
2008 Tampere FinnlandFinnland Delta Panu Piiparinen, Janne Heikka, Leonid Nowikow, Petri Noponen,
Oskari Liukkonen, Olle Kärner, Walentin Nowikow
8:18:04 h
2009 Mikkeli NorwegenNorwegen Kristiansand OK Jon Duncan, Nilsen Audun Bjerkreim, Baptiste Rollier, Jostein Andersen,
Damien Renard, Holger Hott, Daniel Hubmann
8:02:43 h
2010 Hyvinkää NorwegenNorwegen Halden SK Kiril Nikolow, Erik Axelsson, Anders Nordberg, Mattias Karlsson,
Mats Haldin, Emil Wingstedt, Olav Lundanes
8:32:41 h
2011 Virolahti NorwegenNorwegen Halden SK Søren Bobach, Jon Pedersen, Erik Axelsson, Marius Bjugan,
Mats Haldin, Emil Wingstedt, Olav Lundanes
7:37:27 h
2012 Vantaa FinnlandFinnland Kalevan Rasti Kiril Nikolow, Jarkko Huovila, Simo-Pekka Fincke, Hannu Airila,
Jere Pajunen, Philippe Adamski, Fabian Hertner
7:56:02 h
2013 Jämsä FinnlandFinnland Kalevan Rasti Jere Pajunen, Simo-Pekka Fincke, Philippe Adamski, Hannu Airila,
Jan Procházka, Fabian Hertner, Thierry Gueorgiou
7:27:58 h
2014 Kuopio FinnlandFinnland Kalevan Rasti Jere Pajunen, Philippe Adamski, Aaro Asikainen, Hannu Airila,
Simo-Pekka Fincke, Fabian Hertner, Thierry Gueorgiou
7:59:01 h

Erfolgreichste Vereine[Bearbeiten]

Verein Siege
FinnlandFinnland Helsingin Suunnistajat
8
1949, 1950, 1952, 1953, 1956, 1957, 1960, 1970
NorwegenNorwegen Halden SK
7
1993, 1997, 1998, 2000, 2003, 2010, 2011
FinnlandFinnland Kalevan Rasti
6
2004, 2005, 2007, 2012, 2013, 2014
FinnlandFinnland Asikkalan Raikas
4
1955, 1959, 1967, 1968
FinnlandFinnland Tampereen Pyrintö
3
1961, 1962, 1963
FinnlandFinnland Liedon Parma
3
1969, 1972, 1974
SchwedenSchweden Almby IK
3
1981, 1984, 1985
NorwegenNorwegen Bækkelagets SK
3
1988, 1999, 2002
NorwegenNorwegen NTHI
3
1989, 1990, 1995
FinnlandFinnland Turun Suunnistajat
3
1994, 1996, 2001
FinnlandFinnland IK Örnen
2
1951, 1971
SchwedenSchweden OK Ravinen
2
1980, 1982
FinnlandFinnland Vehkalahden Veikot
2
1983, 2006
SchwedenSchweden IFK Södertälje
2
1986, 1991
FinnlandFinnland Hämeenlinnan Suunnistajat
1
1954
FinnlandFinnland XYZ
1
1958
FinnlandFinnland Tampereen Poliisi-Urheilijat
1
1964
SchwedenSchweden IFK Hedemora
1
1965
FinnlandFinnland Tampereen Kilpa-Veljet
1
1966
FinnlandFinnland Angelniemen Ankkuri
1
1973
FinnlandFinnland Alavuden Urheilijat
1
1975
SchwedenSchweden Gustavsbergs IF
1
1976
FinnlandFinnland Tampereen Yritys
1
1977
FinnlandFinnland Järvenpään Palo
1
1978
NorwegenNorwegen Lyn Oslo
1
1979
FinnlandFinnland Hiidenkiertäjät
1
1987
SchwedenSchweden IK Hakarpspojkarna
1
1992
FinnlandFinnland Delta
1
2008
NorwegenNorwegen Kristiansand OK
1
2009

Statistik[Bearbeiten]

  • Meiste Mannschaften am Start: 1685; 2012
  • Meiste Mannschaften im Ziel: 1378; 2012
  • Meiste Siege: 8 Siege; Helsingin Suunnistajat
  • Meiste Siege in Folge: 3 Siege; Tampereen Pyrintö, 1961 bis 1963 und Kalevan Rasti, 2012 bis 2014
  • Größter Vorsprung: 2:08:27 h; Helsingin Suunnistajat vor IF Kraft, 1956
  • Geringster Vorsprung: 0:01 min; Bækkelagets SK vor Kalevan Rasti, 2002
  • Höchste Siegerzeit: 13:09:12 h; Helsingin Suunnistajat, 1956
  • Niedrigste Siegerzeit: 6:51:10 h; Kalevan Rasti, 2004

Siegerliste Venla[Bearbeiten]

Jahr Austragungsort Mannschaft Läuferinnen Siegerzeit
1978 Kuorevesi FinnlandFinnland Sippurasti Hilkka Karjalainen, Helena Kattelus, Mirja Puhakka
1979 Lapua FinnlandFinnland Kalevan Rasti Leena Silvennoinen, Hennariikka Lonka, Annariitta Lonka
1980 Rovaniemi FinnlandFinnland Hiidenkiertäjät Seija-Sinikka Lähteilä, Pirkko Sassi, Helena Mannervesi
1981 Hyvinkää NorwegenNorwegen Bækkelagets SK Tine Fjogstad, Toril Hallan, Gabrielle Welle-Strand, Brit Volden
1982 Liperi SchwedenSchweden Stora Tuna IK Anne Bössfall, Karin Gunnarsson, Ylva Grape, Annichen Kringstad
1983 Valkeala SchwedenSchweden Almby IK Ewy Branth, Karin Schagerström, Ingrid Svensson, Karin Rabe
1984 Heinola SchwedenSchweden Stora Tuna IK Anne Bössfall, Ingrid Lentz, Annichen Kringstad, Karin Gunnarsson
1985 Laitila SchwedenSchweden Stora Tuna IK Ylva Grape, Karin Gunnarsson, Anne Bössfall, Annichen Kringstad
1986 Tampere NorwegenNorwegen Halden SK Anne-Marie Solheim, Anne Line Nydal, Ragnhild Andersen, Jorunn Teigen
1987 Hollola SchwedenSchweden OK Hedströmmen Terese Eriksson, Maria Eriksson, Mia Haglund, Kerstin Haglund
1988 Pudasjärvi NorwegenNorwegen Halden SK Lena C. Puck, Jorunn Teigen, Anne Line Nydal, Ragnhild B. Andersen
1989 Joutseno FinnlandFinnland Helsingin NMKY Annamari Vierikko, Marita Kymäläinen, Ulla Mänttäri, Kirsi Tiira
1990 Juva NorwegenNorwegen Halden SK Berit Sofie Grydland, Trine Antonsen, Anne Line Nydal, Ragnhild B. Andersen
1991 Vimpeli SchwedenSchweden IFK Södertälje Anita Seger, Elisabeth Drotz, Arja Hannus, Katarina Borg
1992 Virolahti FinnlandFinnland Kalevan Rasti Elina Raijas, Hennariikka Lonka, Heidi Haapasalo, Tarja Silvennoinen
1993 Paimio FinnlandFinnland Rastikarhut Tiina Jukkola, Mari Aarikka, Riikka Ankelo, Marja Pyymäki
1994 Pelkosenniemi FinnlandFinnland Tampereen Pyrintö Tiina Juntunen, Henna-Riikka Huhta, Tarja Pyymäki, Annika Viilo
1995 Sipoo FinnlandFinnland Liedon Parma Kylli Kaljus, Outi Sareila, Anniina Paronen, Reeta-Mari Kolkkala
1996 Rautavaara NorwegenNorwegen Bækkelagets SK Torunn Fossli-Sethre, Hanne Sandstad, Yvette Hague, Hanne Staff
1997 Jyväskylä NorwegenNorwegen Bækkelagets SK Torunn Fossli-Sethre, Yvette Hague, Hanne Staff, Hanne Sandstad
1998 Siuntio FinnlandFinnland Angelniemen Ankkuri Monica Boström, Marika Mikkola, Kirsi Tiira, Johanna Asklöf
1999 Eurajoki FinnlandFinnland Tampereen Pyrintö Riina Kuuselo, Satu Vesalainen, Annika Viilo, Liisa Anttila
2000 Liperi FinnlandFinnland Liedon Parma Katja Peltola, Anniina Paronen, Reeta-Mari Kolkkala, Kylli Kaljus
2001 Jurva FinnlandFinnland Liedon Parma Katja Peltola, Outi Sareila, Anniina Paronen, Reeta-Mari Kolkkala
2002 Asikkala FinnlandFinnland Turun Suunnistajat Bohdana Terova, Vroni König-Salmi, Terhi Holster, Simone Luder
2003 Sulkava FinnlandFinnland Tampereen Pyrintö Satu Vesalainen, Heidi Haapasalo, Maria Rantala, Liisa Anttila
2004 Jämijärvi SchwedenSchweden Ulricehamns OK Stina Grenholm, Martina Fritschy, Jenny Johansson, Simone Niggli-Luder
2005 Anjalankoski SchwedenSchweden Ulricehamns OK Alexandra Vejedal, Stina Grenholm, Jenny Johansson, Simone Niggli-Luder
2006 Salo SchwedenSchweden Ulricehamns OK Göril Fristad, Martina Fritschy, Jenny Johansson, Simone Niggli
2007 Lapua FinnlandFinnland Asikkalan Raikas Hannele Valkonen, Kirsi Vanhalakka, Sirkka-Liisa Huusari, Minna Kauppi
2008 Tampere SchwedenSchweden Domnarvets GoIF Emma Johansson, Karolina Arewång-Höjsgaard, Eva Juřeníková, Dana Brožková
2009 Mikkeli SchwedenSchweden Ulricehamns OK Ida Bobach, Maja Alm, Jenny Johansson, Simone Niggli
2010 Hyvinkää FinnlandFinnland Tampereen Pyrintö Venla Niemi, Saila Kinni, Riina Kuuselo, Anni-Maija Fincke
2011 Virolahti SchwedenSchweden Domnarvets GoIF Emma Johansson, Karolina Höjsgaard, Eva Juřeníková, Lena Eliasson
2012 Vantaa NorwegenNorwegen Halden SK Vendula Klechová, Ida Marie Näss Björgul, Mari Fasting, Anne M. Hausken Nordberg
2013 Jämsä DanemarkDänemark OK Pan Århus Ida Bobach, Miri Thrane Ødum, Maja Alm, Emma Klingenberg
2014 Kuopio DanemarkDänemark OK Pan Århus Emma Klingenberg, Signe Søes, Maja Alm, Ida Bobach 2:56:41 h

Erfolgreichste Vereine[Bearbeiten]

Verein Siege
NorwegenNorwegen Halden SK
4
1986, 1988, 1990, 2012
FinnlandFinnland Tampereen Pyrintö
4
1994, 1999, 2003, 2010
SchwedenSchweden Ulricehamns OK
4
2004, 2005, 2006, 2009
NorwegenNorwegen Bækkelagets SK
3
1981, 1996, 1997
SchwedenSchweden Stora Tuna IK
3
1982, 1984, 1985
FinnlandFinnland Liedon Parma
3
1995, 2000, 2001
FinnlandFinnland Kalevan Rasti
2
1979, 1992
SchwedenSchweden Domnarvets GoIF
2
2008, 2011
DanemarkDänemark OK Pan Århus
2
2013, 2014
FinnlandFinnland Sippurasti
1
1978
FinnlandFinnland Hiidenkiertäjät
1
1980
SchwedenSchweden Almby IK
1
1983
SchwedenSchweden OK Hedströmmen
1
1987
FinnlandFinnland Helsingin NMKY
1
1989
SchwedenSchweden IFK Södertälje
1
1991
FinnlandFinnland Rastikarhut
1
1993
FinnlandFinnland Angelniemen Ankkuri
1
1998
FinnlandFinnland Turun Suunnistajat
1
2002
FinnlandFinnland Asikkalan Raikas
1
2007

Jugend-Jukola („Nuorten Jukola“)[Bearbeiten]

Seit 1986 wird für Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren eine eigene Staffel durchgeführt: die Nuorten Jukola. Diese Staffel findet jedes Jahr im August statt und besteht für Mädchen wie für Jungen aus sieben Teilstrecken.

Weblinks[Bearbeiten]