Julius Drake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Julius Drake (* 1959 in London) ist ein englischer Pianist. Er widmet sich ausschließlich der Kammermusik und steht unter den großen britischen Liedbegleitern mit Graham Johnson in der Nachfolge von Gerald Moore. Drake ist Professor an der Kunstuniversität Graz (Österreich).

Konzerte und Aufnahmen[Bearbeiten]

Drake hat bei allen großen Musikfestivals (Aldeburgh, Edinburgh, München, Schubertiade Schwarzenberg, Salzburg), Tanglewood, in der Kölner Philharmonie, Mailänder Scala, Carnegie Hall und Wigmore Hall, im Lincoln Center, Concertgebouw (Amsterdam), Châtelet (Paris), Louvre, Wiener Konzerthaus, Gran Teatre del Liceu und Wiener Musikverein sowie bei den Proms konzertiert. Zu internationalen Kammermusik-Festspielen wird er regelmäßig eingeladen, so nach Kuhmo, Delft, Oxford und Cork.

Begleitet hat er u. a. Thomas Allen, Olaf Bär, Angelika Kirchschlager, Sergei Leiferkus, Felicity Lott, Katarina Karnéus, Simon Keenlyside, Christoph Prégardien, Thomas Quasthoff und Willard White. Weithin bekannt und vielfach ausgezeichnet sind seine Aufnahmen mit dem Tenor Ian Bostridge. Neue Aufnahmen mit Gerald Finley (Ives, Ravel, Britten) fanden großen Beifall. Die Lieder von Barber und Schumann (Heine) erhielten 2008 und 2009 die Gramophone Awards. Seit Jahren begleitet er regelmäßig die Mezzosopranistin Alice Coote.

Projekte[Bearbeiten]

Auf einer Europatournee begleitet er 2011 Ian Bostridge und Angelika Kirchschlager bei Hugo Wolfs Spanischem Liederbuch. Die Lieder von Franz Liszt sollen mit Matthew Polenzani, englische Lieder mit Bejun Mehta eingespielt werden. Ein Beethoven/Schubert-Projekt mit dem Belcea Quartet und Imogen Cooper läuft in Aldeburgh, Lissabon und Luxemburg (Stadt). Eine USA-Tournee ist mit Matthew Polenzani und Dorothea Röschmann geplant.

Lehrer[Bearbeiten]

Von 2000 bis 2003 leitete er in Australien das Perth International Chamber Music Festival. Er gestaltete die Aufführungen von Janáčeks „Tagebuch eines Verschollenen“ mit Deborah Warner in München, London, Dublin, Amsterdam und New York. 2009 war er künstlerischer Leiter vom Leeds Lieder Festival. Seit 2010 ist er Professor an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Er hält Meisterkurse in Amsterdam, Brüssel, Oxford, Paris, Wien und am Franz Schubert-Institut in Baden bei Wien. Seit 2009 ist er Direktor des Machynlleth Festival in Wales.

Weblinks[Bearbeiten]