Kalajoki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Kalajoki. Den gleichnamigen Fluss siehe unter Kalajoki (Fluss).
Kalajoen kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Kalajoki Lage von Kalajoki in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Nordösterbotten
Verwaltungsgemeinschaft: Ylivieska
Geographische Lage 64° 15′ N, 23° 57′ O64.2523.949722222222Koordinaten: 64° 15′ N, 23° 57′ O
Fläche: 2.391,34 km²[1]
davon Landfläche: 922,14 km²
davon Binnengewässerfläche: 7,17 km²
davon Meeresfläche: 1.462,03 km²
Einwohner: 12.614 (31. Dez. 2012)[2]
Bevölkerungsdichte: 13,7 Ew./km²
Gemeindenummer: 208
Sprache(n): Finnisch
Website: kalajoki.fi
Kirche von Kalajoki

Kalajoki [ˈkɑlɑjɔki] ist eine Stadt im Norden Finnlands, die nach dem Fluss Kalajoki benannt worden ist, der durch sie hindurchfließt. Sie liegt in der Landschaft Nordösterbotten und hat 12.614 Einwohner (Stand 31. Dezember 2012). Kalajoki lebt vorwiegend vom Tourismus, der Landwirtschaft und Metallindustrie. Erreichbar ist der Ort über die Bundesstraßen 8 und 27. Die nächstgelegene Bahnstation befindet sich im 38 Kilometer entfernten Ylivieska. Mehrmals täglich gibt es Busverbindungen Kokkola - Kalajoki - Raahe - Oulu. Ein vorwiegend industrieller Verkehrsknotenpunkt ist der nahe gelegene Hafen von Rahja.

Knapp außerhalb von Kalajoki befinden sich die für den Tourismus bedeutenden Sanddünen ('Hiekkäsärkät'), an denen sich Badestrände, Restaurants, Ferienquartiere sowie der Ferienvergnügungspark JukuPark befinden.

1973 wurde die Gemeinde Rautio in Kalajoki eingemeindet, zum Jahresbeginn 2010 folgte Himanka.[3]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kalajoki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2010 (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2012.
  3. Kaleva: Kalajoki ja Himanka virallistavat liittonsa. 29. April 2008. (finnisch)