Oulu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oulun kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Oulu Lage von Oulu in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Nordösterbotten
Verwaltungsgemeinschaft: Oulu
Geographische Lage 65° 1′ N, 25° 28′ O65.01333333333325.472510Koordinaten: 65° 1′ N, 25° 28′ O
Fläche: 1.513,42 km²[1]
davon Landfläche: 1.410,19 km²
davon Binnengewässerfläche: 34,54 km²
davon Meeresfläche: 68,69 km²
Einwohner: 195.821 (30. Sep. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 138,9 Ew./km²
Gemeindenummer: 564
Postleitzahlen: 90000 - 90801
Sprache(n): Finnisch
Website: ouka.fi
Satellitenbild von Oulu

Oulu [ˈɔu̯lu] ( anhören?/i) (schwedisch Uleåborg [ˈʉːlɛoːˌbɔrj]) ist eine Großstadt im Norden Finnlands. Sie ist die wichtigste Stadt Nordfinnlands und sechstgrößte Stadt Finnlands. Oulu ist die nördlichste Großstadt der Europäischen Union.

Während Oulu zu früheren Zeiten für Holzteer und Lachs berühmt war, ist die Stadt heute vor allem als ein Zentrum der finnischen IT-Wirtschaft und für ihre ausgeprägte Wellnesskultur bekannt. Andere wichtige Industrien sind Holzverarbeitung, Papierherstellung und Stahlproduktion. Der Flughafen Oulu ist der am zweitmeisten frequentierte des Landes und liegt rund 15 Kilometer südlich, in Oulunsalo. Die Universität Oulu ist die zweitgrößte des Landes und befindet sich sechs Kilometer nördlich vom Stadtzentrum.

Oulu ist berühmt für die jährlich dort stattfindende Luftgitarren-Weltmeisterschaft, die Mieskuoro Huutajat (Der schreiende Männerchor) und ein großes Angebot an kulturellen Möglichkeiten.

Nach der Stadt ist der Asteroid (1512) Oulu benannt.

Geografie[Bearbeiten]

Oulu liegt an der Mündung des Oulujoki in den Bottnischen Meerbusen. Die Stadt bedeckt eine Fläche von 449,2 km², davon nehmen 79,5 km² Wasserflächen ein. Zum Jahresbeginn 2009 wurde durch die Eingemeindung der östlich von Oulu gelegenen Gemeinde Ylikiiminki das Stadtgebiet um 1061,07 km² und knapp 3.400 Einwohner erweitert.

Klimatabelle[Bearbeiten]

Oulu
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
26
 
-7
-15
 
 
21
 
-7
-15
 
 
23
 
-2
-10
 
 
19
 
5
-3
 
 
30
 
12
3
 
 
43
 
18
9
 
 
57
 
20
11
 
 
65
 
18
10
 
 
48
 
12
5
 
 
42
 
6
0
 
 
31
 
-1
-6
 
 
28
 
-5
-12
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Oulu
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) -7,4 -6,8 -1,7 4,5 12,2 17,9 20,4 17,8 11,9 5,5 -0,6 -4,9 Ø 5,8
Min. Temperatur (°C) -15,4 -14,7 -10,1 -3,4 2,8 8,8 11,4 9,5 4,9 0,3 -5,9 -12,1 Ø −1,9
Niederschlag (mm) 26 21 23 19 30 43 57 65 48 42 31 28 Σ 433
Sonnenstunden (h/d) 0,7 2,2 4,1 6,3 8,6 9,6 9,2 6,6 4,2 2,4 1,0 0,3 Ø 4,6
Regentage (d) 8 7 6 6 7 8 9 10 10 9 9 9 Σ 98
Luftfeuchtigkeit (%) 86 85 82 74 67 65 70 77 82 85 88 88 Ø 79,1
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
-7,4
-15,4
-6,8
-14,7
-1,7
-10,1
4,5
-3,4
12,2
2,8
17,9
8,8
20,4
11,4
17,8
9,5
11,9
4,9
5,5
0,3
-0,6
-5,9
-4,9
-12,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
26
21
23
19
30
43
57
65
48
42
31
28
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Geschichte[Bearbeiten]

Oulu vom Nordosten gesehen (1840)

Der Name (ursprünglich "Owla" oder "Oula") der Stadt kommt aus der samischen Sprache und bedeutet soviel wie Hochwasser bzw. fließendes Wasser.

Oulu wurde am 8. April 1605 von König Karl IX. von Schweden gegründet. Bereits fünf Jahre nach der Gründung erhielt der Ort das Stadtrecht. 1776 wurde die Stadt Hauptstadt der Provinz Oulu. Nach der fast vollständigen Zerstörung durch einen Großbrand im Jahre 1822 wurde sie nach Plänen von Johan Albrecht Ehrenström wiederaufgebaut. Im 19. Jahrhundert war Oulu neben Archangelsk einer der wichtigsten nordeuropäischen Häfen für den Export von Holzteer. Dieser wurde in großen Mengen im Hinterland hergestellt, in Teerfässern über den Fluss Oulujoki transportiert und dann von Oulu aus nach ganz Europa verschifft. Im Jahr 2005 feierte Oulu das 400-jährige Stadt-Jubiläum.

Seit einigen Jahren wachsen, auch aufgrund der in Oulu angesiedelten Technologiefirmen, Einwohnerzahl und Stadt rasant, so dass Oulu mittlerweile als „Boomtown“ des Nordens bezeichnet wird. Außerdem trägt die hohe Geburtenrate der Region Nord-Österbotten, in der Oulu mit Abstand die größte Stadt ist, zum Wachstum bei. Sie liegt bei 2,38 Kindern/Frau, was mehr als die 2,1 Kinder sind, die zu einer stagnierenden Bevölkerung notwendig sind.

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1983 – 96.243
  • 1987 – 98.582
  • 1990 – 101.379
  • 1997 – 113.567
  • 1999 – 117.670
  • 2000 – 120.753
  • 2001 – 123.274
  • 2002 – 124.588
  • 2003 – 125.970
  • 2004 – 127.226
  • 2005 – 128.962
  • 2006 – 130.178
  • 2007 – 131.585
  • 2008 – 133.541
  • 2010 – 139.133

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung: Das Wappen ist in Rot und Silber geteilt. Oben eine goldene gezinnte Burg mit zwei blauen offenen Durchgängen auf der goldene Türme mit ebensolchen gefärbten nach links zeigenden Wimpeln stehen und jeder ein blaues Fenster hat. Unten ein rotgeflosster nach links schwimmender blauer Lachs mit rotem Auge.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Die Stadt Oulu unterhält Städtepartnerschaften mit folgenden Städten:

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

13 Kilometer südöstlich der Stadt befindet sich das Freilichtmuseum Turkansaari, auf dessen Gelände sich 27 historische Holzgebäude und eine Kirche befinden. Im Ainola Park nördlich des Stadtzentrums befindet sich das Heimatmuseum für die Stadt und die Provinz Oulu, des Weiteren gibt es ein Kunstmuseum sowie ein Seefahrtsmuseum.

Bauwerke[Bearbeiten]

Domkirche Sofia Magdalena von Oulu (1777/1832)
Rathaus von Oulu (erbaut 1886)

Wie in Helsinki hat auch in Oulu der Architekt Carl Ludwig Engel einen Anteil an der historischen Bausubstanz. Er übernahm nach dem Stadtbrand von 1822 den Wiederaufbau des zwischen 1771 und 1776 entstandenen Doms (Tuomiokirkko). Über der Tür zur Sakristei befindet sich das älteste Ölgemälde in Finnland, das Porträt von Johannes Messenius. In Oulu befindet sich auch die orthodoxe Dreifaltigkeitskathedrale

Südwestlich der Domkirche befindet sich das im Stil der Neorenaissance gestaltete Rathaus von 1886. Es besitzt einen schönen Empfangssaal mit böhmischen Kristallleuchtern.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Regelmäßig Ende Februar ist Oulu Ort des Internationalen Theaterfestivals für Kinder und Jugendliche.

Mitte Juni eines jeden Jahres findet die Woche des Teerbrennens statt, ein Einblick in die Zeit, als Holzteer Oulu berühmt gemacht hat.

Seit 1996 wird in Oulu die Luftgitarren-Weltmeisterschaft im Rahmen des Oulun Musiikki Video Festivaalit (Oulu Music Video Festival) veranstaltet.

Sport[Bearbeiten]

Kärpät gewinnt die finnische Eishockey-meisterschaft 2005

Bedeutendste Sportstätte ist die Oulun Energia Areena, Heimstätte der Eishockeymannschaft Oulun Kärpät und Kiekko-Laser. Kärpät ist fünffacher finnischer Eishockey-Meister und war zweimal Vizemeister des IIHF European Champions Cups

Der Fußballclub AC Oulu spielt in der Veikkausliiga. Oulu hat weiterhin zwei Teams, die an der höchsten Bandy-Liga teilnehmen: Oulun Luistinseura, OLS, ist 15-facher finnischer Meister, während Oulun Palloseura, OPS, sieben Meisterschaften gewann. 2001 wurde in Oulu die Bandy-Weltmeisterschaft ausgetragen.

Regelmäßige Sportveranstaltungen[Bearbeiten]

Ende Mai jeden Jahres findet der Terwahölkkä-Marathon statt, eine Laufveranstaltung bei der über 1000 Laufbegeisterte teilnehmen.

Darüber hinaus gibt es vielfältige Veranstaltungen in den Bereichen Wintersport, Wassersport und Funsport, wie z.B. das Holzteerrudern Mitte Juni auf dem Oulujoki.

Politik[Bearbeiten]

Bei den Kommunalwahlen am 2012 löste die liberale Zentrumspartei mit 27,0 % der Stimmen die konservative Sammlungspartei, die 19,9 % erhielt, als stärkste Partei ab. Im Gemeinderat, dem 67 Abgeordnete angehören, stellen sie 19 bzw. 13 Sitze. Das Linksbündnis verfügt über zehn Mandate, die Sozialdemokratische Partei über neun. Des Weiteren sind auch die Basisfinnen (8 Sitze), der Grüne Bund (7 Sitze) und Christdemokraten (1 Sitz) im Gemeinderat vertreten.

Zusammensetzung des Stadtrats (2013–2016)
Partei Wahlergebnis 2012[3] Sitze
Zentrumspartei 27,0 % 19
Nationale Sammlungspartei 19,9 % 13
Linksbündnis 14,4 % 10
Sozialdemokratische Partei 13,6 % 09
Basisfinnen 11,6 % 08
Grüner Bund 10,0 % 07
Finnische Christdemokraten 1,9 % 01
Übrige 1,6 % 00

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Oulu, Bahnhof (1886)

Die schnellste Zugverbindung bietet der Pendolino der VR, er benötigt für die Strecke von 680 Kilometern zwischen Oulu und Helsinki 5 Stunden 44 Minuten. Die Geschwindigkeit auf dieser Route Oulu–Helsinki ist unterschiedlich. Von Oulu nach Seinäjoki (ca. 350 km südlich Oulus) beträgt sie 140 km/h. Von Seinäjoki nach Tampere (ca. 180 km) gibt es dann eine Schnellverbindung mit 160 km/h. Von Tampere nach Helsinki (ca. 175 km) beträgt die Geschwindigkeit meistens 200 km/h. Der Grund für diese Geschwindigkeiten war mit dem Ziel verbunden, möglichst schnell durch Finnland zu kommen - woran immer noch mit Neubaustrecken gearbeitet wird.

Im Bahnhof muss die Bespannung der Züge von Elektrolokomotiven auf Dieselbetrieb nicht mehr umgestellt werden, da diese seit einigen Jahren bis Rovaniemi mit E-Loks fahren. Der Bahnhof verfügt über eine Verladestelle[4] für Autoreisezüge.

Vom Flughafen Oulu in der Nachbargemeinde Oulunsalo gibt es Direktflüge nach Helsinki und Flüge in Urlaubsregionen innerhalb Europas.

Oulu besitzt ein sehr gut ausgebautes Netz von Fahrradwegen, sehr oft mit Unterführungen unter großen Straßen und bis zu zwei Metern Breite. Oulo schafft im Winter den hohen Radverkehrsanteil von 12 % der Wege und veranstaltet 2013 den weltweit einzigen Kongress zum Thema Radfahren im Winter.[5]

Wirtschaftsstruktur[Bearbeiten]

Oulu ist ein international bekannter Standort für Hochtechnologie, insbesondere für Telekommunikation und IT. Auch herkömmlichere Industriezweige wie Papier- und Stahlindustrie sind in Oulu stark vertreten. Schwerpunkte der heutigen, zukunftsorientierten Entwicklungsarbeit in der IT, Medientechnik, Bio- und Umwelttechnik, sowie in der Wellnessbranche werden in Oulu stark gefördert. Die Produktion von Holzteer, mit der Oulu berühmt wurde, hat weitgehend an Bedeutung verloren.

Oulu ist bestrebt Ansiedlung von High-Tech-Firmen zu fördern und stellt dies mit der Verfügbarkeit an Baufläche und guter Infrastruktur sicher.

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten]

Hier seien insbesondere Technopolis, Stora Enso, VTT (Technical Research Center) und Nokia erwähnt. Das größte in Oulu produzierende Unternehmen ist Nokia mit 4.700 Beschäftigten (2008). Der größte Arbeitgeber in Oulu ist die Stadt Oulu selbst mit 9.760 Beschäftigten (2008), das Universitätskrankenhaus hat 5.546 Beschäftigte und auf Platz 4 (nach Nokia) steht die Universität Oulu mit 3.050 Beschäftigten. Weitere Arbeitgeber: Stora Enso Oyj (1.155 Besch.), K-ryhmä (1.054 Besch.), Itella Oyj (920 Besch.), Osuuskauppa Arina (830 Besch.), ODL Konserni (694 Besch.) (alle Angaben Jahr 2008)

Bildung[Bearbeiten]

Die in 1958 gegründete Universität Oulu ist mit knapp 17 000 Studierenden eine der grössten Universitäten Finnlands. Sie befindet sich fünf Kilometer nördlich des Stadtzentrums im Stadtteil Linnanmaa. Die Universität gliedert sich in Fakultäten für Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften, Medizin, Pädagogik, Technik und Wirtschaftswissenschaften, die grösste von denen sind die Fakultät für Naturwissenschaften und Fakultät für Technik. Historisch gesehen hat die Universität eine grosse Rolle im Aufschwung der IT-Branche in den 1990er Jahren gespielt.

Des Weiteren findet sich eine Fachhochschule mit verschiedenen Fachbereichen, die sich über das gesamte Stadtgebiet verteilen und ein Konservatorium. 9000 Studenten nutzen die Möglichkeit in verschiedenen Fachbereichen zu studieren.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010.
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 30. September 2014.
  3. Finnisches Justiziministerium: Ergebnis der Kommunalwahlen 2012, abgerufen am 6. November 2012
  4. Information Autoreisezüge Finnland
  5. http://www.ibikeoulu.com/ Winter Cycling Congress 13.-14.2.2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oulu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien